DAX ®12.747,96+0,91%TecDAX ®2.835,99+2,07%Dow Jones26.827,64+0,21%NASDAQ 1007.940,33+0,91%
finanztreff.de

Britischer Reisekonzern Thomas Cook ist insolvent

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (Dow Jones)Der britische Touristikkonzern Thomas Cook ist wie befürchtet über das Wochenende in die Insolvenz geschlittert und hat alle Aktivitäten eingestellt. Zahntausende Kunden sitzen nun in ihren Hotels fest. Auch die deutschen Aktivitäten sind betroffen, nur der deutsche Ferienflieger Condor fliegt noch.

Die Thomas Cook Group plc teilte mit, in die Zwangsabwicklung eingetreten und nun in den Händen der Gläubiger zu sein. Die Aktivitäten seien eigestellt, neue Buchungen würden nicht akzeptiert, Flüge und Reisen würden storniert. Betroffene Reisende in Großbritannien werden von der britischen Luftfahrtbehörde unterstützt, die von der größten Rückholaktion in Friedenszeiten jemals sprach mit 150.000 Betroffenen.

Der Reisekonzern hatte zuletzt noch verzweifelt versucht, weitere 200 Millionen Pfund Sterling von seinen Gläubigern zu erhalten, um einen Kollaps zu verhindern. Das ist jedoch gescheitert. Thomas Cook litt unter rückläufigen Buchungen, höheren Treibstoffpreisen und nicht zuletzt den Sorgen um den bevorstehenden Brexit.

Der deutsche Zweig Thomas Cook GmbH stellte auf "Notgeschäftsführung" um und sprach davon, dass Reisen mit Abreisedatum am Montag und Dienstag "nicht gewährleistet" werden könnten. Neue Reisen können nicht mehr gebucht werden. Das deutsche Unternehmen lotet derzeit "letzte Optionen" aus. Sollten diese scheitern, müsse auch für die Thomas Cook GmbH, Thomas Cook Touristik GmbH, die Bucher Reisen & Öger Tours GmbH und möglicherweise auch weitere Gesellschaften Insolvenzantrag gestellt werden.

Condor-Flugzeuge fliegen dagegen noch. Die Airline teilte mit, "Deutschlands beliebtester Ferienflieger" sei seit vielen Jahren profitabel. Condor führe als deutsche Gesellschaft den Betrieb weiter. Um Liquiditätsengpässe zu verhindern, sei ein staatlich verbürgter Überbrückungskredit beantragt worden. Dieser werde derzeit von der Bundesregierung geprüft.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/jhe/mgo

END) Dow Jones Newswires

September 23, 2019 00:27 ET ( 04:27 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Glauben Sie, dass der Brexittermin tatsächlich noch einmal verlegt wird?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen