DAX ®13.283,51+0,65%TecDAX ®2.949,66+0,73%S&P FUTURE3.085,40-0,21%Nasdaq 100 Future8.258,75-0,20%
finanztreff.de

BGH: Vertraglich vereinbarter Gerichtsstand gilt

| Quelle: dpa-AFX (SW) | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
KARLSRUHE (dpa-AFX) - Wenn zwei Unternehmen bei ihren Geschäften einen Gerichtsstand vertraglich vereinbaren, müssen sie sich auch daran halten. Das entschied der Bundesgerichtshof (BGH) am Donnerstag im Streit zwischen der Deutschen Telekom +0,35% und einem US-Telekomunternehmen.

Das US-Unternehmen muss demnach Schadenersatz leisten, weil es im Streit um die Zusammenarbeit vor ein amerikanisches Bundesgericht gezogen war, obwohl beide Unternehmen Bonn als Gerichtsstand vereinbart hatten. Das US-Gericht erklärte sich für nicht zuständig.

Die Deutsche Telekom verlangte Ersatz für ihre durch die Klage entstandenen Kosten in Höhe von umgerechnet rund 177 000 Euro. Vor dem Oberlandesgericht Köln war sie damit gescheitert. Der BGH hob das Urteil auf und verwies die Sache zur Neuverhandlung zurück. Es müssten noch weitere Feststellungen zur Erforderlichkeit der Kosten getroffen werden. (Az. III ZR 42/19)/moe/DP/stw


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , ,
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DS7EJJ Dt.Teleko WaveUnlimited L 13.3029 (DBK) 7,310
Short  DM9MP9 Dt.Teleko WaveUnlimited S 17.4388 (DBK) 7,140
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Das Gelöbnis der Bundeswehr fand seit 6 Jahren erstmals wieder öffentlich statt. Sollte das Ihrer Meinung nach so beibehalten werden in Zukunft?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen