DAX ®12.227,85-0,92%TecDAX ®2.838,80-1,32%Dow Jones27.222,97+0,01%NASDAQ 1007.904,13+0,19%
finanztreff.de

Altmaier hofft auf eine "Win-Win"-Lösung mit den USA

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
BERLIN (Dow Jones)Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht gute Chancen für eine Verbesserung der transatlantischen Beziehungen. "Wir sind einig, dass wir eine Lösung brauchen", sagte er nach einem Treffen mit dem US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer laut einer Twitter-Mitteilung des Bundeswirtschaftsministeriums. Für Europa und die USA müsse es um den Erhalt von Arbeitsplätzen gehen. Deshalb sei es im beiderseitigen Interesse, eine Eskalation zu verhindern und eine "Win-Win-Situation zu schaffen", so Altmaier. "Dafür sehe ich eine Chance."

Am heutigen Donnerstag steht auch noch ein Gespräch mit US-Wirtschaftsminister Wilbur Ross an. Dabei will er erreichen, dass die USA keine weiteren Sonderzölle auf europäische Produkte erheben. Altmaier hofft sogar, bis Jahresende ein Handelsabkommen auf den Weg zu bringen. Am Mittwoch hatte Altmaier in Washington bereits am Mittwoch US-Finanzminister Steven Mnuchin getroffen. Auch dieses Gespräch sei "positiv und konstruktiv" verlaufen.

Der Verband der Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA) erklärte anlässlich der Gespräche, die von US-Präsident Donald Trump geschürten Handelskonflikte seien längst zu einer schweren Belastung für die Weltwirtschaft geworden. "Wenn tatsächlich bis zum Jahresende ein transatlantisches Freihandelsabkommen geschlossen werden könnte, wie Bundeswirtschaftsminister Altmaier in Washington angekündigt hat, sollten die Verhandlungen zügig und ohne Vorbedingungen geführt werden", sagte VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann. "Ein faires Abkommen machte alle Beteiligten zu Gewinnern, die EU ebenso wie die USA."

Kontakt zur Autorin: petra.sorge@wsj.com

DJG/pso/jhe

END) Dow Jones Newswires

July 11, 2019 12:38 ET ( 16:38 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Quelle: Dow Jones Newswire Web
18.07. DGAP-Adhoc: Software AG publishes preliminary Q2 2019 financial results and adjusts 2019 outlook for Digital Business Platform business line SOFTWARE AG NA O.N. 29,07 -1,49%
18.07. DGAP-Adhoc: Software AG veröffentlicht vorläufige Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2019 mit neuem Jahresausblick 2019 für den Geschäftsbereich Digital Business Platform SOFTWARE AG NA O.N. 29,07 -1,49%
18.07. DGAP-Adhoc: Software AG veröffentlicht vorläufige Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2019 mit neuem Jahresausblick 2019 für den Geschäftsbereich Digital Business Platform SOFTWARE AG NA O.N. 29,07 -1,49%
18.07. DGAP-Adhoc: Software AG publishes preliminary Q2 2019 financial results and adjusts 2019 outlook for Digital Business Platform business line SOFTWARE AG NA O.N. 29,07 -1,49%
18.07. Boeing beziffert Milliarden-Belastung wegen 737-Debakel BOEING 323,30 -1,48%
18.07. Microsoft steigert Gewinn um fast die Hälfte MICROSOFT 123,00 +1,55%
18.07. NACHBÖRSE (22:00)/XDAX +0,1% auf 12.243 Pkt - Munich Re freundlich MÜNCH. RÜCK 224,50 +0,85%
18.07. MÄRKTE USA/Wall Street steigt mit Hoffnung auf großen Zinsschritt EBAY 34,95 -5,48%
18.07. BMW ernennt Zipse zum neuen Vorstandschef BMW ST 66,04 -0,24%
18.07. DGAP-Adhoc: Supervisory Board of BMW AG appoints new Chairman of the Board of Management BMW ST 66,04 -0,24%
Rubrik: Finanzmarkt
18.07. DGAP-Adhoc: Software AG veröffentlicht vorläufige Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2019 mit neuem Jahresausblick 2019 für den Geschäftsbereich Digital Business Platform (deutsch) SOFTWARE AG NA O.N. 29,07 -1,49%
18.07. GESAMT-ROUNDUP 2/Trump: US-Marine hat iranische Drohne zerstört
18.07. ROUNDUP: 737-Max-Debakel belastet Boeing-Bilanz mit 4,9 Milliarden Dollar BOEING 323,30 -1,48%
18.07. BUSINESS WIRE: Rekapitalisierung von Quotient Sciences mit der globalen Private-Equity-Firma Permira
18.07. Iran hat laut Außenminister keine Informationen zu zerstörter Drohne
18.07. ROUNDUP: Schulze sieht noch viel Arbeit für Klimakabinett der Regierung
18.07. Boeing schreibt wegen 737-Max-Debakels 4,9 Milliarden Dollar ab BOEING 323,30 -1,48%
18.07. GESAMT-ROUNDUP/Trump: US-Marineschiff hat iranische Drohne zerstört
18.07. Schulze: Noch viel Arbeit für Klimapaket - Keine Entscheidungen
18.07. Microsoft steigert Gewinn und Umsatz dank Cloud-Boom kräftig MICROSOFT 123,00 +1,55%
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Ursula von der Leyen befürwortet eine Einführung einer Digitalsteuer für Internetriesen, wie bspw. Amazon und Google. Damit sollen die Konzerne gezwungen werden, auch in Europa Steuern zu zahlen. Finden Sie die Idee gut?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen