DAX ®12.341,03-0,72%TecDAX ®2.876,64-0,61%Dow Jones27.219,85-0,42%NASDAQ 1007.888,76-0,48%
finanztreff.de

ANALYSE: Positive Signale bei Drägerwerk - HSBC stuft Aktie hoch

| Quelle: dpa-AFX (SW) | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (dpa-AFX) - Bei Drägerwerk -4,72% gibt es erste Zeichen der Hoffnung. Analyst Richard Latz von HSBC geht davon aus, dass der Hersteller von Medizin- und Sicherheitstechnik das Schlimmste hinter sich hat. Latz hat die brachliegende Aktie daher auf Halten hochgestuft und das Kursziel von 40 auf 44 Euro erhöht.

Latz stützt sich dabei auf die vorläufigen Zahlen zum ersten Quartal. Beim Umsatz sei dem Unternehmen eine deutliche Verbesserung gelungen und der operative Gewinn (Ebit) habe sich auf ein Minus von elf Millionen Euro verbessert - was zwar immer noch kein Grund zum Jubeln sei, nach Ansicht des Analysten aber nur noch das Prädikat "enttäuschend" nach "sehr enttäuschenden" minus 40 Millionen Euro im vergangenen Jahr verdient. Den unveränderten Ausblick hält Latz für konservativ, zumindest was das untere Ende der Prognosespanne angeht.

Denn es gibt durchaus Aspekte, die für ein Ende der Durststrecke sprechen. In den kommenden Jahren erwartet der HSBC-Analyst eine ganze Reihe neuer Produkte in der Medizintechnik. Hinzu komme die organisatorische Restrukturierung, die sich günstig auf die Margenentwicklung auswirken könnte. Und schließlich habe Drägerwerk für die Sicherheitstechnik einen überaus vorsichtigen Ausblick gegeben. Sollte es also nicht so schlimm kommen und die Konjunktur nicht einbrechen, könnte der Bereich positiv überraschen.

Bei allen positiven Signalen gibt es für Latz aber noch keinen Grund, massiv bei Drägerwerk einzusteigen. Das Restrukturierungsprogramm koste zunächst einmal Geld und die Konkurrenz durch große Wettbewerber wie Philips und GE sei nicht zu unterschätzen. Daher bleibe es schwierig, die weitere Entwicklung abzuschätzen. Denn zumindest in Hinblick auf verfehlte Prognosen sei Drägerwerk rekordverdächtig./mf/nas/fba

HSBC stuft solche Aktien immer mit "Hold" ein, deren Kursziel bis zu 5 Prozent über oder unter dem aktuellen Kurs liegt.

Analysierendes Institut HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Veröffentlichung der Original-Studie: 15.04.2019 / 12:47 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 16.04.2019 / 01:15 / GMT


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , , , , , ,
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DC4DSH Drägerwerk Vz. WaveXXL L 46.25 (DBK) 6,379
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Deutsche Bank will sich einer Radikalsanierung unterziehen, um aus der Misere herauszukommen. Optionshändler sind davon nicht so überzeugt und wetten auf ein Scheitern des Sanierungsplans. Wie sehen Sie den Umbau?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen