DAX ®13.172,70-0,43%TecDAX ®2.976,11+0,47%Dow Jones27.740,18-0,16%NASDAQ 1008.236,00-0,29%
finanztreff.de

Aktien Schweiz etwas leichter - AMS nach neuem Gebot für Osram schwach

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
ZÜRICH (Dow Jones)Etwas leichter hat der schweizerische Aktienmarkt den Handel am Freitag beendet. Der SMI verlor 0,4 Prozent auf 9.968 Punkte. Bei den 20 SMI-Werten standen sich 14 Kursverlierer und vier -gewinner gegenüber, unverändert schlossen zwei Aktien. Umgesetzt wurden 46,93 (zuvor: 48,28) Millionen Aktien.

Die Anleger agierten vorsichtig vor der Brexit-Abstimmung im britischen Parlament am Samstag. Ob Premier Boris Johnson eine Mehrheit unter den Parlamentariern für sein mit der EU ausgehandeltes Abkommen findet, ist völlig unklar.

Daneben bleibt China aus Marktsicht ein Risiko. Die dortige Wirtschaft ist im dritten Quartal nur mit 6 Prozent gewachsen und damit mit der niedrigsten Rate seit 1992. Die Markterwartung lag bei 6,1 Prozent. Zudem werden die USA, wie angekündigt, ab dem heutigen Freitag auf Flugzeugimporte aus der EU Strafzölle in Höhe von 10 Prozent erheben. Daneben soll es auf weitere EU-Produkte Aufschläge von bis zu 25 Prozent geben.

Von Unternehmensseite kamen schlechte Nachrichten vor allem aus Frankreich: Dort hatten Accor, Danone, Thales, Remy Cointreau und Renault schwächere Zahlen oder Prognosen veröffentlicht.

Der Kurs des SMI-Schwergewichts Nestle fiel um 0,8 Prozent. Nachdem am Donnerstag die eigenen Umsatzdaten der Schweizer nicht gut angekommen waren, lastete nun der Ausblick von Danone auf der Nestle-Aktie. Danone hatte trotz eines starken Wachstums im dritten Quartal die Wachstumsprognose für 2019 gesenkt. Daneben hatten die Analysten von CFRA Nestle auf "Sell" von "Hold" abgestuft.

Die Aktie des Rückversicherers Swiss Re gewann 0,3 Prozent. Wettbewerber Munich Re erwartet, sein diesjähriges Nettogewinnziel zu übertreffen.

Roche stiegen um 0,3 Prozent, nachdem die US-Gesundheitsbehörde FDA das Mittel Xofluxa zur Behandlung der Grippe bei Patienten zugelassen hat, bei denen krankheits- oder altersbdingt ein hohes Risiko für Komplikationen besteht.

Unter den Nebenwerten verbuchten AMS ein Minus von 4,6 Prozent, nachdem das Unternehmen ein neues Gebot für die deutsche Osram angekündigt hatte. Beim letzten Übernahmegebot war AMS an der Mindestannahmeschwelle gescheitert. Diese wurde nun gesenkt.

Positiv wurde der Zwischenbericht von BB Biotech für die ersten neun Monate dieses Jahres aufgenommen. Die Aktie der Beteiligungsgesellschaft schloss 1,4 Prozent höher.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/cln/ros

END) Dow Jones Newswires

October 18, 2019 11:45 ET ( 15:45 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

ROCHE HLDG AG GEN.
ROCHE HLDG AG GEN. - Performance (3 Monate) 245,20 -1,05%
EUR -2,60
Porträt - Chart - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
11:43 UBS Positiv
11.11. UBS Positiv
11.11. CREDIT SUISSE Neutral
Nachrichten

16:49
Deutsche Bank X-markets
Roche: Kreuzen des GD 20 nach unten (294.05 Euro, Short) ROCHE HLDG AG GEN. 245,20 -1,05%
11:43 dpa-AFX: UBS belässt Roche auf 'Buy' - Ziel 328 Franken ROCHE HLDG AG GEN. 245,20 -1,05%

08:18
Deutsche Bank X-markets
Roche: Fallen unter kurzfristige Trendlinie (297.74 Euro, Short) ROCHE HLDG AG GEN. 245,20 -1,05%
Weitere Wertpapiere...
NESTLE NAM. ADR/1 SF 1 96,00 -0,52%
EUR -0,50
ROCHE HLDG AG INH. SF 1 247,60 +0,81%
EUR +2,00
SMI 10.240,00 -0,57%
PKT -59,22
SPI® TR 12.373,14 -0,59%
PKT -73,23
BB BIOTECH 59,65 +0,68%
EUR +0,40
NESTLE NAM. SF-,10 90,56 +0,24%
EUR +0,22
ROCHE HLDG SP.ADR 1/8 33,85 +1,33%
EUR +0,44
SWISS RE AG NAM. SF -,10 89,00 +0,23%
EUR +0,20
SWISS RE AG SP.ADR SF-,10 23,80 -2,46%
EUR -0,60
AMS AG 41,03 +0,79%
EUR +0,32
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Ein Passus im Kohleaustiegsgesetzentwurf sorgt für Wirbel. Einige Verbände laufen Sturm gegen die 1000m Regel, nach der Windkraftanlagen mind. 1 km Abstand zu Wohnsiedlungen haben müssen. Halten Sie das für legitim?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen