DAX ®13.344,98+0,47%TecDAX ®3.062,31+0,42%S&P FUTURE3.183,70+0,27%Nasdaq 100 Future8.521,00+0,35%
finanztreff.de

Apple gegen den Deutschen Bundestag

| Quelle: ARD Boersennews | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Apple Pay - ganz einfach mit dem Telefon an der Supermarkt-Kasse bezahlen. Das ist seit einiger Zeit auch in Deutschland möglich und es sind immer mehr vor allem junge Menschen zu beobachten, die diese Funktion nutzen. Will eine Bank ermöglichen, dass ihre Kunden mit dem iPhone bezahlen können, müssen sie - Stand jetzt - eine Vereinbarung mit dem US-Konzern abschließen. Über eine virtuell hinterlegte Kreditkarte kann dann über NFC (Near Field Communication) an den Kassen bezahlt werden. Allerdings nur dort, wo Kreditkartenzahlungen möglich sind. Der neue Gesetzentwurf, der am Donnerstag im deutschen Bundestag beschlossen wurde, sieht vor, dass Infrastruktur-Betreiber Zahlungsdiensten Zugang zur Infrastruktur gewähren müssen. Dies soll "gegen angemessenes Entgelt und unter Verwendung angemessener Zugangsbedingungen" geschehen. Das heißt: Künftig soll Apple auf seinen Geräten die NFC-Schnittstelle für Zahlungsdienstleister zugänglich machen. So wäre es möglich, dass Banken ihren eigenen...
Jetzt weiterlesen auf boerse.ard.de...
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DS7PVK Apple WaveUnlimited S 293.7285 (DBK) 13,865
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 51 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen