DAX ®13.579,33-0,62%TecDAX ®3.237,15-0,83%Dow Jones28.992,41-0,78%NASDAQ 1009.446,69-1,88%
finanztreff.de

7 Themen, die am Dienstag für DAX-Anleger wichtig sind

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Schwache Vorgaben aus Übersee dürften den deutschen Aktienmarkt am Dienstag zunächst belasten. Vor Xetra-Handelsstart wurde der DAX -0,62% bei 13.480 Punkten taxiert und damit 0,5 Prozent unter seinem Vortagesschluss. Schon an den Börsen Asiens waren die Kurse gesunken.

Händler verwiesen auf eine gewisse Nervosität unter Investoren angesichts der sich ausbreitenden neuartigen Virus-Lungenkrankheit in China. Dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) wegen der Erkrankungen ihren Notfallausschuss einberufen habe, habe das Augenmerk der Investoren auf die Sache gezogen, erklärte Analyst Stephen Innes von Axicorp.

Mit dem erwarteten Rücksetzer würde sich der DAX zunächst ein wenig weiter von seinem rund zwei Jahre alten Rekordhoch von 13 596 Punkten entfernen. Anders als etwa dem US-Leitindex Dow Jones Industrial -0,78%, der seit Wochen von Hoch zu Hoch jagt, blieb dem DAX der Sprung über seine bisherige Bestmarke bislang versagt. - Folgende Themen könnten Impulse für die Kurse bringen.

Der US-Aktienmarkt war am Montag wegen eines Feiertages geschlossen geblieben. Von dort kommen also keine Einfüsse.

Handel in Fernost

Die Ausbreitung der neuartigen Virus-Lungenkrankheit in China hat die Anleger an den Börsen Asiens am Dienstag vorsichtig gestimmt. Dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) wegen der Erkrankungen ihren Notfallausschuss einberufen habe, habe das Augenmerk der Investoren auf die Causa gezogen, erklärte Analyst Stephen Innes von Axicorp. Zudem stimmten koreanische Exportdaten die Anleger vorsichtig, gerade da die Exporte nach China und in die USA deutlich gefallen seien.

Der japanische Leitindex Nikkei -0,39% schloss 0,9 Prozent tiefer mit 23.864 Punkten. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Aktien an den chinesischen Festlandbörsen sank zuletzt um 13,6 Prozent und der Hang Seng -1,06% in Hongkong knickte um 2,5 Prozent ein.

Zinsentscheidung in Japan

Die japanische Zentralbank hält angesichts hartnäckig niedriger Inflation an ihrer extrem lockeren Geldpolitik unverändert fest. Das beschloss die Bank of Japan (BoJ) am Dienstag nach zweitägigen Beratungen. Japanische Geschäftsbanken können sich damit weiter so gut wie kostenlos Geld bei der Notenbank besorgen. Kredite für Investitionen der Wirtschaft und für Verbraucher sollen billig bleiben. Hintergrund ist die in Japan weiterhin niedrige Inflation. Von ihrem Inflationsziel von zwei Prozent ist die BoJ weit entfernt.

Konjunkturdaten

Aus Deutschland stehen um 11 Uhr die ZEW-Konjunkturerwartungen für Januar an.

Weltwirtschaftsforum in Davos

Mit einer Rede von US-Präsident Donald Trump beginnt heute um 11.30 Uhr offiziell die 50. Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos. Im Mittelpunkt des viertägigen Treffens in den Schweizer Alpen stehen der Kampf gegen den Klimawandel sowie geopolitische Krisen etwa im Nahen Osten und in Libyen. Trump steht wegen des Amtsenthebungsverfahrens, das in Washington gegen ihn läuft, innenpolitisch unter großem Druck. Doch anstatt sich im Weißen Haus zu verstecken, sucht er knapp zehn Monate vor der US-Präsidentenwahl wohl lieber das globale Rampenlicht.

Weltwirtschaftsforum in Davos

Seit 1971 treffen sich in Davos jährlich Staatschefs, Manager, Wissenschaftler, gesellschaftliche Akteure und Journalisten zum Weltwirtschaftsforum (WEF). Diskutiert wird über Wirtschafts-, Sozial- und Umweltpolitik. Zur 50. Ausgabe wollen mehr als 3000 Teilnehmer kommen, darunter EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen, US-Präsident Donald Trump und Angela Merkel. Der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif hat seine geplante Teilnahme am Weltwirtschaftsforum in Davos abgesagt.

Bevor am Dienstag das Jahrestreffen des WEF startet, ist es die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg, die klarmacht, was in den Schweizer Bergen passieren soll. "Wir verlangen", schrieb Thunberg im Namen der weltweiten Klimabewegung in einem offenen Brief in der britischen Zeitung Guardian, dass alle Teilnehmer, ob Unternehmen, Organisationen oder Regierungen, "unverzüglich und vollständig" alle Investitionen in fossile Brennstoffe beenden.

Unternehmens-News

Unter den Einzelwerten dürfte sich das Augenmerk der Anleger auf die Werte aus der zweiten oder dritten Reihe richten. So senkte die Heidelberger Druckmaschinen AG -3,884% ihre Erwartungen an das Gesamtjahr. Hintergrund sind schlechte Geschäfte in wichtigen europäischen Märkten im dritten Geschäftsquartal, woran sich zunächst nach Einschätzung des Unternehmens nichts ändern wird. Anleger zeigten sich entsetzt: Die Aktien notierten auf der Handelsplattform Tradegate mehr als zwölf Prozent unter dem Xetra-Schlusskurs vom Montag.

Schlechte Nachrichten kamen auch von Wacker Neuson +0,97%: Der ebenfalls im Nebenwerte-Index SDax -0,76% gelistete Baumaschinenhersteller senkte erneut seine Gewinnprognose. Im Rahmen einer Vorratsbereinigung in Nordamerika sei es zu umfangreichen Abverkäufen von Neumaschinen und Abwertungen von Rohmaterialien gekommen, hieß es. Zudem habe der anhaltend ungünstige Produktmix das Ergebnis belastet. Die Papiere fielen auf Tradegate um fast sechs Prozent.

Positive Nachrichten kamen von der Shop Apotheke +0,33%: Der Online-Arzneimittelhändler legte 2019 wie geplant kräftig zu. Ihre eigenen Prognosen habe die Gesellschaft "klar erreicht", hieß es vom Unternehmen. Die Anteilscheine gewannen auf Tradegate rund ein Prozent.

Auch der im MDAX -0,66% der mittelgroßen Werte notierte Modekonzern Hugo Boss -0,90% sorgte für ein positives Ausrufezeichen: Der Modekonzern erzielte dank guter Geschäfte im wichtigen Schlussquartal ein höheres Umsatzplus als am Markt angenommen.zu.

Oberhaus schlägt Änderungen am Brexit-Gesetz vor

Etwa eineinhalb Wochen vor dem Brexit hat das britische Oberhaus Premierminister Boris Johnson gleich drei Niederlagen zugefügt. Bei Abstimmungen zum Ratifizierungsgesetz für das Brexit-Abkommen am Montagabend votierten die Lords unter anderem dafür, dass die EU-Ausländer und Schweizer in Großbritannien mit einem Dokument ihren Aufenthaltsstatus nachweisen können.

Impeachment-Prozess gegen Trump beginnt

Im US-Senat beginnt heute der inhaltliche Teil des Amtsenthebungsverfahrens gegen Präsident Donald Trump, der in Davos weilt. Die Verteidiger des Präsidenten dringen auf einen schnellen Prozess: "All das ist eine gefährliche Verdrehung der Verfassung, was der Senat schnell und eindeutig verurteilen sollte", erklärten sie in einer ausführlichen Stellungnahme, in der die Argumente zur Verteidigung Trumps dargelegt wurden und die das Weiße Haus am Montag veröffentlichte. Die Demokraten pochen weiter darauf, dass neue Beweise herangezogen werden. Die Republikaner könnten ihnen aber einen Strich durch die Rechnung machen.

Der Senat kommt um 13 Uhr Ortszeit (19 Uhr MEZ) zusammen. Dann müssen Verfahrensfragen geklärt werden. Eine vorbereitete Resolution des führenden Republikaners in der Kammer, Mitch McConnell, sieht für die Eröffnungsplädoyers der Anklagevertreter und Verteidigung jeweils 24 Stunden vor - verteilt auf jeweils zwei Tage. Damit könnte es zu 12-stündigen Marathon-Sitzungen gleich in den ersten Tagen des Verfahrens kommen. Es wird erwartet, dass über die Resolution am Dienstag abgestimmt wird.   (Mit Material von dpa-AFX)

Schlagworte:
, , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

DAX ®
DAX ® - Performance (3 Monate) 13.579,33 -0,62%
PKT -84,67
Porträt - Chart - Indexzusammensetzung
Tops Kurs %
ALLIANZ 230,70 +1,18%
RWE ST 34,44 +1,15%
E.ON 11,37 +1,12%
MERCK 124,05 +1,06%
VONOVIA 53,66 +0,56%
Flops
FMC 75,68 -2,45%
DAIMLER 42,60 -2,63%
INFINEON 21,10 -2,88%
COVESTRO AG O.N. 39,96 -2,96%
DT. BANK 9,52 -3,47%
Nachrichten
21.02. NACHBÖRSE/XDAX -0,1% auf 13.565 Pkt - Sixt Leasing gesucht DAIMLER 42,54 -3,21%

21.02.
boerse.ARD.de
Konjunktursorgen ziehen Börsen nach unten DAX ® 13.579,33 -0,62%

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 9 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen