DAX ®12.647,27-0,19%TecDAX ®2.220,94-1,09%Dow Jones21.454,28+0,67%NASDAQ 1005.745,77+1,31%
finanztreff.de
Werbung

Anleihen-Analyse: Deutsche Rohstoff AG - Sehr gute Finanzausstattung, Barwert der Öl- und Gasreserven sowie der liquiden Mittel übersteigt das Anleihevolumen

| Quelle: fixed income

Die Deutsche Rohstoff AG emittiert eine Unternehmensanleihe mit einem Volumen von bis zu 75 Mio. Euro. Bei einer Laufzeit von 5 Jahren bietet die Gesellschaft einen Kupon von 5,625%. Inhaber der Deutsche Rohstoff-Anleihe 2013/18 (ISIN DE000A1R07G4) können ihre Anleihen in den gleichen Betrag der neuen Anleihe 2016/21 tauschen. Zusätzlich erhalten sie eine Barzahlung in Höhe von 40 Euro pro 1.000 Euro nominal. Nach den sehr erfolgreichen Unternehmensteilverkäufen im Jahr 2014 baut die Deutsche Rohstoff AG ihr Projekt- und Beteiligungsportfolio neu auf und entwickelt dieses weiter. Mit den Mitteln aus der Anleiheemission sollen u.a. Horizontalbohrprogramme in Colorado, USA, finanziert werden. Für die Gesellschaft sprechen die sehr gute Finanzausstattung sowie der sehr gute Track Record. Zudem übersteigt der Barwert der Öl- und Gasreserven sowie der liquiden Mittel das Anleihevolumen.

Unternehmen
Die Deutsche Rohstoff AG und ihre Tochtergesellschaften sind überwiegend im Bereich der Förderung und Exploration von Erdöl und Erdgas in Colorado, USA, und über ihre Beteiligung an Almonty Industries, Inc. im Bereich der Förderung und Exploration von Wolfram in Australien, Südkorea, Spanien und Portugal tätig. Daneben hält die Deutsche Rohstoff AG Beteiligungen an Explorationsprojekten für Erdöl und Zinn in Deutschland, Gold und Kupfer in Australien sowie Blei und Zink in Kanada. Als Muttergesellschaft mit Sitz in Heidelberg steuert die Emittentin die Firmengruppe, schiebt neue Projekte selbst an, gründet bei Erfolgsaussichten entsprechende Tochtergesellschaften, finanziert die Aktivitäten bzw. beschafft Finanzierungspartner, entscheidet über Neuinvestitionen sowie Verkäufe. Das operative Geschäft der Tochtergesellschaften vor Ort verantworten erfahrene Führungskräfte, zumeist spezialisierte Ingenieure und Geologen mit langjähriger Berufserfahrung. Die Deutsche Rohstoff AG beschränkt sich in ihrer Tätigkeit auf Länder, die über ein stabiles politisches und rechtliches System verfügen.

Nach den Unternehmensteilverkäufen im Jahr 2014, nutzte die Deutsche Rohstoff AG das Jahr 2015, um das Projekt- und Beteiligungsportfolio neu aufzubauen und weiterzuentwickeln. Im Jahr 2015 erzielte der DRAG Konzern insgesamt Umsatzerlöse von 1,9 Mio. Euro. Diese resultieren im Wesentlichen aus den ersten erfolgreichen Bohrungen bei Elster Oil & Gas. Das Ergebnis konnte auf-grund von Währungsgewinnen und Steuererstattungen, trotz des überschaubaren Umsatzes, mit 0,5 Mio. Euro positiv gestaltet werden. Neben den neuen Beteiligungen Hammer Metals und Almonty Industries im Geschäftsbereich Metalle, zählen vor allem die beiden amerikanischen Tochtergesellschaften aus dem Öl- und Gas-Bereich, Elster Oil & Gas sowie Cub Creek Energy, zu den Unternehmensteilen, die einen maßgeblichen Einfluss auf die künftige wirtschaftliche Entwicklung der Deutsche Rohstoff AG haben. Für die Weiterentwicklung der beiden Gesellschaften Elster Oil & Gas sowie Cub Creek Energy sind für 2016 Investitionen von bis zu 75 Mio. USD vorgesehen.

Geschäftsentwicklung
Nach dem erfolgreichen Verkauf der operativen Gesellschaften Tekton Energy, Wolfram Camp Mine und Tropical Metals im Jahr 2014 lag der Fokus der DRAG im Jahr 2015 auf dem Erwerb eines neuen prospektiven Portfolios und der Entwicklung der bestehenden und neu erworbenen Rohstoffflächen. Vor dem Hintergrund schwächelnder Rohstoffmärkte und daraus resultierender Kaufgelegenheiten, hat die Deutsche Rohstoff AG im Jahr 2015 unter anderem einen Teil der Verkaufserlöse in neue Flächen im etablierten Wattenberg Ölfeld (Cub Creek Energy) sowie eine Beteiligung an der australischen Kupfer-Explorationsgesellschaft Hammer Metals reinvestiert. Aufgrund des Verkaufs der wesentlichen operativen Gesellschaften und des frühen Stadiums der neuen Projekte erzielte die Deutsche Rohstoff AG im Jahr 2015 einen Umsatz von lediglich 1,9 Mio. Euro, nach 22,9 Mio. Euro im Jahr zuvor. Dieser ist im Wesentlichen der Tochtergesellschaft Elster Oil & Gas zuzurechnen, die in der zweiten Hälfte des Jahres 2015 fünf Bohrungen abgeteuft und im weiteren Jahresverlauf die ersten Mengen Öläquivalent gefördert hat. Aufgrund der Tatsache, dass die Deutsche Rohstoff AG an den von Elster Oil & Gas abgeteuften Bohrungen beteiligt ist (35%–40%) und selbst nicht die Betriebsführerschaft inne hat, tendierte der Materialaufwand 2015 gegen null. Der Personal-aufwand reduzierte sich um 63% auf 2,3 Mio. Euro. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen sanken ebenfalls um 56% auf 4,6 Mio. Euro. Die Abschreibungen wiesen mit 2,8 Mio. Euro sogar einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr von 89% aus. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass im Zuge der Verkäufe im Jahr 2014 gründliche Bilanzbereinigungen vorgenommen wurden und die Abschreibungen folglich außergewöhnlich hoch waren. Dass das Jahresergebnis 2015 mit 0,5 Mio. Euro, entgegen der Erwartungen, leicht positiv ausgefallen ist, ist vor allem auf positive Währungskurseffekte zurückzuführen, die den wesentlichen Teil der sonstigen betrieblichen Erträge in Höhe von 8,5 Mio. Euro ausmachen. Positiv wirkten zudem ein leicht verbessertes Finanzergebnis sowie Steuererstattungen in Höhe von 1,1 Mio. Euro, die im Zusammenhang mit Reinvestitionen der Erlöse aus dem Tekton-Verkauf in den USA gewährt wurden.

Für das laufende Geschäftsjahr plant die Deutsche Rohstoff AG wieder deutlich steigende Umsätze, die vor allem durch die beiden öl- und gasfördernden Tochtergesellschaften realisiert werden sollen. Bei Elster Oil & Gas sind für 2016 bis zu 19 Bohrungen (sechs weitere Bohrungen werden aktuell vom bestehenden Bohrplatz abgeteuft und sollen ab Q3/2016 Öl und Gas fördern) und bei Cub Creek Energy rund 20 Bohrungen geplant. Da der Großteil der Bohrungen erst in der zweiten Jahreshälfte abgeteuft werden soll, wird ein wesentlicher Teil des Umsatz- und Ergebnisbeitrags erst 2017 zum Tragen kommen. Nichtsdestotrotz erwartet die Deutsche Rohstoff AG für das Gesamtjahr 2016, bei Nutzung potenzieller Steuererstattungen in den USA, einen deutlichen Jahresüberschuss von 10 Mio. Euro. Die Umsetzung der Planung bedingt allerdings Investitionen von bis zu 75 Mio. Euro, die auch für die insgesamt sehr komfortable Finanzlage des Konzerns eine hohe Herausforderung darstellen.

Verwendung des Emissionserlöses
Neben der frühzeitigen Refinanzierung der Anleihe 2013/18 sollen mit den Mitteln aus der Anleiheemission überwiegend Horizontalbohrprogramme der Cub Creek Energy LLC bzw. der Elster Oil & Gas LLC und die Erschließung neuer US-amerikanischer Erdöl- und Erdgasvorkommen, insbesondere auch durch die Salk Creek Energy LLC, finanziert werden. Daneben beabsichtigt die Emittentin die Finanzierung von Bergbauprojekten und subsidiär die Rückführung von Verbindlichkeiten.

Stärken:
- Sehr gute Finanzausstattung (keine Nettoverschuldung)
- hohe Eigenkapitalquote
- guter Track Record

Schwächen:
- Hohes Geschäftsrisiko (teilweise Projektentwicklung), Prognosen u.U. mit hohen Unsicherheiten verbunden
- volatile Umsatz- und Ergebnisentwicklung

Fazit:
Nach den sehr erfolgreichen Unternehmensteilverkäufen im Jahr 2014 baut die Deutsche Rohstoff AG ihr Projekt- und Beteiligungsportfolio neu auf und entwickelt dieses weiter. Daher sind die Zahlen für 2014 und 2015 nur sehr eingeschränkt vergleichbar. Für die Gesellschaft sprechen die sehr gute Finanzausstattung sowie der sehr gute Track Record. Zudem übersteigt der Barwert der Öl- und Gasreserven sowie der liquiden Mittel nach Unternehmensangaben das Anleihevolumen. Branchentypisch besteht ein hohes Geschäftsrisiko, die Prognosen sind u.U. mit hohen Unsicherheiten verbunden. Angesicht der sehr guten Finanzausstattung erscheint der Kupon von 5,625% attraktiv.

Christian Schiffmacher, www.fixed-income.org

Tab. 1: Wesentliche Zahlen aus der G+V

 

2015

2014

Umsatz

1,9

22,9

Sonstige betriebliche Erträge

8,5

110,7

EBITDA

4,9

113,7

Jahresüberschuss

0,5

54,0

Angaben in Mio. Euro, nach HGB

Tab. 2: Wesentliche Zahlen aus der Bilanz

 

2015

2014

Bilanzsumme

128,0

134,7

Eigenkapital

61,8

62,5

Angaben in Mio. Euro, nach HGB

Tab. 3: Bondspezifische Kennzahlen (GJ 2015)

EBITDA Interest Coverage

1,2

Net Debt/EBITDA

-5,1


Tab. 4: Eckdaten der Deutsche Rohstoff-Anleihe 2016/21

Emittent

Deutsche Rohstoff AG

Kupon

5,625%

Zeichnungsfrist

30.06. –18.07.2016

Laufzeit

20.07.2021 (5 Jahre)

Emissionsvolumen

bis zu 75 Mio. Euro

Zinszahlung

halbjährlich am 20.01. und 20.07.

Rating

BB+ (durch Creditreform Rating)

WKN/ISIN

A2AA05/DE000A2AA055

Segment

Entry Standard

Bookrunner

ICF Bank

Internet

www.rohstoff.de





Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.
Werbung
Werbung

Länderüberblick

zu Länder & Regionen
Werbung
Jetzt Wünsche erfüllen mit dem PrivatKredit der Degussa Bank. |Top Baufinanzierung bei der Degussa Bank |Das ATB Tagesgeldkonto - Transparenz für Ihr Geld
Bid & Ask Newsletter kostenlos lesen!
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen

Webinare "Best-of Investing & Trading"

In drei spannenden Webinaren geben wir
einen Einblick in die aktuellen Depots erfolgreicher Wall Street Investoren: von Ackman über Buffett bis zu Tom Russo. Seien Sie gespannt, was Sie von den Größten der Branche lernen können.

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Die großen Parteien buhlen um ein Wahlkampfthema - die Ehe für alle. Wären Sie eigentlich dafür oder dagegen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen