DAX ®13.434,45+1,15%TecDAX ®2.703,04+0,72%S&P 500 I2.804,92-0,24%Dow Jones26.071,72+0,21%NASDAQ 1006.834,33+0,34%
finanztreff.de

Betriebsrente: Verborgene Untiefen

| Quelle: DWS RSS-Newsfeed
17.05.2017

Betriebsrente: Verborgene Untiefen

Experten warnen: Eine Betriebsrente lohnt sich für Arbeitnehmer nicht immer. Private Vorsorge kann mehr Rente bringen.

Eine Betriebsrente rechnet sich für Beschäftigte nicht in allen Fällen, warnt jetzt das ZDF-Wirtschaftsmagazin WISO. Grund: Steuern und Versicherungsbeiträge können die Renten-Auszahlungen im Alter empfindlich reduzieren. Nur wenn sich der Arbeitgeber kräftig an den Einzahlungen beteilige, könnten Sparer ein drohendes Minusgeschäft vermeiden.

Voraussichtlich sinkenden Renten können Arbeitnehmer mit eigener Vorsorge entgegen wirken. Mehrere Ergänzungen stehen zur Auswahl: So können Beschäftigte in Eigeninitiative sparen, etwa mit einem Fondssparplan. Alternativ können sie zu einem Riester-Sparplan greifen oder ein Betriebsrenten-Angebot ihres Arbeitgebers nutzen. Solch eine Betriebsrente kann für Angestellte lukrativ sein – wenn der Arbeitgeber ordentlich Geld zuschießt.

Arbeitgeber-Zuschuss erhöht Attraktivität deutlich

Weniger interessant wird die Betriebsrente, wenn der Chef nur einen kleinen Betrag beisteuert. Dann könnte der Arbeitnehmer mit seiner Betriebsrente sogar schlechter dastehen als bei einem Sparplan ohne Arbeitgeber-Beitrag, warnt WISO. Nur wenn der Chef 20 Prozent oder mehr der Beiträge für die betriebliche Altersvorsorge (bAV) übernehme, lohne sich das für Arbeitnehmer.  

Hintergrund: Da der Beitrag für die Betriebsrente vom Bruttoeinkommen abgezogen wird, zahlen Sparer weniger Steuern und müssen durch das geringere Einkommen weniger Geld für die Sozialversicherungen ausgeben. Dadurch sinken auch die Beiträge an die gesetzliche Rentenversicherung.

Sozialversicherungsbeiträge auf Betriebsrenten belasten

Als Konsequenz bedeuten die geringeren Beiträge aber auch eine niedrigere gesetzliche Rente. Dazu kommt dann noch ein nicht unerheblicher Nachteil der betrieblichen Altersversorgung: Im Alter reduziert sich die Auszahlung teils erheblich, da von der Betriebsrente von gesetzlich Krankenversicherten die vollen Pflege- und Krankenversicherungsbeiträge abgezogen werden. Nur durch eine ausreichend hohe Beteiligung des Arbeitgebers in der Ansparphase kann dieser Nachteil ausgeglichen werden. 

Sparer sollten flexibel bleiben

Für Arbeitnehmer, die auf ausreichend hohe Zuschüsse ihres Arbeitsgebers bauen können, hat WISO weitere Tipps auf Lager: So sollten Sparer auf niedrige Abschluss- und Betriebskosten achten und das Geld möglichst global gestreut in Aktien investieren fließen. Zudem sei es ratsam, Verträge zu wählen, die sich möglichst lange beitragsfrei stellen lassen, etwa wegen Elternzeit oder Arbeitslosigkeit.

Fondssparpläne mit einem international anlegenden Mischfonds wie dem DWS Dynamik bieten sich als Ergänzung zu einer Betriebsrente an, selbst wenn es ordentliche Zuschüsse vom Arbeitgeber gibt. Denn in den wenigsten Fällen kann die Versorgungslücke im Alter allein durch eine Betriebsrente geschlossen werden.

Fazit für Anleger:

  • Betriebsrenten sind in der Regel nur sinnvoll, wenn sich der Arbeitgeber ordentlich beteiligt
  • Langfristig angelegte Investments in Aktien halten viele Experten für eine gute Form der privaten Altersvorsorge
  • Ein Fondssparplan für einen international investierenden Mischfonds wie den DWS Dynamik ist eine flexibler Weg zur privaten Altersvorsorge

Siehe auch:

Studie: Das oft verkannte Risiko bei der Altersvorsorge

Rente: Meist weniger als die Hälfte des letzten Einkommens

 

 



http://www.dws.de/Themen/Themen-im-Fokus/Altersvorsorge/Betriebsrente-Verborgene-Untiefen/Themenstory

DWS Dynamik

INVF 164,11 -0,07%
EUR 19.01.2018 -0,11

zum Kursportrait

Nachrichten zu DWS Dynamik

Datum Meldung

17.05.
DWS
Betriebsrente: Verborgene Untiefen
weitere Nachrichten zu DWS Dynamik

DWS Investments

Deutsche Asset ManagementMit 955 Milliarden Euro verwaltetem Vermögen (Stand 30. Juni 2014) ist Deutsche Asset einer der führenden Vermögensverwalter weltweit. Deutsche Asset Management bietet Privatanlegern und Institutionen weltweit eine breite Palette an traditionellen und alternativen Investmentlösungen über alle Anlageklassen.

» weitere Informationen zu DWS Investments
Werbung
Werbung
Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Corning, Bechtle, Geely Automotive etc.

Das neue Anlegermagazin gibt wieder
spannende Einblicke in vielversprechende Unternehmen verschiedenster Branchen. Hier kostenfrei lesen!

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 4 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen