DAX ®12.855,09-0,94%TecDAX ®2.800,64+0,16%Dow Jones24.811,76-0,30%NASDAQ 1006.949,70-0,06%
finanztreff.de

AKTIE IM FOKUS: Rhön-Klinikum fallen nach Warburg-Studie Richtung 200-Tage-Linie

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Eine Verkaufsempfehlung von Warburg hat die Aktien von Rhön-Klinikum am Mittwoch um 2,4 Prozent auf 28,80 Euro nach unten geschickt. Die Papiere des Klinikbetreibers lagen damit nur noch rund einen halben Euro über der 200-Tage-Linie, die als Indikator für den längerfristigen Trend gilt.

Warburg-Analyst Ulrich Huwald sieht in seiner aktuellen Studie gar ein Rückschlagsrisiko bis 25 Euro. Die Koalitionspläne zwischen Union und SPD sowie hohe Lohnforderungen der Gewerkschaft sorgten für steifen Gegenwind. Eine Steigerung der Profitabilität auf von ihm geschätzte 8 Prozent werde damit immer schwieriger, so der Experte. Der positive Einfluss aus der Einigung mit dem Land Hessen über das Universitätsklinikum Gießen und Marburg werde durch die vereinbarten zusätzlichen Investitionen mehr als aufgezehrt.

Mit 25 Euro würde die Aktie auf das Niveau von März 2017 zurückfallen. Seit dem Ende Januar erreichten Rekordhoch von 32,12 Euro ging es bereits um über 10 Prozent abwärts./ag/das




dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX



Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , ,
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung
Börsenseminare: Investieren Sie in Ihre Bildung!
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Vier Börsenneulinge, die man im Auge
behalten sollte.

In der neuen TrendScout-Folge des Anlegermagazins blicken wir auf spannende Börsenneulinge, die das Zeug dazu haben, sich in 2018 und darüber hinaus als Topperformer herauszustellen.

Mehr erfahren >>>
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Ein Gericht hat entschieden, dass es für einen verpassten Flug wegen eines sehr verspäteten Zuges keine Entschädigung gibt. Der Reisende hat dafür zu sorgen, dass er mindestens drei Stunden von Abflug den Flughafen erreicht. Finden Sie das ok?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen