DAX ®12.299,93+0,53%TecDAX ®2.907,65+2,58%Dow Jones26.643,61-0,05%NASDAQ 1007.812,97+0,03%
finanztreff.de

Bauindustrie steigert Umsatz kräftig

| Quelle: dpa-AFX (SW) | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
WIESBADEN (dpa-AFX) - Dank des Immobilienbooms hat die deutsche Bauindustrie 2017 erneut kräftig wachsende Geschäfte verbucht. Der Umsatz im Bauhauptgewerbe kletterte um 5 Prozent gemessen am Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Alle Bereiche der Branche wie Hoch- und Tiefbau sowie Straßen- und Leitungsbau verbuchten Zuwächse. Es war bereits das fünfte Jahresplus in Folge. Wegen der guten Auftragslage stieg auch die Beschäftigung um 2,6 Prozent deutlich.

Zum Jahresende gab es indes einen leichten Rückschlag. Der Erlös im Dezember sank um 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Die Bauindustrie erlebt seit längerem einen Boom. 2017 hatte sie bereits das beste Neugeschäft seit 21 Jahren verzeichnet. Der Umsatz stieg preisbereinigt um 2,7 Prozent auf 114 Milliarden Euro, wie der Branchenverband Deutsche Bauindustrie bereits im Februar mitgeteilt hatte. Damit war 2017 das beste Jahr seit 1995. In diesem Jahr rechnet der Verband mit einem Umsatzplus von mindestens 4 Prozent.

Hauptgrund für den Bauboom ist die große Nachfrage nach Häusern und Wohnungen, der von der starken Wirtschaft und den niedrigen Zinsen angetrieben wird, die Immobilienkredite billig machen./als/DP/men


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Wir machen Sie fit für die Börse!

Aktuelle Nachrichten, umfangreiche
Hintergrundinformationen und essentielles
Finanzwissen rund um das Thema Börse.

Jetzt kostenfrei zum Anlegerclub anmelden.
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Der 500-Euro-Schein wird alsbald abgeschafft. Er gilt zwar noch als Zahlungsmittel, aber es werden keine neuen 500er mehr gedruckt. Laut der Deutschen Bundesbank soll damit ein Schlag gegen das organisierte Verbrechen gelingen. Glauben Sie, dass das der wahre Grund ist?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen