DAX ®13.048,97-0,43%TecDAX ®3.026,72-0,87%Dow Jones27.905,62-0,01%NASDAQ 1008.376,54+0,16%
finanztreff.de

Aktien Osteuropa Schluss: Richtungslos zum Wochenauftakt

| Quelle: dpa-AFX (SW) | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Ohne klaren Trend haben Osteuropas wichtigste Aktienmärkte am Montag geschlossen. Keine ersichtlichen Fortschritte im Handelsstreit zwischen den zwei weltgrößten Volkswirtschaften USA und China sorgten an den internationalen Börsenplätzen für Zurückhaltung unter den Akteuren. Der Moskauer RTS-Index fiel zum Wochenstart um 0,44 Prozent auf 1443,02 Punkte.

In Prag sank der PX um 0,46 Prozent auf 1078,18 Punkte. Auf dem Leitindex lasteten vor allem die Kursverluste des Schwergewichtes Erste Group -0,58%. Die Titel der österreichischen Bank sanken um 1,8 Prozent. Die Branchenkollegen Komercni Banka -0,26% (plus 0,1 Prozent) und Moneta Money Bank (plus 0,4 Prozent) legten hingegen leicht zu. Im Energiebereich gewannen CEZ +0,15% um 0,4 Prozent.

Der ungarische Bux stieg um 1,11 Prozent auf 43 867,73 Punkte. Die Titel des Ölkonzerns Mol kletterten um 1,6 Prozent nach oben. Die Aktionäre der OTP Bank +1,30% konnten ein Plus von einem Prozent verbuchen. MTelekom -0,15% schlossen mit minus 0,7 Prozent und bei der Pharmaaktie Gedeon Richter gab es einen Zuwachs von 0,95 Prozent.

Der Wig-30 -0,55% in Warschau zeigte sich prozentual unverändert bei 2531,47 Punkten. Der breiter gefasste Wig legte um 0,17 Prozent auf 58 851,05 Einheiten zu. Die PGE-Papiere sanken um 3,5 Prozent. Tauron -0,319% Polska Energy verloren 2,9 Prozent und Grupa Lotos -2,92% sackten um zwei Prozent ab. PGNiG ±0,00% (Polish Oil and Gas) gaben um 1,7 Prozent nach./ste/APA/edh/tih/he


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Zahl der Börsengänge ist 2019 so niedrig wie seit der Finanzkrise vor zehn Jahren. Nächstes Jahr soll aber besser werden, meint das Beratungsunternehmen Kirchhoff. Glauben Sie das?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen