DAX ®13.059,55-0,35%TecDAX ®3.029,11-0,79%Dow Jones27.900,14-0,03%NASDAQ 1008.382,49+0,24%
finanztreff.de

Aktien Asien: Uneinheitliche Entwicklung - neue Impulse fehlen

| Quelle: dpa-AFX (SW) | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - Die asiatischen Börsen haben sich am Dienstag uneinheitlich entwickelt. Während der japanische Aktienmarkt einen Gang zurück schaltete, knüpfte die Börse Hongkong an ihre Vortagesgewinne an. Damit setzte sich die Erholung trotz der weiterhin angespannten politischen Lage fort. Marktteilnehmer verwiesen allerdings auf dünne Umsätze. Trotz der Kursgewinne herrsche eine abwartende Haltung.

Neue Impulse vom Dauerthema Handelsstreit fehlten. Nachdem die Märkte eine Teileinigung zwischen den USA und China mit dem Anstieg der vergangenen Wochen bereits eingepreist haben, fehlten zuletzt neue Impulse. "Der allgegenwärtige Handelsstreit scheint sich in eine andere Richtung als erhofft zu entwickeln", stellte Analyst Christian Schmidt von der Helaba in einem Kommentar fest. "Eine Einigung wurde zuletzt wieder unwahrscheinlicher, nachdem sich China mit Blick auf eine solche pessimistisch äußerte."

Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Aktien an den chinesischen Festlandbörsen kletterte um ein Prozent auf 3947 Punkte und der Hang-Seng-Index -0,09% in Hongkong rückte zuletzt um 1,4 Prozent auf 27 052 Zähler vor. In Tokio endete der Leitindex Nikkei 225 -0,09% dagegen ein halbes Prozent niedriger bei 23 292,65 Punkten. Auch die koreanische Börse verzeichnete Verluste./mf/mis


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , ,
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DM6R1F HangSen WaveUnlimited L 22944.914 (DBK) 7,622
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Zahl der Börsengänge ist 2019 so niedrig wie seit der Finanzkrise vor zehn Jahren. Nächstes Jahr soll aber besser werden, meint das Beratungsunternehmen Kirchhoff. Glauben Sie das?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen