DAX ®12.760,60-0,11%TecDAX ®2.278,53+0,13%Dow Jones21.408,17-0,01%NASDAQ 1005.770,19-0,21%
finanztreff.de
Werbung

Barbie-Puppen werden zum Ladenhüter

| Quelle: ARD Boersennews
Die (Barbie-)Puppen tanzen nicht mehr. Was sich bereits im Weihnachtsgeschäft andeutete, hat sich nun im ersten Quartal 2017 fortgesetzt: Die Nachfrage nach den berühmten Barbie-Figuren sinkt und sinkt. In den ersten drei Monaten schrumpften die Erlöse mit der Marke Barbie um 13 Prozent. Im vierten Quartal 2016 hatte das Umsatzminus bei zwei Prozent gelegen. Auch Spielzeuge der Marke Fisher-Price wurde gemieden. Der Umsatz ging hier um neun Prozent zurück. Insgesamt fiel der Umsatz um 15 Prozent auf 735,6 Millionen Euro. Das ist das größte Minus seit acht Jahren. Wegen des schwächelnden Geschäfts rutschte der weltweit führende Spielzeughersteller noch tiefer in die roten Zahlen. Der Verlust weitete sich überraschend deutlich um 55 Prozent auf 113,2 Millionen Dollar aus. Das ist der größte Fehlbetrag seit 2002. Nach dem desaströsen ersten Quartal kappte das Mattel-Management die Prognose für das Umsatzwachstum in diesem Jahr. Schon 2016 waren die Erlöse um vier Prozent gesunken. Die Anleger...

MATTEL INC. DL 1

Xetra 17,97 +0,95%
EUR 16:01:37 +0,17

zum Kursportrait AdHoc-Meldungen & Insidertrades
Werbung
Werbung
Werbung
Das ATB Tagesgeldkonto - Transparenz für Ihr Geld |Bid & Ask Newsletter kostenlos lesen! |Top Baufinanzierung bei der Degussa Bank
Jetzt Wünsche erfüllen mit dem PrivatKredit der Degussa Bank.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen

Webinare "Best-of Investing & Trading"

In drei spannenden Webinaren geben wir
einen Einblick in die aktuellen Depots erfolgreicher Wall Street Investoren: von Ackman über Buffett bis zu Tom Russo. Seien Sie gespannt, was Sie von den Größten der Branche lernen können.

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Verbraucherschützer wollen bei Elektrogeräten und Autos eine längere Herstellergarantie durchsetzen. Das würde sich natürlich auf den Preis niederschlagen. Würden Sie das trotzdem befürworten?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen