DAX ®11.205,54+2,63%TecDAX ®2.579,89+2,50%Dow Jones24.706,35+1,38%NASDAQ 1006.784,61+0,98%
finanztreff.de

BASF-Gewinnwarnung – Kein Free-Lunch für Short-Spekulanten

| Quelle: INV | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Wie stark die negative Grundstimmung an der Börse ist, lässt sich in der Regel am besten an den Spontan-Reaktionen auf schwache Unternehmenszahlen und sogenannten Gewinnwarnungen ablesen. So gesehen wurde am Freitag noch einmal sehr deutlich, dass die Grundstimmung der Investoren gerade ziemlich mau ist. Ein Tagesverlust von 18 Prozent bei einem der 30 Dax-Werte ist jedenfalls alles andere als alltäglich und ein untrügliches Signal für eine äußerst lausige Stimmung.

Um das volle Ausmaß des Kursabsturzes von Fresenius zu erfassen, bedarf es eines Blickes auf den Gesamtwert des Unternehmens. Denn dann zeigt sich, dass die rund 9,00 Euro Verlust der einzelnen Aktien zusammen eine Wertvernichtung von gut fünf Milliarden Euro an einem einzigen Handelstag bedeuten. Und dabei sind die Verluste der Tochter Fresenius Medical Care noch nicht mitgerechnet.

Die Börse ist also ziemlich nervös und offenkundig bereit jeden Fehltritt massiv abzustrafen. Dies wiederum lässt für den heutigen Montag auch bei BASF nicht Gutes erwarten. Auch der ungleich größere Chemiekonzern hatte am Freitagabend – nach Handelsschluss auf Xetra! – verkündet, dass der Gewinnrückgang im laufenden wohl noch stärker ausfallen wird als zuvor angenommen. Nun soll das Ergebnis auch ohne Berücksichtigung von (in diesem Fall negativen) Sondereinflüssen um 15 bis 20 Prozent unter dem Vorjahreswert bleiben. Als wesentlicher Grund für diese zweite Gewinnwarnung binnen kurzer Zeit wurde unter anderem das Niedrigwasser im Rhein genannt, was zu Liefer- und Versorgungsproblemen bei BASF geführt hat.

Dem Dax, der auf Basis der Xetra-Kurse ermittelt wird, dürfte dies ziemlich sicher einen ungemütlichen Wochenauftakt bescheren. Denn BASF gehört mit einem Börsenwert von 54 Milliarden Euro zu den fünf schwersten Aktien im Dax, sodass die sicheren Kursverluste am Montag den Index entsprechend belasten werden.

Wer nun aber hofft, dass er diese fest planbaren Kursrückschläge pfiffig nutzen kann, der sei noch einmal vorgewarnt. Solch ein Free Lunch wird es nämlich leider nicht geben. Denn die Anbieter von Finanzprodukten sind nicht blöd und zu verschenken haben sie auch nichts. Und deswegen werden die erwartbaren Verluste natürlich auch bei der Preisstellung aller auf BASF bezogenen Produkte vorweggenommen.

Um mit jetzt schnell noch gekauften Short-Turbos und Put-Optionsscheinen Geld zu verdienen, muss die Aktie also noch stärker an Wert verlieren, als es die Produktanbieter ohnehin schon eingeplant haben. Eine erste Indikation wie das erste Minus auf Xetra aussehen könnte, liefern die Schlusskurse der anderen Börsen und Handelsplätze, die über den Xetra-Schluss um 17:30 Uhr hinaus weiterhandeln. In Stuttgart etwa fiel die BASF-Aktie um 5,65 Prozent auf 58,13 Euro. Auf Tradegate und Quotrix lagen die zuletzt gezeigten Kurse noch etwas tiefer, während bei Lang & Schwarz am Wochenende wieder etwas höhere Kurse angesetzt worden sind.

Mit anderen Worten: Die ersten fünf bis sechs Prozent Kursverlust sind auch bei allen Short-Produkten längst vorweggenommen und man kann davon ausgehen, dass die Emittenten bei der Wertermittlung ihrer Produkte noch ein wenig Sicherheitspuffer draufgelegt haben. Ein kleines Indiz hierfür sind die Preis-Indikationen bei der Citigroup oder JP Morgan, deren letzte Werte am Freitag bei 57,90 und 57,80 Euro lagen – also noch ein Stück unter dem letzten real gehandelten Kurs an einer der deutschen Börsen. Die ersten Emittentenpreise heute Morgen zielten dann auf einen Absturz bis auf 57,50 Euro ab. Zu verdienen gibt es erst dann etwas, wenn BASF noch stärker zurückfällt.

Ralf Andreß

Schlagworte:
,
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
DL1ZUC BASF WaveUnlimited L 56.7681 (DBK) 7,054
DS7YDA BASF Wave S 74 2019/03 (DBK) 7,289
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

BASF SE NA O.N.
BASF SE NA O.N. - Performance (3 Monate) 66,18 -0,11%
EUR -0,07
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
18.01. BAADER BANK Neutral
14.01. UBS Neutral
10.01. JPMORGAN Positiv
Nachrichten
19.01. BASF-Aktie: Was sagt hier eigentlich die Charttechnik?
18.01. XETRA-SCHLUSS/DAX zeigt Stärke - Alle Aktien im Plus

18.01.
boerse.ARD.de
BASF: Grünes Licht aus Brüssel
Werbung

Investmentecke

Investmentecke Ralf Andreß gehört zu den erfahrensten Zertifikate-journalisten Deutschlands. Als freier Autor berichtet er seit mehr als 20 Jahren über strukturierte Produkte und initiierte bereits 1999 die mehrmals jährlich in "Die Welt" und "Welt am Sonntag" erscheinenden Fachreports zu Derivaten und Zertifikaten. Seit 2004 schreibt er auf Finanztreff.de für die tägliche Börsenkolumne "Investmentecke". Zudem ist er seit 2006 Chefredakteur des von ihm mit ins Leben gerufenen Fachmagazins "Der Zertifikateberater". 2008 wurde er beim erstmals vergebenen Journalistenpreis für die Berichterstattung über Zertifikate vom DDV zum "Journalist des Jahres" gekürt und wurde seither insgesamt vier Mal geehrt. Zuletzt im Jahr 2017 in dem er gemeinsam mit Daniela Helemann den Hauptpreis als „Journalist des Jahres“ erhielt.

» Alle News von Investmentecke
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Wir machen Sie fit für die Börse!

Aktuelle Nachrichten, umfangreiche
Hintergrundinformationen und essentielles
Finanzwissen rund um das Thema Börse.

Jetzt kostenfrei zum Anlegerclub anmelden.
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 04 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen