DAX ®13.166,58+0,86%TecDAX ®3.054,96+0,59%Dow Jones28.015,06+1,22%NASDAQ 1008.397,37+1,07%
finanztreff.de

Aktien Frankfurt Ausblick: Unsicherheit über Handelspolitik belastet

| Quelle: dpa-AFX (SW) | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax +0,86% dürfte zur Wochenmitte einen Großteil seiner Vortagesgewinne wieder abgeben. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,38 Prozent schwächer auf 13 234 Punkte. Der EuroStoxx 50 +1,21% wird ebenfalls etwas tiefer erwartet.

Die Unsicherheit über die internationale Handelspolitik erweist sich einmal mehr als Hemmschuh. US-Präsident Donald Trump hatte sich am Vorabend nicht wie von vielen Marktakteuren erhofft zu einer möglichen Verschiebung von Strafzöllen auf Autoimporte aus Europa geäußert. Das sorgte nach Aussage von Analyst Michael Hewson von CMC Markets für Enttäuschung.

Auch sei Trump konkretere Angaben zum Verlauf der Gespräche zur Beilegung des Handelskonflikts mit China schuldig geblieben. Die asiatischen Börsen standen am Mittwoch vor allem wegen der neuerlichen Unruhen in Hongkong unter Druck.

Am Vortag hatte der Dax nach zwei schwächeren Tagen wieder den Vorwärtsgang eingelegt und zeitweise über 13 300 Punkten notiert. Seit Anfang Oktober hat der Leitindex mittlerweile um gut 12 Prozent zugelegt. Das Vertrauen in den Aufwärtstrend sei noch da, aber die Aufwärtschancen würden am Markt inzwischen offenbar als begrenzt betrachtet, sagte Anlagestratege Christoph Geyer von der Commerzbank. Das Dax-Rekordhoch bei knapp 13 597 Punkten bleibe jedoch in Reichweite.

An diesem Mittwoch verarbeiten die Anleger erneut eine Menge an Quartalszahlen, vor allem aus der zweiten und dritten Reihe. Auf der Agenda stehen die Berichte von Deutsche Wohnen +1,98%, des Autozulieferers Leoni -0,32% und des Chemiekonzerns Lanxess +0,60%. Zahlen gibt es auch von Ströer +1,92%, Ado Properties, HHLA -0,16%, Bechtle +0,83%, Nordex -0,79% und Sixt -0,23%.

Vorbörslich auffällig im Plus waren Deutsche Wohnen. Sie wurden von der Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms gestützt. Kräftig im Plus waren zudem die Anteile des Pharma- und Laborausrüsters Sartorius +0,84%, nachdem JPMorgen sie mit "Overweight" und dem Verweis auf starke Endmärkte in die Bewertung aufgenommen hatte.

Auch Infineon +3,55% sollten nach einer Kaufempfehlung vom Bankhaus Metzler im Auge behalten werden. Die Anteile des Autozulieferers Schaeffler +1,40% waren vorbörslich ebenfalls unter den Gewinnern. Hier erwarb BDT Capital einen signifikanten Anteil an Vorzugsaktien./ajx/jha/


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , , , ,
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DC7MYM DAX ® Wave L 12200 2019/12 (DBK) 13,140
Short  DM32BN DAX ® WaveXXL S 13900 (DBK) 13,381
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 50 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen