DAX®12.557,64-1,41%TecDAX®3.062,32-1,51%Dow Jones 3028.210,82-0,35%Nasdaq 10011.665,37-0,11%
finanztreff.de

Airbus ohne Neubestellungen - Boeing malt düsteres Branchenbild

| Quelle: HSBC | Lesedauer etwa 7 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Werbung HSBC Zertifikate
 
Die Airlines bestellen derzeit kaum Flieger bei Airbus oder Boeing. Im September ging bei Airbus keine einzige neue Order ein. Allerdings liefert der europäische Flugzeugbauer Maschinen aus. Boeing kämpft dagegen nicht nur gegen die Folgen der Coronavirus-Pandemie.

Das Wichtigste zu Airbus und Boeing vorab:
  • Airbus liefert mehr Flugzeuge aus als Wettbewerber Boeing
  • Boeing erwartet jahrelange Konsolidierung in der Luftfahrtbranche

Die Corona-Krise setzt den Flugzeugherstellern weiterhin zu. Da die Fluggesellschaften durch Reisebeschränkungen infolge der Coronavirus-Pandemie deutlich auf die Kostenbremse drücken müssen, um ihr Überleben zu sichern, stornieren sie Flugzeugbestellungen oder versuchen die Order umzustrukturieren. Bei Airbus ging auch deshalb im September nicht eine einzige Neubestellung ein.

Der Boeing-Konkurrent teilte aber mit, dass zumindest 57 Maschinen an Kunden ausgeliefert worden seien. In den ersten neun Monaten 2020 übergab Airbus demnach 341 Flugzeuge an die Kunden. Das stellte einen Rückgang von 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum dar.


 

Damit schneidet Airbus aber noch weitaus besser ab als der US-Konkurrent Boeing, der von Januar bis August lediglich 87 Flugzeugen ausliefern konnte. Boeing kämpft dabei nicht nur mit den Folgen der Corona-Krise. Das Unternehmen leidet nach wie vor auch unter dem Flugverbot für das Unglücksmodell 737 Max. Für den jährlichen Branchenausblick, der in diesem Jahr sehr negativ ausfällt, hat die eigene Unternehmenssituation aber keine Rolle gespielt.

Boeing zufolge haben sich die Aussichten für den weltweiten Flugzeugmarkt wegen der Corona-Krise eingetrübt. Der Airbus-Konkurrent sieht die Nachfrage nach neuen Verkehrsmaschinen in den nächsten zehn Jahren bei 18.350 Flugzeugen. Dieser Wert fällt damit elf Prozent niedriger aus als noch bei der Prognose vor einem Jahr.

Dennoch: Laut Boeing dürften Airlines und Leasingfirmen insgesamt bis dahin 2,9 Billionen Dollar für neue Flieger ausgeben. Allerdings werde es Jahre dauern, bis sich der Flugverkehr von der Coronavirus-Pandemie erholt habe, unterstrich der Konzern. Gleichzeitig gehe man davon aus, dass Fluggesellschaften ältere Maschinen schneller ersetzen als bislang.


 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Quelle: HSBC


Hier geht's zur Homepage von HSBC


Interesse an einer täglichen Zustellung unseres Newsletters?


Kostenlos abonnieren
HSBC Zertifikate
 
HSBC-Webinare
 
Wichtige Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden. Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden. Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt. Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen. Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden.

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers.

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Lizenzhinweise

"DAX®", "TecDAX®", "MDAX®", "VDAX-NEW®", "SDAX®", "DivDAX®", "ÖkoDAX®", "Entry Standard Index", "X-DAX®" und "GEX®" sind das geistige Eigentum (inklusive registrierte Marken) der Deutsche Börse AG ("DBAG"), der Gruppe Deutsche Börse oder deren Lizenzgeber und wird unter einer Lizenz verwendet. Die Wertpapiere sind weder gefördert noch beworben, vertrieben oder in irgendeiner anderen Weise von DBAG, der Gruppe Deutsche Börse oder von deren Lizenzgebern, Forschungspartnern oder Datenlieferanten unterstützt und DBAG, die Gruppe Deutsche Börse und deren Lizenzgeber, Forschungspartner oder Datenlieferanten übernehmen keinerlei Gewährleistung und schliessen jegliche Haftung (aus fahrlässigem sowie aus anderem Verhalten) diesbezüglich generell aus und im speziellen in Bezug auf jegliche Fehler, Unterlassungen oder Störungen des relevanten Index oder der darin enthaltenen Daten.

EURO STOXX 50®, STOXX 50®, STOXX® 600 und seine Marken, STOXX® Europe 600 Oil & Gas, STOXX® Europe 600 Basic Resources, EURO STOXX 50® DVP sind das geistige Eigentum (inklusive registrierte Marken) der STOXX Ltd., Zug, Schweiz ("STOXX"), der Gruppe Deutsche Börse oder deren Lizenzgeber und wird unter einer Lizenz verwendet. Die Wertpapiere sind weder gefördert noch beworben, vertrieben oder in irgendeiner anderen Weise von STOXX, der Gruppe Deutsche Börse oder von deren Lizenzgebern, Forschungspartnern oder Datenlieferanten unterstützt und STOXX, die Gruppe Deutsche Börse und deren Lizenzgeber, Forschungspartner oder Datenlieferanten übernehmen keinerlei Gewährleistung und schliessen jegliche Haftung (aus fahrlässigem sowie aus anderem Verhalten) diesbezüglich generell aus und im speziellen in Bezug auf jegliche Fehler, Unterlassungen oder Störungen des relevanten Index oder der darin enthaltenen Daten.

Der S&P 500 Index ist ein Produkt von S&P Dow Jones Indices LLC ("SPDJI") und wurde für den Gebrauch durch HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("Lizenznehmer") lizenziert. Standard & Poor’s®, S&P® und S&P 500® sind eingetragene Handelsmarken von Standard & Poor’s Financial Services LLC ("S&P"), und Dow Jones® ist eine eingetragene Handelsmarke von Dow Jones Trademark Holdings LLC ("Dow Jones"). Diese Handelsmarken wurden für den Gebrauch durch SPDJI lizenziert und für bestimmte Zwecke von dem Lizenznehmer weiterlizenziert. Die Produkte von dem Lizenznehmer werden von SPDJI, Dow Jones, S&P oder ihren jeweiligen verbundenen Gesellschaften weder gesponsert noch indossiert, verkauft oder beworben, und keine dieser Parteien gibt eine Zusicherung in Bezug auf die Ratsamkeit einer Investition in diese/-s Produkt/-e ab und übernimmt auch keine Haftung für Fehler, Auslassungen oder Unterbrechungen des S&P 500 Index.

Nasdaq® und Nasdaq-100 Index® sind eingetragene Warenzeichen von Nasdaq, Inc. (gemeinsam mit den mit ihr verbundenen Gesellschaften als die "Gesellschaften" bezeichnet) und für die Nutzung durch die HSBC Trinkaus & Burkhardt AG an diese lizenziert. Die Gesellschaften machen keine Aussage über die Rechtmäßigkeit oder die Eignung der Wertpapiere. Die Wertpapiere werden von den Gesellschaften weder begeben, empfohlen, verkauft oder beworben. DIE GESELLSCHAFTEN ÜBERNEHMEN KEINE GEWÄHRLEISTUNG UND ÜBERNEHMEN KEINE HAFTUNG IM ZUSAMMENHANG MIT DEN WERTPAPIEREN.

Der "Dow Jones Industrial Average" ist ein Produkt von S&P Dow Jones Indices LLC ("SPDJI") und wurde für den Gebrauch durch HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("Lizenznehmer") lizenziert. Standard & Poor’s® und S&P® sind eingetragene Handelsmarken von Standard & Poor’s Financial Services LLC ("S&P"), und DJIA®, The Dow®, Dow Jones® und Dow Jones Industrial Average sind Handelsmarken von Dow Jones Trademark Holdings LLC ("Dow Jones"). Diese Handelsmarken wurden für den Gebrauch durch SPDJI lizenziert und für bestimmte Zwecke von dem Lizenznehmer weiterlizenziert. Die Produkte von dem Lizenznehmer werden von SPDJI, Dow Jones, S&P oder ihren jeweiligen verbundenen Gesellschaften weder gesponsert noch indossiert, verkauft oder beworben, und keine dieser Parteien gibt eine Zusicherung in Bezug auf die Ratsamkeit einer Investition in diese/-s Produkt/-e ab und übernimmt auch keine Haftung für Fehler, Auslassungen oder Unterbrechungen des Dow Jones Industrial Average.

Herausgeber: HSBC Trinkaus & Burkhardt AG, Königsallee 21/23, 40212 Düsseldorf
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

HSBC Trinkaus

HSBC Trinkaus Als Pionier und Innovationstreiber innerhalb der deutschen Derivatebranche kann HSBC Trinkaus bei der Emission von Anlagezertifikaten und Hebelprodukten auf mehr als zwanzig Jahre Erfahrung zurückschauen. Unser Streben nach Produkt- und Serviceinnovationen steht von Anfang an im Einklang mit echtem Anlegernutzen. Attraktive Wertpapiere und verständliche Produktaufklärung bestimmen daher gleichermaßen das Produktangebot und die Kommunikation mit privaten Anlegern.

Weitere Infomationen zu HSBC Trinkaus

Weitere Nachrichten - Archiv

Kommentator: HSBC

21.10.
HSBC Trinkaus
Technische Analyse zu Silber im Chart-Check Heftige, aber gesunde Konsolidierung

21.10.
HSBC Trinkaus
Netflix mit schwächerem Abo-Wachstum – Teamviewer- Großaktionär Permira fährt Gewinne ein

21.10.
HSBC Trinkaus
MSCI World Index - Die Musik spielt am Rand

21.10.
HSBC Trinkaus
S&P 500® - Meide die Mitte: Teil 2 S&P 500 I 3.415,75 -0,71%

21.10.
HSBC Trinkaus
Silber - Konstruktive Flaggenkonsolidierung Silber Spot EUR 20,93 -0,90%

21.10.
HSBC Trinkaus
DAX® - Ein Schritt vor, ein Schritt zurück DAX ® 12.557,64 -1,41%

20.10.
HSBC Trinkaus
IBM will angreifen – Daimler fährt wieder in die schwarzen Zahlen

20.10.
HSBC Trinkaus
Union Pacific Corp. - Unter Dampf Union Pacific Corp. 169,94 -3,12%

20.10.
HSBC Trinkaus
Dow Jones Transportation - Valider Ausbruch Dow Jones Transportation Average 11.725,02 -1,14%

20.10.
HSBC Trinkaus
DAX® - Seitwärts seit Mitte Juni: Neue Impulse gesucht! DAX ® 12.557,64 -1,41%
Rubrik: Marktkommentare
21.10. Disziplin vor Impfung
21.10. Silber - Kleiner Mann ganz groß?
20.10. Aus Charts die richtigen Lehren ziehen
14.10. Dinosaurier Bayer AG 42,53 -3,03%
14.10. Corona als ultimative Herausforderung an die Politik
12.10. Mehr und weniger sinnvolle tierische Metaphern
12.10. E-Commerce-Boom in Deutschland: Wer profitiert nachhaltig? Dt.P Optionsschein Call 35 2022/06 (DZ) 0,830 +3,750%
08.10. Ihre Meinung ist gefragt
07.10. Wechselwirkungen Dow Jones Industrial Average ( 28.210,82 -0,35%
05.10. Risiko ist berechenbar

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Volkswirte gehen davon aus, dass die Inflation in Deutschland im nächsten Jahr wieder anzieht, wenn der Sondereffekt der Mehrwertsteuersenkung ausläuft. Glauben Sie das auch?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen