DAX ®13.015,04-1,16%TecDAX ®2.564,86-0,74%Dow Jones23.526,18-0,27%NASDAQ 1006.386,12+0,12%
finanztreff.de

Anti-Geldwäsche-Manager der Dt. Bank verlässt das Institut

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
Von Jenny Strasburg

FRANKFURT (Dow Jones)--Der für die Legitimationsprüfung von Neukunden weltweit zuständige Manager der Deutschen Bank, Edward Maguire, wird das Institut verlassen. Maguire war Leiter der sogenannten KYC-Abteilung ("know your customer"), die verhindern soll, dass Kunden Geldwäsche betreiben oder andere betrügerische Absichten hegen. Die entsprechende Personalie taucht in einem Memo von Mitte Juni auf und wurde von einer Sprecherin der Deutschen Bank bestätigt.

Die Bank suche nach einem Nachfolger, sagte die Sprecherin weiter. Maguire leitete den Bereich von London aus und kam zur Deutschen Bank 2012. Die KYC-Abteilung übernahm er Anfang 2016. In dem Memo heißt es, Maguire wolle andere Tätigkeiten wahrnehmen. Er war nicht für einen Kommentar zu erreichen.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/raz

END) Dow Jones Newswires

July 17, 2017 15:40 ET (19:40 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
DM8UY1 Dt.Bank WaveXXL L 14.7 (DBK) 7,320
DM6HNV Dt.Bank Wave S 18 2018/03 (DBK) 7,062

DT. BANK

L&S 15,98 -0,47%
EUR 08:02:25 -0,08

zum Kursportrait AdHoc-Meldungen & Insidertrades
Werbung
Werbung
Werbung
Kostengünstig mit EUWAX Gold II investieren. |Das ATB Tagesgeldkonto - Transparenz für Ihr Geld |Jetzt Wünsche erfüllen mit dem PrivatKredit der Degussa Bank.
Baufinanzierung bei der Degussa Bank
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Payment-Trend:

Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern
Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Anleger können seit letzter Woche in der Schweiz per Short Mini Futures auf fallende Bitcoin-Kurse setzen. Vermutlich wird es auch in Deutschland in der nächsten Zeit mehr Produkte auf Bitcoin geben. Sind Sie dafür, wenn auf Bitcoin mehr Produkte emittiert werden würden?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen