DAX ®13.015,04-1,16%TecDAX ®2.564,86-0,74%Dow Jones23.526,18-0,27%NASDAQ 1006.386,12+0,12%
finanztreff.de

Borussia Dortmund verpflichtet Jarmolenko: Vertrag bis 2021

| Quelle: dpa-AFX
DORTMUND (dpa-AFX) - Borussia Dortmund ist bei der Suche nach einem Ersatz für Ousmane Dembélé schnell fündig geworden. Wie der Fußball-Bundesligist am Montag mitteilte, wurde Andrej Jarmolenko verpflichtet. Der 27 Jahre alte Außenstürmer von Dynamo Kiew unterschrieb einen bis zum 30. Juni 2021 datierten Vertrag. Dem Vernehmen nach beträgt die Ablöse 30 Millionen Euro. Jarmolenko sei "ein Spieler, den wir schon seit langer Zeit verfolgen und der sowohl auf Vereinsebene als auch in Diensten der ukrainischen Nationalmannschaft für Fußball auf Topniveau steht", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Jarmolenko hat in 339 Pflichtspielen für Dynamo Kiew 137 Tore erzielt. Für die Nationalmannschaft der Ukraine gelangen ihm in 69 Länderspielen 29 Treffer. "Ich bin sehr dankbar, dass Dynamo Kiew mir meinen Traum erfüllt hat, zu einem großen europäischen Klub wechseln zu dürfen. Ich werde in jedem Training hart arbeiten, um dem BVB dabei zu helfen, seine höchsten Ziele zu erreichen - um die geht es mir immer", sagte Jarmolenko. Er soll beim BVB die Lücke füllen, die nach dem 105 Millionen Euro plus 42 Millionen Euro Boni teure Rekordtransfer von Dembélé zum FC Barcelona entstanden ist./bue/DP/stb


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , ,
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
DM7BX0 BORUSSIA DORTMUND WaveXXL L 6.1 (DBK) 5,542

BORUSSIA DORTMUND

L&S 6,47 -2,00%
EUR 22.11.2017 -0,13

zum Kursportrait AdHoc-Meldungen & Insidertrades
Werbung
Werbung
Werbung
Jetzt Wünsche erfüllen mit dem PrivatKredit der Degussa Bank. |Baufinanzierung bei der Degussa Bank |Das ATB Tagesgeldkonto - Transparenz für Ihr Geld
Kostengünstig mit EUWAX Gold II investieren.
Werbung

Werbung
schliessen
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Payment-Trend:

Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern
Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Anleger können seit letzter Woche in der Schweiz per Short Mini Futures auf fallende Bitcoin-Kurse setzen. Vermutlich wird es auch in Deutschland in der nächsten Zeit mehr Produkte auf Bitcoin geben. Sind Sie dafür, wenn auf Bitcoin mehr Produkte emittiert werden würden?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen