DAX ®12.458,13-0,43%TecDAX ®2.792,23-0,36%Dow Jones26.793,94-0,08%NASDAQ 1007.840,38-0,04%
finanztreff.de

Airbus einigt sich mit A400M-Erstkunden auf Vertragsänderungen

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (Dow Jones)Airbus hat sich mit den Bestellerländern des Militärtransportflugzeugs A400M auf eine Anpassung des Vertrages geeinigt. Vertragspartner ist die internationale Beschaffungsagentur Occar, die das multinationale Programm im Auftrag der Erstkunden Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien, Türkei, Belgien und Luxemburg managt. Die am Freitag erfolgte Unterschrift unter die Vertragsanpassung markiere den Abschluss der im März 2017 aufgenommenen Verhandlungen über die Restrukturierung A400M-Programms, teilte die Airbus SE mit.

Der A400M liegt weit hinter dem Zeitplan zurück, dies führte auch schon zu Strafzahlungen und drückte das Ergebnis des Luft- und Raumfahrtkonzerns. 2017 musste Airbus eine Belastung von 1,3 Milliarden Euro für das Militärflugzeugprogramm in die Bücher nehmen.

Die Parteien einigten sich nun unter anderem darauf, den Zeitplan für die A400M-Produktion zu strecken, wobei der bis 2030 laufende vertragliche Zeitrahmen für das Programm bestehen bleibt. Damit werde das finanzielle Risiko deutlich reduziert, teilte Airbus mit. Darüber hinaus könne mit der neuen Planung die Produktionsrate angepasst werden, um in den kommenden Jahren auch Exportkunden bedienen zu können.

Für die Nachrüstung bereits ausgelieferter Maschinen wurde ein neuer Lieferplan vereinbart. Die Beteiligten einigten sich auch auf einen geänderten Mechanismus für finanzielle Einbehalte. Diese würden "einerseits die bereits in Dienst gestellten A400M-Fähigkeiten berücksichtigen und andererseits weiterhin Anreize für die Erreichung des finalen Entwicklungsstandards" setzen. "Zudem wurde beschlossen, die aufgrund verspäteter Auslieferungen angefallenen finanziellen Verpflichtungen mit Produkten und Dienstleistungen in erheblichen Umfang zu kompensieren", teilte Airbus weiter mit.

Zu näheren Details und finanziellen Auswirkungen äußerte sich Airbus zunächst nicht.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/sha/kla

END) Dow Jones Newswires

June 14, 2019 03:08 ET ( 07:08 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DC2DMM AIRBUS WaveUnlimited L 105.3131 (DBK) 8,696
Short  DS53SF AIRBUS WaveUnlimited S 132.9527 (DBK) 7,729
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

AIRBUS GROUP
AIRBUS GROUP - Performance (3 Monate) 118,24 -0,56%
EUR -0,66
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
13:06 UBS Positiv
11.10. CREDIT SUISSE Positiv
11.10. JPMORGAN Positiv
Nachrichten
15:24 ROUNDUP: WTO gibt grünes Licht für US-Strafzölle gegen EU-Staaten BOEING 340,10 +0,82%
13:06 dpa-AFX: UBS belässt Airbus auf 'Buy' - Ziel 153 Euro AIRBUS GROUP 118,24 -0,56%
10:28 Air Austral bestellt 3 Airbus A220 AIRBUS GROUP 118,24 -0,56%
Weitere Wertpapiere...
AIRBUS SE /UNSP.ADRS 29,20 -0,68%
EUR -0,20

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 42 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen