DAX ®10.564,74+2,24%TecDAX ®2.789,77+1,59%Dow Jones23.884,92+1,93%NASDAQ 1008.275,70+0,56%
finanztreff.de
Liebe finanztreff.de-User: Aufgrund von Wartungsarbeiten ist es heute, Donnerstag, den 09.04.2020 zwischen 18 Uhr und 24 Uhr nicht möglich, sich neu auf finanztreff.de zu registrieren, in den persönlichen Einstellungen Änderungen durchzuführen, die Passwort-Vergessen-Funktion zu nutzen und Portfolio-/Watchlisten-/Limiteinträge vorzunehmen. Danach stehen Ihnen die Funktionalitäten wieder in vollem Umfang zur Verfügung. Für die Unannehmlichkeiten möchten wir uns entschuldigen.

ASML kann Gewinn nahezu verdoppeln, Ordereingang aber halbiert

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
VELDHOVEN (Dow Jones)Die ASML Holding NV hat im Schlussquartal im Vergleich zum Vorquartal zwar deutlich mehr umgesetzt und den Gewinn nahezu verdoppelt. Der Auftragseingang brach indes auf weniger als die Hälfte ein.

Den Aktionären will das niederländische Unternehmen eine höhere Dividende zahlen und sie zudem mit einem Aktienrückkauf entlohnen.

Im vierten Quartal erreichte der Umsatz den weiteren Angaben zufolge gut 4 Milliarden Euro nach knapp 3 Milliarden im Quartal zuvor. Damit schnitt der Konzern etwas besser ab als in Aussicht gestellt. Die Bruttomarge stieg auf 48,1 von 43,7 Prozent und lag damit am unteren Ende der Zielvorgabe. Der Nettogewinn kletterte auf 1,13 Milliarden Euro von 627 Millionen. Der Auftragseingang des Ausrüsters für die Chipindustrie sackte auf 2,4 von 5,1 Milliarden Euro.

Im Gesamtjahr kam ASML bei einem Umsatz von 11,82 Milliarden nach 10,94 Milliarden Euro 2018 auf einen Nettogewinn von unverändert 2,59 Milliarden Euro. Der Ordereingang lag bei 11,74 nach 8,18 Milliarden Euro. Die Aktionäre sollen in Summe eine Dividende von 2,40 Euro je Aktie erhalten, ein Plus von 14 Prozent. Zudem will ASML von 2020 bis 2022 Aktien für bis zu 6 Milliarden Euro zurückkaufen.

Für das Auftaktquartal 2020 sagte das Unternehmen einen Umsatz von 3,1 bis 3,3 Milliarden Euro und eine Bruttomarge von etwa 46 bis 47 Prozent vorher. In Forschung und Entwicklung sollen rund 550 Millionen Euro fließen.

Wir erwarten, dass 2020 ein weiteres Wachstumsjahr sein wird, sowohl beim Umsatz als auch bei der Rentabilität, angetrieben durch die EUV-Nachfrage", sagte CEO Peter Wennink. Auch der Markt für die ASML-Logic-Produkte werde aufgrund von Investitionen in 5G- und Hochleistungs-Computeranwendungen stark bleiben wird.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/bam/kla

END) Dow Jones Newswires

January 22, 2020 01:30 ET ( 06:30 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Machen Sie sich wegen der Corona-Krise Sorgen um Ihre Finanzen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen