DAX®12.606,57-0,29%TecDAX®3.011,20-0,98%Dow Jones 3026.815,44+0,20%Nasdaq 10010.896,47+0,58%
finanztreff.de

Bund investiert zwanzigmal mehr in Kfz-Forschung wie in ÖPNV

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
BERLIN (Dow Jones)Die Bundesregierung hat laut einem Medienbericht von 2009 bis 2019 20-mal mehr Geld in die Erforschung des Kraftfahrzeugverkehrs investiert als in die Entwicklung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV). Das ergibt sich aus Antworten des Bundesforschungsministeriums und des Bundesverkehrsministeriums auf Anfragen der Grünenfraktion, wie das Nachrichtenmagazin Der Spiegel berichtet. Insgesamt habe der Bund rund 2,2 Milliarden Euro für die Optimierung von Technik und Material für Kfz sowie Infrastruktur und Lenkung des Pkw- und Lkw-Verkehrs in diesen elf Jahren ausgegeben. In die Entwicklung von Bussen, Bahnen oder Fähren habe er dagegen nur 112,5 Millionen Euro investiert. Das Büro des Grünen-Verkehrsexperten Stefan Gelbhaar bestätigte die Zahlen gegenüber Dow Jones Newswires.

Dabei sollen die Mittel für den ÖPNV laut dem Bericht sogar noch stark schrumpfen: 2019 sind 18,4 Millionen Euro für dessen Entwicklung eingeplant, für 2020 lediglich 8,3 Millionen Euro. Davon soll der Löwenanteil (5 Millionen Euro) in die Erforschung des "automatisierten und vernetzten Fahrens" gehen. Für genau diese Verwendung seien 2020 im Bereich des Kfz-Verkehrs allerdings 44 Millionen Euro vorgesehen.

Die Bundesregierung vernachlässigt massiv die Weiterentwicklung von Bus- und Bahnangeboten", sagte der Grüne Gelbhaar dem Spiegel. "Anders als Automobilkonzerne haben die städtischen Bus- und Bahnunternehmen keine eigenen Mittel für Forschung und Entwicklung." Aus ökologischer Perspektive sei dies unverantwortlich und im Vergleich zu Aktivitäten in anderen Ländern "einfach nur peinlich". Erst am Donnerstag hätten die Fraktionen von Union und SPD in einem sechsseitigen Antrag "nachhaltige Mobilitätsforschung" gefordert, heißt es im Spiegel. Die Koalitionsparteien hätten jedoch darauf verzichtet, zugleich die Schaffung neuer Haushaltstitel oder eine Umschichtung der bestehenden anzuregen.

Das Bundesverkehrsministerium verwies auf die im Rahmen des Klimaschutzprogramms beschlossene Förderung für den Nahverkehr. "Die Bundesmittel, die konkret in den ÖPNV investiert werden, steigen in den kommenden Jahren auf Rekordniveau", erklärte ein Sprecher.

Kontakt zur Autorin: petra.sorge@wsj.com

DJG/pso/jhe

END) Dow Jones Newswires

November 15, 2019 10:00 ET ( 15:00 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Quelle: Dow Jones Newswire Web
24.09. NACHBÖRSE/XDAX +0,2% auf 12.630 Punkte Allianz SE 165,78 +2,37%
24.09. MÄRKTE USA/Wall Street nach volatiler Sitzung leicht erholt Walt Disney Company 105,16 -0,40%
24.09. IRW-PRESS: Mawson Gold Ltd.: Mawson gibt bekannt, dass Kernbohrungen und geophysikalische Untersuchungen in Finnland im Gange sind MAWSON GOLD LTD 0,266 +7,042%
24.09. PTA-Adhoc: amalphi ag: Barkapitalerhöhung der amalphi ag erfolgreich platziert AMALPHI AG 2,88 -3,36%
24.09. Allianz SE tauscht Vorstand Niran Peiris aus - Zeitung Allianz SE 165,78 +2,37%
24.09. DGAP-News: Abivax gibt Halbjahresergebnisse 2020 -3- ABIVAX SA EO -,01 18,28 -4,69%
24.09. DGAP-News: Abivax gibt Halbjahresergebnisse 2020 -2- ABIVAX SA EO -,01 18,28 -4,69%
24.09. DGAP-News: Abivax gibt Halbjahresergebnisse 2020 und Update zur Unternehmensentwicklung bekannt ABIVAX SA EO -,01 18,28 -4,69%
24.09. PRESS RELEASE: Abivax presents first-half 2020 -2- ABIVAX SA EO -,01 18,28 -4,69%
24.09. PRESS RELEASE: Abivax presents first-half 2020 financial results and operations update ABIVAX SA EO -,01 18,28 -4,69%
Rubrik: Finanzmarkt
24.09. Trump: Ich weiß nicht, ob die Wahl ehrlich sein kann
24.09. US-Börsenaufsicht SEC und BMW einigen sich in Streit um Verkaufszahlen BMW St. 60,77 +0,38%
24.09. Schweizer Gericht verurteilt zwölf Klimaaktivisten Credit Swiss AG 8,30 -3,08%
24.09. ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow mit Stabilisierungsansatz Dow Jones Industrial Average ( 26.815,44 +0,20%
24.09. Aktien New York Schluss: Dow mit Stabilisierungsansatz Dow Jones Industrial Average ( 26.815,44 +0,20%
24.09. ROUNDUP 2: Großer Ärger in Marseille über neue Corona-Maßnahmen der Regierung
24.09. Spahn gegen bundesweite Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen
24.09. Libanon meldet höchste Zahl von Corona-Neuinfektionen an einem Tag
24.09. New York: Eigene Prüfung einer Impfung - Kein Vertrauen in Trump
24.09. Gericht: US-Regierung soll Download-Stopp für Tiktok begründen Apple Inc. 92,99 +1,34%

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Katastrophen-Warntag in Deutschland ist eher suboptimal gelaufen. Fühlen Sie sich trotzdem gut genug informiert?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen