DAX ®12.874,01+0,15%TecDAX ®2.822,47+0,78%Dow Jones24.804,74-0,03%NASDAQ 1006.978,51+0,41%
finanztreff.de

Außergewöhnliche Belastungen: Krankheitskosten der Lese- und Rechtschreibschwäche absetzen

| Quelle: HANDELSBLATT ONLINE_RS | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
In Kooperation mit
Kinder mit einer Legasthenie oder mit isolierten Lese- oder Rechtschreibstörungen haben es im Alltag schwer. Bis die Krankheit erkannt ist, dauert es einige Zeit – und dann beginnt eine langwierige Therapie, die sich meist über mehrere Jahre hinzieht. Dazu kommt der psychische Stress, dem die Familie ausgesetzt ist. Gut zu wissen, dass die Kosten für eine Behandlung steuerlich geltend gemacht werden können. Allerdings müssen dafür bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, wie das Bayerische Landesamt für Steuern jetzt in einer Verfügung mitgeteilt hat. Zunächst müssen Eltern die medizinische Notwendigkeit nachweisen. Hierfür genügt in der Regel eine entsprechende Bestätigung des Arztes. Allerdings reicht es nicht aus, wenn in der Bescheinigung lediglich die Diagnose bestätigt wird und kein Hinweis darauf enthalten ist, dass die gewählte Behandlungsmethode auch tatsächlich medizinisch notwendig ist. Entschließt sich die Familie, ...
Jetzt weiterlesen auf Handelsblatt Online...

Quelle: handelsblatt.com

Werbung
Werbung

Handelsblatt

Handelsblatt

HANDELSBLATT ONLINE: SCHNELL, VERLÄSSSLICH, KOMMUNIKATIV

Handelsblatt Online ist das führende Wirtschaftsportal in Deutschland und berichtet rund um die Uhr aus den relevanten Wirtschafts- und Finanzzentren der Welt.

Als multimediales Angebot erreicht Handelsblatt Online mit aktuellen Nachrichten aus den Bereichen Politik, Wirtschaft und Finanzen sowie informativen Videoformaten, wie „Dirk Müllers Cashkurs“ und „Wall Street Exklusiv“ monatlich bis zu 22 Millionen Visits und rund 100 Millionen Page Impressions.

Von 2012 bis 2014 wählten die Leser Handelsblatt Online drei Mal in Folge zur besten Finanzen-Website des Jahres.

» Alle News von Handelsblatt

Weitere Nachrichten

Kommentator: HANDELSBLATT ONLINE_RS
24.05. Finanzverwaltung: Wo das Finanzamt bei der diesjährigen Steuererklärung hinschaut und wann man Belege einreichen sollte
21.05. Steuertipp zum häuslichen Arbeitszimmer: Wann sich der Fiskus am Home-Office beteiligt
15.05. Urteil zu Mini-Kameras im Auto: Bundesgerichtshof lässt Dashcam-Aufnahmen als Beweis teilweise zu
14.05. Steuerzinsen: Bundesfinanzhof hinterfragt hohe Zinsen auf Steuerforderungen
13.05. Ruhestand und Steuern: Das müssen Rentner bei der Steuererklärung beachten
08.05. „Zinscap-Prämien“: Bundesgerichtshof überprüft umstrittene Darlehensklausel
07.05. Steuertipp zu Weiterbildungen: So können Senioren ihre Studienkosten von der Steuer absetzen
01.05. Steuererklärung 2017: So können Vermieter ihre Steuer drücken
27.04. Grauer Kapitalmarkt: Auch die letzte deutsche P&R-Vertriebsgesellschaft ist pleite
26.04. Landgericht: Vermieter muss Strom für Cannabisplantage in seinem Gebäude zahlen
Rubrik: Marktkommentare
13:19 Bitcoin – Interessante Fakten zu der kryptischen Währung
13:00 Nur 5 Prozent der Deutschen haben in Cryptocoins investiert!
09:15 200 Prozent seit dem Tief: Wo endet die Ölpreis-Rally?
05:37 Videoausblick: Strum im Wasserglas
03:10 Panoro Minerals erhält weitere Zahlung von Wheaton Precious Metals
24.05. Enormes Wachstumspotenzial in Indien
24.05. Marktgeflüster (Video): Politische Börsen haben sehr lange Beine!
24.05. Neuer Mdax – Zusätzlicher Schub für Tec-Dax-Überflieger Sartorius?
24.05. Videoausblick: Trump mit nächster Eskalation im Handelskrieg
24.05. Japan setzt auf Atomkraft

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung
Werbung
Börsenseminare: Investieren Sie in Ihre Bildung!
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Vier Börsenneulinge, die man im Auge
behalten sollte.

In der neuen TrendScout-Folge des Anlegermagazins blicken wir auf spannende Börsenneulinge, die das Zeug dazu haben, sich in 2018 und darüber hinaus als Topperformer herauszustellen.

Mehr erfahren >>>
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Ein Gericht hat entschieden, dass es für einen verpassten Flug wegen eines sehr verspäteten Zuges keine Entschädigung gibt. Der Reisende hat dafür zu sorgen, dass er mindestens drei Stunden von Abflug den Flughafen erreicht. Finden Sie das ok?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen