DAX ®12.530,67+0,35%TecDAX ®2.765,37-1,38%S&P FUTURE2.980,20+0,50%Nasdaq 100 Future7.896,75+0,50%
finanztreff.de

BLOG KLIMAPAKET/Chef der Wirtschaftsweisen sieht keinen großen Wurf

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Die Bundesregierung hat ein umfassendes Maßnahmenpaket für den Klimaschutz beschlossen. Das Paket sieht unter anderem einen CO2-Preis, die energetische Gebäudesanierung, eine Erhöhung der Ticketsteuer auf Flugreisen und eine Reform der Kfz-Steuer vor. Es folgen Kommentare und Einschätzungen zu dieser Entscheidung:


Chef der Wirtschaftsweisen sieht keinen großen Wurf

Der Vorsitzende der Wirtschaftsweisen, Christoph Schmidt, hat sich skeptisch zur Erreichung des Klimaziels durch die Maßnahmen gezeigt. Die Beschlüsse des Klimakabinetts zeigten, "dass die Bundesregierung in der Klimaschutzpolitik ernsthaft um geeignete Schritte bemüht ist, die teilweise in die richtige Richtung weisen", sagte der Präsident des Wirtschaftsforschungsinstitutes RWI. "Der angekündigte 'große Wurf' ist das Paket aber nicht." Dies messe sich nicht an der Fülle der Einzelmaßnahmen oder deren Volumen, sondern daran, ob das Paket dafür sorge, dass die in Europa bis 2030 verbindlich zugesagte Emissionsreduktion wirksam und kosteneffizient erreicht werde. "Hier ist leider Skepsis angebracht", betonte Schmidt.


IfW-Präsident kritisiert Paket als "mutlos"

Der Präsident des Instituts für Weltwirtschaft (IfW) in Kiel, Gabriel Felbermayr, hat das Klimaschutzpaket der Regierung als "mutlos" kritisiert. Das Paket enthalte eine große Anzahl von Initiativen, die schlecht abgestimmt seien und daher mit hoher Wahrscheinlichkeit ineffektiv und teuer würden, erklärte Felbermayr. Es werde eine "große Herausforderung" sein, Mitnahmeeffekte zum Beispiel beim Austausch von Heizungen zu verhindern. Eine explizite Abwrackprämie oder ein Verbot von Ölheizungen etwa sei nicht sinnvoll. "Ein CO2-Preis ist an sich schon ein Anreiz, in CO2-arme Heizungen zu investieren."


HDE: Koalition fehlt der Mut zum großen Wurf

"Es ist gut, dass sich die große Koalition auf einen CO2-Zertifikatehandel einigen konnte", sagte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. "Allerdings fehlt offenbar der Mut zum großen Wurf. Denn die bisherige Finanzierung der Energiewende durch Abgaben und Steuern bleibt weiter bestehen." Das habe auch weiterhin eine hohe Kostenbelastung für Privathaushalte und Handelsunternehmen zur Folge. "Das ist eine Enttäuschung. Die Politik darf die Finanzierungssysteme nicht noch weiter verkomplizieren und immer mehr bürokratische Pflichten für die Unternehmen einführen", mahnte Genth.

DJG/apo

END) Dow Jones Newswires

September 20, 2019 09:45 ET ( 13:45 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Quelle: Dow Jones Newswire Web
10:33 Volkswagen vertagt Entscheidung für neues Autowerk in der Türkei VOLKSWAGEN 163,40 +0,65%
10:20 DGAP-Adhoc: publity AG: publity beabsichtigt Wechsel in den Prime Standard PUBLITY AG NA O.N. 29,85 -0,99%
10:20 DGAP-Adhoc: publity AG: publity intends to switch to Prime Standard PUBLITY AG NA O.N. 29,85 -0,99%
10:19 Wirecard-Aktie nach neuem FT-Artikel massiv unter Druck WIRECARD 113,35 -19,04%
10:15 pressetext.de: C-Quadrat Ampega Asset Management Armenia lanciert ersten offenen Publikumsfonds in Armenien
10:15 C-Quadrat Ampega Asset Management Armenia lanciert ersten offenen Publikumsfonds in Armenien
10:07 DGAP-PVR: HolidayCheck Group AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung HOLIDAYCHECK GRP AG 2,50 +1,63%
10:07 DGAP-PVR: HolidayCheck Group AG: Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Securities Trading Act] with the objective of Europe-wide distribution HOLIDAYCHECK GRP AG 2,50 +1,63%
10:07 PJSC Magnitogorsk Iron and Steel Works: MMK Group -2- MAGNITOGORSK I+S REGS/13 6,66 -0,45%
10:07 PJSC Magnitogorsk Iron and Steel Works: MMK Group Trading Update for Q3 and 9M 2019 MAGNITOGORSK I+S REGS/13 6,66 -0,45%
Rubrik: Finanzmarkt
10:24 Anrainer: BER-Anbindung jetzt deutlich ausbauen
10:23 ROUNDUP: Strompreise könnten steigen - höhere Ökostrom-Umlage
10:20 DGAP-Adhoc: publity AG: publity beabsichtigt Wechsel in den Prime Standard (deutsch) PUBLITY AG NA O.N. 29,85 -0,99%
10:20 ANALYSE-FLASH: Mainfirst senkt Rheinmetall auf 'Neutral' und Ziel auf 119 Euro RHEINMETALL 109,45 -1,17%
10:18 Devisen: Euro vor ZEW-Index weiter über 1,10 US-Dollar EUR/USD 1,1025 +0,0032%
10:16 EEG-Umlage steigt um mehr als fünf Prozent
10:16 ROUNDUP: Kochboxenversender Hellofresh erhöht Prognose - Aktie auf Rekordhoch HELLOFRESH SE INH O.N. 16,06 +17,23%
10:14 Berichte: Großbritannien legt neue Brexit-Vorschläge vor
10:07 DGAP-Stimmrechte: HolidayCheck Group AG (deutsch) HOLIDAYCHECK GRP AG 2,50 +1,63%
10:05 FT: Wirecard-Dokumente legen Buchhaltungsprobleme in Dubai und Irland nahe WIRECARD 113,45 -18,96%

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Das Traditionsunternehmen Kettler stellt den Betrieb ein. Werden sie die Kettcars vermissen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen