DAX ®12.157,67+0,51%TecDAX ®2.907,62+0,12%Dow Jones26.246,96+0,71%NASDAQ 1007.494,40+0,80%
finanztreff.de

Bitcoin verliert binnen einer Woche ein Viertel an Wert

| Quelle: dpa-afx topthemen | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Quelle: dpa-AFX

Frankfurt/Main (dpa) - Angesichts der zunehmenden Regulierung durch Behörden weltweit geraten Kryptowährungen immer mehr unter Druck. Der Wert einer Einheit der bekanntesten Digitalwährung Bitcoin fiel auf führenden Handelsplattformen wie Bitstamp unter 9000 US-Dollar.

Allein diese Woche hat der Bitcoin damit gut ein Viertel seines Werts verloren. Auch andere Kryptowährungen wie Ripple oder Litecoin gaben deutlich nach.

Ein hartes Vorgehen von Behörden in Japan und den USA gegen Kryptobörsen sorgt für einen Abwärtssog. Japanische Finanzaufseher wiesen am Donnerstag zwei Handelsplätze an, für einen Monat den Betrieb einzustellen.

Weitere Börsen belegten sie mit Strafen. Zudem forderten sie die große Kryptobörse Coincheck auf, ihr Vorgehen gegen Geldwäsche zu verschärfen. Ferner musste die Handelsplattform Binance wegen eines Hackerangriffs zeitweise den Handel einstellen.

Außerdem nimmt die US-Börsenaufsicht SEC Kryptobörsen an die kurze Leine. Um Investoren zu schützen und Betrug sowie Manipulationen zu vermeiden, müssten Kryptobörsen künftig unter bestimmten Umständen eine Registrierung bei der SEC oder eine genehmigte Ausnahme einholen, hieß es am Mittwoch.

Vor allem «Initial Coin Offerings» dürften darunter fallen. Bei diesen «digitalen Börsengängen» sammeln Firmen Geld bei Investoren ein, die meist in Kryptowährungen zahlen.

Am Freitag warnte Chinas Notenbankchef Zhou Xiaochuan vor Gefahren durch Spekulationen mit Kryptowährungen. Man prüfe aber, inwieweit man selbst die dahinter stehende Technologie nutzen könne.

Schlagworte:
,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

BTC/CHF
BTC/CHF - Performance (3 Monate) 6.172,2900 -1,43%
CHF -89,6300
Porträt - Chart
Nachrichten
18.09. MÄRKTE USA/Verschärfter Handelsstreit lässt Anleger kalt
18.09. LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte
18.09. LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-
Weitere Wertpapiere...
BTC/EUR 5.425,5500 +0,16%
EUR +8,6500
BTC/USD 6.329,7550 +0,24%
USD +15,2500
Werbung

Weitere Nachrichten

Rubrik: Topthemen Banken
15.09. Paulskirchenbesetzung durch Attac bis Sonntagmorgen geduldet
15.09. Bankenverband: Haben aus Finanzkrise vor zehn Jahren gelernt
14.09. Bankenrettung kostete allein den Bund gut 30 Milliarden Euro
Rubrik: Topthemen Börsen
18.09. Dax steigt trotz der Eskalation im Handelsstreit
17.09. Dax schwächelt - Furcht vor Donald Trump
17.09. «Dieselgate»-Milliardenverfahren verzögert sich
Rubrik: Topthemen Finanzen
15.09. Paulskirchenbesetzung durch Attac bis Sonntagmorgen geduldet
15.09. Bankenverband: Haben aus Finanzkrise vor zehn Jahren gelernt
14.09. Bankenrettung kostete allein den Bund gut 30 Milliarden Euro
Rubrik: Topthemen Konjunktur
17.09. IWF warnt London vor «erheblichen Kosten» ohne Brexit-Pakt
17.09. Banken geben Strafzinsen immer häufiger an Kunden weiter
13.09. Ende von EZB-Anleihenkäufen rückt näher
Rubrik: Topthemen Unternehmen
17.09. Playmobil-Hersteller: Keine Einigung im Hitzepausen-Streit
11.09. Karstadt und Kaufhof bilden mit Fusion neuen Handelsriesen
10.09. Alibaba-Chef Jack Ma kündigt Rückzug für nächstes Jahr an
Rubrik: Topthemen Wirtschaft
18.09. Dax steigt trotz der Eskalation im Handelsstreit
18.09. Handelsstreit mit China: Trump verhängt neue Milliardenzölle
18.09. US-Wohnmobilriese Thor übernimmt deutsche Hymer-Gruppe
Rubrik: Topthemen Zentralbanken
14.09. Erdogan: Geduld mit Zentralbank ist begrenzt
13.09. Ende von EZB-Anleihenkäufen rückt näher
11.09. Britischer Notenbankchef bleibt bis Anfang 2020 im Amt
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung
Werbung

Werbung
Liebe Nutzer, die Seite steht aufgrund technischer Probleme vorübergehend nicht zur Verfügung. Bitte entschuldigen Sie die Störung und versuchen Sie es in Kürze noch einmal.