DAX ®12.714,05-0,41%TecDAX ®2.868,12-0,31%S&P FUTURE2.808,00-0,28%Nasdaq 100 Future7.379,50-0,34%
finanztreff.de
WM Tippspiel
teilnehmen und gewinnen
finanztreff.de

Bitcoin schießt durch die Decke

| Quelle: FIN_BLOG | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Am 6. Und 7. Dezember legte der Bitcoin Kurs ganze 28% zu, eine zuvor noch nicht erreichte Steigerung bei der virtuellen Währung. Beobachter gehen davon aus, dass insbesondere die kurz vor der Einführung stehenden Futures auf Bitcoin am Chicago Board of Trade dafür verantwortlich zeichnen. Und ein Ende der Nachfrage scheint nicht in Sicht.

Um den letzten Anstieg einzuordnen, eine Übersicht, wie lange Bitcoin jeweils brauchte, um psychologisch wichtige Marken zu durchbrechen:

  • $0000 - $1000: 1789 Tage
  • $1000- $2000: 1271 Tage
  • $2000- $3000: 23 Tage
  • $3000- $4000: 62 Tage
  • $4000- $5000: 61 Tage
  • $5000- $6000: 8 Tage
  • $6000- $7000: 13 Tage
  • $7000- $8000: 14 Tage
  • $8000- $9000: 9 Tage
  • $9000-$10000: 2 Tage
  • $10000-$11000: 1 Tag
  • $11000-$12000: 6 Tage
  • $12,000-$13,000: 17 Stunden
  • $13,000-$14,000: 4 Stunden
  • $14,000-$15,000: 10 Stunden

So mancher ältere Marktteilnehmer mag sich beim Anblick des Verlaufs an Chartbilder vom Neuen Markt erinnert fühlen:

 

Der Chart von Bitcoin nimmt exponentielle Züge an - verfolgen Sie das Chartbild auf der entsprechenden Profilseite BTC/USD.

 

 

Anhänger bzw. Besitzer der virtuellen Währung werden einwenden, dass „ja diesmal alles anders sei“. Wie wir hier schon berichteten ist das aber auch nicht ganz aus der Luft gegriffen.

 

Zieht man als Vergleich die berühmte Tulpenzwiebelspekulation im Holland des 17. Jh. heran, wo man zum Höhepunkt für eine schöne Tulpenzwiebel ein Haus bekam oder auch die exponentiellen Anstiege mancher Aktien zum Höhepunkt der DotCom-Blase, ist doch der entscheidende Unterschied der Zugang zum Spekulationsobjekt. Die Tulpen konnte man unter Umständen selber züchten bzw. in Holland recht einfach erwerben, für Aktien des Neuen Marktes z.B. brauchte man lediglich ein Depot bei seiner Hausbank. Die Masse der Leute heute wüsste jedoch noch nicht, wie sie am besten in den Besitz von Bitcoin kommen bzw. wie sie Bitcoin handeln können. Somit ist der Zugang zum Angebot auf eine Art recht eingeschränkt – bei gleichzeitig geradezu euphorischer Nachfrage. Diese Kombination ist sicherlich ein Grund, der zu den immensen Preisanstiegen führt.

Mit der Einführung der Futures auf Bitcoin und den ersten Produkten von Banken wie von Vontobel, ändert sich natürlich dieser Umstand, langsam aber stetig. Vontobel erhielt u.a. für die Einführung des ersten Bitcoin-Zertifikates den ersten Platz für Partizipationszertifikate bei den Zertifikate-Awards. Die CME und auch die Börse in Tokio wollen bald folgen, die NASDAQ plant im Sommer 2018 den Handel mit Bitcoin-Futures.

 

Seit Mitternacht gibt es an der US-Börse CBOE den ersten Future auf den Bitcoin an einem beaufsichtigten Handelsplatz. Weitere Informationen dazu sind hier als TOP-Thema hinterlegt.

 

Die Erhöhung der „Liquidität“ und die Erleichterung des Zugangs zu Bitcoin heißt also auch, es wird faktisch mehr Angebot geben, was nach ältesten marktwirtschaftlichen Regeln auch zu Preisrückgängen führen müsste. Auf der anderen Seite ist natürlich die Vermehrung von Bitcoins an sich durch den Algorithmus begrenzt, eines der genialen Merkmale der Kryptowährung.

 

Wann solch eine Preisspekulation ihren Höhepunkt erreicht, weiß niemand. Wie Jamie Dimon von JP Morgan schon einmal anmerkte, „…es kann bis 100.000 USD steigen, bevor es zusammenbricht“.

 

Das frühere US-Kongressmitglied Ron Paul startete auf seinem Twitter-Konto (650.000 Follower) indes eine interessante Umfrage. Vielleicht können Sie sich ja auch selbst Ihre Antwort darauf geben. „Wenn Ihnen eine reiche Person USD 10.000 USD schenken möchte, würden Sie diese in bar, in Bitcoin, Gold oder 10-jährigen US-Staatsanleihen nehmen?“ Mit dem kleinen Haken, 10 Jahre halten zu müssen. Die ersten Ergebnisse erscheinen für den einen oder anderen vielleicht doch recht verblüffend, von mehr als 70.000 Abstimmenden, hätten sich 54% für Bitcoin entschieden (auch vor dem Hintergrund das Ron Paul eher vor Bitcoins warnt). USD-Noten kamen nur auf 2%.

 

 

 

 

Wir werden weiter für Sie darüber berichten und recherchieren. Verfolgen Sie das Chartbild auf der entsprechenden Profilseite BTC/USD.

Viel Erfolg bei Ihren Geschäften wünscht Ihnen

 

Ihr finanztreff.de-Team

 

 

(Bildquelle: https://pixabay.com/de/bitcoin-b%C3%B6rse-gewinn-aktie-steigen-2643188/)

Schlagworte:
, ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Werbung
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Gewinnen Sie pures Gold!

Unter allen Teilnehmern an der Anlegerumfrage verlost der Börse Stuttgart Anlegerclub Gold im Gesamtwert von über 1000 Euro.

Jetzt kostenlos anmelden und mitmachen!
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Walmart hat ein Patent für Audioüberwachung im Kassenbereich erhalten. Was halten Sie davon?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen