DAX ®11.090,11-0,41%TecDAX ®2.577,43-0,50%Dow Jones24.404,48-1,22%NASDAQ 1006.646,81-2,03%
finanztreff.de

Aktien New York Ausblick: Moderates Plus - Straffere Geldpolitik schon abgehakt

| Quelle: dpa-AFX (SW) | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
NEW YORK (dpa-AFX) - Die Anleger an der Wall Street haben die vortags angekündigte schnellere Straffung der US-Geldpolitik am Donnerstag offenbar schon verdaut. Bestätigt fühlen können sich Amerikas Währungshüter durch die aktuellen, guten heimischen Konjunkturdaten. Für etwas Auftrieb sorgte zudem die Europäische Zentralbank (EZB), die zwar ihre Nullzinspolitik mindestens bis Mitte 2019 beibehalten, ihr billionenschweres Anleihekaufprogramm aber Ende dieses Jahres auslaufen lassen will.

Eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn taxierte der Broker IG den Dow Jones Industrial 0,28 Prozent höher bei 25 272 Punkten. Am Mittwoch hatte der US-Leitindex die Aussagen der heimischen Notenbank Fed aber auch nur mit einem Kursrückgang von letztlich knapp einem halben Prozent quittiert. Höhere Zinsen signalisieren zwar einerseits zuversichtliche Konjunkturerwartungen der Währungshüter, schmälern andererseits aber die Attraktivität von Aktien im Vergleich zu festverzinslichen Wertpapieren.

Potenziell kursbewegende Unternehmensnachrichten aus den USA waren am Donnerstag Mangelware. Vortags nach Börsenschluss hatte der Kabelkonzern Comcast seine auf 65 Milliarden US-Dollar erhöhte Offerte für große Teile von Rupert Murdochs Medienimperium21st Century Fox bekannt gegeben. Er kommt damit dem Unterhaltungsriesen Walt Disney in die Quere, mit dem sich Fox bereits auf einen Kaufpreis von 52 Milliarden Dollar geeinigt hatte.

Damit hatten die Anleger allerdings gerechnet - und schon vor Handelsende Anteilsscheine von Fox und Disney gekauft sowie Comcast-Titel abgestoßen. Entsprechend zeigten sich am Donnerstag nur Fox-Aktien vorbörslich klar bewegt - sie legten um weitere 1,35 Prozent zu. Comcast erholten sich um knapp ein Prozent, während Disney auf der Stelle traten.

Dagegen ging es für die jüngst gut gelaufenen Oracle-Papiere nach einem negativen Analystenkommentar um gut zweieinhalb Prozent bergab. Mark Murphy von der US-Bank JPMorgan strich seine Kaufempfehlung für den Softwarekonzern./gl/fba


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , , , ,
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
DC0LML Dow Jones Wave L 22200 2019/04 (DBK) 10,824
DS7W7V Dow Jones Wave S 26600 2019/02 (DBK) 10,694
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

Dow Jones
Dow Jones - Performance (3 Monate) 24.404,48 -1,22%
PKT -301,87
Porträt - Chart - Indexzusammensetzung
Tops Kurs %
MC DONALDS 184,57 +1,10%
NIKE 80,75 +0,37%
COCA COLA 47,72 +0,23%
UNITEDHEALTH 265,69 +0,07%
MERCK 75,83 -0,05%
Flops
Apple 153,30 -2,00%
GOLDMAN SACHS 197,68 -2,40%
UNITED TECHN. 111,06 -2,49%
DowDuPont Inc 56,24 -3,13%
CATERPILLAR 132,24 -3,19%
Nachrichten
22.01. ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Deutliche Verluste nach Erholungsrally
22.01. Aktien New York Schluss: Deutliche Verluste nach Erholungsrally
22.01. MÄRKTE USA/Wall Street im Sog von Wachstumssorgen talwärts
Weitere Wertpapiere...
NASDAQ 100 6.646,81 -2,03%
PKT -137,79
S&P 500 I 2.639,58 +0,24%
PKT +6,26
Werbung
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Wir machen Sie fit für die Börse!

Aktuelle Nachrichten, umfangreiche
Hintergrundinformationen und essentielles
Finanzwissen rund um das Thema Börse.

Jetzt kostenfrei zum Anlegerclub anmelden.
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Immer mehr Städte führen ein Böllerverbot für Silvester ein. In Berlin sollen es nun bestimmte Straßen werden, in denen dann kein Feuerwerk mehr abgebrannt werden darf. Macht das Sinn?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen