DAX ®13.167,54+0,83%TecDAX ®2.583,89+1,58%Dow Jones23.590,83+0,68%NASDAQ 1006.378,63+1,11%
finanztreff.de

Bundesbank schaltet sich in Clearing-Streit ein - Zeitung

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
FRANKFURT (Dow Jones)--In der Debatte über die Zukunft des Euro-Clearings nach dem Brexit hat sich die Bundesbank hinter Bestrebungen der EU gestellt, dieses Geschäft intensiv überwachen zu wollen. Das Clearing, das derzeit überwiegend in London stattfindet, stelle für Europa "eine kritische Finanzmarktinfrastruktur" dar und deshalb sollte es "nicht völlig außerhalb der EU-Jurisdiktion stehen", schreibt Bundesbankvorstand Joachim Wuermeling in einem Gastbeitrag für die Börsen-Zeitung.

Es müsse sichergestellt werden, dass europäische und nationale Stellen auch nach dem Brexit über die notwendigen Befugnisse für die Sicherung der Funktionsfähigkeit der Finanzmärkte verfügen. "Dafür dürfte die bloße aufsichtliche Anerkennung eines britischen CCP als 'äquivalent' kaum ausreichen", meint Wuermeling.

Die EU-Kommission erwägt, zentralen Gegenparteien (CCPs) einen Sitz in der EU vorzuschreiben. Das ist ein heikles Thema, denn eine solche EU-Vorgabe könnte mittelfristig umfangreiche Verlagerungen von Bankarbeitsplätzen aus London nach Kontinentaleuropa nach sich ziehen.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/apo/sha

END) Dow Jones Newswires

May 19, 2017 03:32 ET (07:32 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung
Werbung

Länderüberblick

zu Länder & Regionen
Werbung
Jetzt Wünsche erfüllen mit dem PrivatKredit der Degussa Bank. |Das ATB Tagesgeldkonto - Transparenz für Ihr Geld |Baufinanzierung bei der Degussa Bank
Kostengünstig mit EUWAX Gold II investieren.
Werbung

Werbung
schliessen
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Payment-Trend:

Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern
Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
RWE prüft Gerüchten zu Folge einen Anteilsverkauf der Ökostromtochter Innogy. Glauben Sie, dass an den Gerüchten etwas dran ist?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen