DAX®12.854,66-0,42%TecDAX®3.151,98-0,30%Dow Jones 3028.195,42-1,44%Nasdaq 10011.634,35-1,84%
finanztreff.de

Bierbrauer AB Inbev verkauft Australien-Geschäft und prüft weiter Asien-IPO

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
HONGKONG/LEUVEN (dpa-AFX) - Der weltgrößte Bierbrauer AB Inbev verkauft sein Australien-Geschäft für 11,3 Milliarden US-Dollar (rund 10,06 Mrd Euro) an den japanischen Brauereikonzern Asahi. Das teilte das Unternehmen am Freitag im belgischen Leuven mit. Die Transaktion soll im ersten Quartal des Jahres 2020 abgeschlossen werden. Asahi hatte bereits im Mai Interesse an bestimmten Geschäften von AB Inbev gezeigt. Die Veräußerung der Carlton & United Brauerei soll dem Konzern laut eigenen Angaben dabei helfen, Schulden abzubauen. Zudem sollen das weltweite Wachstum und jenes in der Region Asien-Pazifik weiter beschleunigt werden.

AB Inbev teilte außerdem mit, dass das Unternehmen weiterhin einen Börsengang seines Asien-Geschäfts in Erwägung ziehe. Voraussetzung sei eine passende Bewertung. Vorstandschef Carlos Brito betonte, dass der Bierbrauer nach wie vor großes Potenzial in der Asien-Pazifik-Region sehe und sie ein starker Wachstumsmotor innerhalb des Konzerns bleibe. Erst vor einer Woche hatte AB Inbev den geplanten IPO abgesagt und dabei unter anderem auf die herrschenden Marktbedingungen verwiesen./eas/nas


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Daimler sollte nach Ansicht von Betriebsratschef Michael Brecht wegen des herrschenden Kostendrucks das Engagement beim Car-Sharing und anderen Mobilitätsdiensten einstellen. Wie sehen Sie das? Befürworten Sie Car-Sharing oder kann das eingestellt werden?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen