DAX ®11.589,21-1,07%TecDAX ®2.659,34-1,03%Dow Jones25.379,45-1,27%NASDAQ 1007.116,09-2,23%
finanztreff.de

100-Prozent-Chance mit Hochtief

| Quelle: Ingmar Königshofen | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Die im MDAX enthaltene Aktie von Hochtief haussierte zur Wochenmitte mit einem Plus von fast fünf Prozent. Händler verwiesen dabei auf die Entwicklung um den spanischen Autobahn-Betreiber Abertis. Hier soll es zum gemeinsamen Gebot von ACS, dem italienischen Wettbewerber Atlantia und Hochtief kommen. Man habe eine vorläufige Einigung erzielt, teilte Atlantia mit. Details zur Vereinbarung wurden noch nicht genannt. Erst letzte Woche hatten ACS und Atlantia von Verhandlungen zwischen beiden Konzernen über ein gemeinsames Gebot berichtet. Ziel sei es, einen Bieterstreit zu vermeiden. ACS-Tochter Hochtief war im Oktober ins Rennen um Abertis eingestiegen und hatte ein Angebot des italienischen Mautstraßen-Betreibers Atlantia übertrumpft.

Neues Jahreshoch

Anfang der Woche hatte die spanische Börsenaufsicht dieses Gebot genehmigt. Die Hochtief-Offerte hatte Abertis mit 18,6 Milliarden Euro und somit höher als das Atlantia-Gebot über 16,3 Milliarden Euro bewertet. Die Meldung über die Einigung, ein gemeinsames Gebot abzugeben, schlug sich auch in den Aktien nieder. Anfang Februar hatte die Hochtief-Aktie bei 129,20 Euro ihr Tief erreicht, stieg seitdem aber wieder an und konnte mit dem Schwung der gestrigen Meldung auch die bei 148,80 Euro verlaufende 200-Tage-Linie wieder überwinden. Nach dem höchsten Stand seit November, einem neuen Jahreshoch, könnte sich die steigende Tendenz mit einer nun freundlicheren Stimmung in der Aktie bis zu den Vorjahreshochs um 173 Euro fortsetzen.

Hochtief (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Hochtief (Wochenchart in Euro)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 154,70 // 158,10 // 173,30 // 174,00
Unterstützungen: 152,90 // 149,40 // 148,80 // 142,55

Mit einem Mini Future Long (WKN CQ5T0C) können risikofreudige Anleger, die von einer steigenden Hochtief-Aktie ausgehen, mit einem Hebel von 7,7 überproportional profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt aktuell 8,4 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position bietet sich stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an. Dieser kann anfangs unter der im Chart dargestellten Unterstützung im Basiswert bei 148,10 Euro platziert werden. Im Mini Future Long ergibt sich ein Stoppkurs bei 1,50 Euro. Ein Kursziel nach oben könnte sich um 173 Euro befinden. Das Chance-Risiko-Verhältnis dieser spekulativen Idee beträgt 4 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: CQ5T0C Typ: Mini-Future Long
akt. Kurs: 1,96 – 2,00 Euro Emittent: Citigroup
Basispreis: 134,02 Euro Basiswert: Hochtief
KO-Schwelle: 141,00 Euro akt. Kurs Basiswert: 153,90 Euro
Laufzeit: Open end Kursziel: 4,00 Euro
Hebel: 7,7 Kurschance: + 100 Prozent
Quelle: Citigroup

Trends-Update: Deutsche Post

Unsere vor einer Woche vorgestellte Idee, mit der WKN UW81F0 auf eine steigende Deutsche-Post-Aktie zu setzen, sucht noch nach ihrer Richtung. Der vorgestellte Mini Future Long schloss gestern an der Börse Stuttgart zum Geldkurs von 0,66 Euro. Schwankend um die aktuell bei 36,81 Euro verlaufende 200-Tage-Linie zeigte sich die Aktie in den letzten Wochen, hielt aber an der Unterstützung bei 35,60 Euro fest. Noch gelang den Notierungen allerdings nicht der Wiedereintritt in den Aufwärtstrendkanal, der zwischen 37,90 und 43,40 Euro beschrieben werden kann. Wer nun weiterhin in der Erwartung einer steigenden Deutsche-Post-Aktie in dieser spekulativen Position investiert bleiben möchte, kann den risikobegrenzenden Stoppkurs unter der im Chart dargestellten Unterstützung im Basiswert auf 34,90 Euro belassen. Im Mini Future Long bleibt der Stoppkurs bei 0,52 Euro.

Deutsche Post (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 37,70 // 38,40 // 41,20 // 41,36
Unterstützungen: 35,60 // 35,11 // 33,96 // 32,34

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

http://www.boerse-daily.de/boersen-nachrichten/trends-100-prozent-chance-mit-hochtief

Weitere fundamentale Analysen zu DEUTSCHE POST AG NAMENS-AKTIEN O.N.

Datum Institut Urteil Kursziel Zeitraum
15.10. UBS Positiv 37,20 EUR 12 Monate
10.10. COMMERZBANK Neutral 32,00 EUR 6 Monate
09.10. RBC Neutral 33,00 EUR 12 Monate
27.09. DZ BANK Neutral -- 12 Monate
24.09. BERNSTEIN RESEARCH Neutral 30,00 EUR 12 Monate
weitere Analysen zu: DEUTSCHE POST AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
DS7MYT Dt.Post WaveUnlimited L 24.8287 (DBK) 7,627
DS7RFK Dt.Post WaveXXL S 30.35 (DBK) 7,055
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

DT. POST
DT. POST - Performance (3 Monate) 28,95 -0,30%
EUR -0,09
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
15.10. UBS Positiv
10.10. COMMERZBANK Neutral
09.10. RBC Neutral
Nachrichten
19:06 Deutsche Post-Aktie: Wie Sie das nächste Kursziel für sich nutzen können – Videoanalyse
10:45 RESEARCH/DZ sieht DAX Ende (zuvor: Mitte) 2019 bei 13.300 Punkten
16.10. Dax: Das bewegt den deutschen Leitindex wirklich
Werbung

Ingmar Königshofen

Ingmar Königshofen Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.

» Alle News von Ingmar Königshofen
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Gewinnen Sie pures Gold!

Unter allen Teilnehmern an der Anlegerumfrage verlost der Börse Stuttgart Anlegerclub Gold im Gesamtwert von über 1000 Euro.

Jetzt kostenlos anmelden und mitmachen!
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Chef vom DIW, Marcel Fratzscher, sieht keine Preisblase am Immobilienmarkt. Im Gegenteil, außer in einigen Großstädten ist die Lage eher entspannt und gesund. Sehen Sie das auch so?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen