DAX ®13.166,58+0,86%TecDAX ®3.054,96+0,59%Dow Jones28.015,06+1,22%NASDAQ 1008.397,37+1,07%
finanztreff.de

Bundeskartellamt will mehr tun für Verbraucher

| Quelle: dpa-AFX (SW) | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
BONN (dpa-AFX) - Das Bundeskartellamt möchte sich stärker für den Verbraucherschutz einsetzen. Bisher nehmen Deutschlands oberste Wettbewerbshüter beim Verbraucherschutz zwar Märkte wie zum Beispiel Internet-Vergleichsportale in "Sektoruntersuchungen" unter die Lupe. Wenn sie hierbei Missstände entdecken, können sie diese aber nicht unterbinden. Allein das Bekanntwerden solcher Defizite soll dazu führen, dass Firmen umdenken - oder der Gesetzgeber einschreitet.

Kartellamtschef Andreas Mundt fordert bereits seit längerem mehr Möglichkeiten für seine Behörde, um den Verbrauchern schnell zu helfen. Diese Haltung dürfte er auch an diesem Donnerstag (10.30 Uhr) einnehmen, wenn er den Jahresbericht seines Hauses für 2018 vorstellt und sich zu grundsätzlichen Entwicklungen äußert.

Thematisiert werden dürften auch Bußgelder, die sein Haus Firmen wegen Kartellabsprachen aufbrummt. Zudem könnte sich Mundt dazu äußern, wann seine Behörde über die umstrittene Übernahme des Grünen Punktes durch den Abfallriesen Remondis entscheidet - ursprünglich sollte bis spätestens diesen Freitag passieren, nun dauert es möglicherweise etwas länger. In einer ersten Bewertung hatte das Kartellamt Bedenken geäußert. Der Zusammenschluss von Remondis und vom Grünen Punkt hätte aus Sicht von Branchenexperten weitreichende Folgen für die ganze Müllbranche./wdw/DP/stw


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 50 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen