DAX®15.234,16+0,21%TecDAX®3.483,12+0,22%Dow Jones 3033.800,60+0,89%Nasdaq 10013.845,05+0,63%
finanztreff.de

BUSINESS WIRE: Schlumberger gibt Ergebnisse des vierten Quartals und des Gesamtjahres 2020 bekannt

| Quelle: Business_Wire | Lesedauer etwa 44 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

MITTEILUNG UEBERMITTELT VON BUSINESS WIRE. FUER DEN INHALT IST ALLEIN DAS BERICHTENDE UNTERNEHMEN VERANTWORTLICH.

  • Der weltweite Umsatz im vierten Quartal lag bei 5,5 Milliarden USD und somit gegenüber dem Vorquartal um 5 % höher.
  • Der Gewinn je Aktie gemäß GAAP lag im vierten Quartal mit Belastungen und Gutschriften bei 0,27 USD
  • Der Gewinn je Aktie ohne Belastungen und Gutschriften lag bei 0,22 USD und stieg damit gegenüber dem Vorquartal um 37 %
  • Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit betrug im vierten Quartal 878 Millionen USD und der freie Cashflow 554 Millionen USD
  • Eine vierteljährliche Dividende von 0,125 USD je Aktie wurde genehmigt

HOUSTON (BUSINESS WIRE) 29.01.2021

Schlumberger Limited (NYSE: SLB) gab heute die Ergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2020 bekannt.

Ergebnisse des vierten Quartals(Angaben in Mio., außer bei Angaben je Aktie)
Drei Monate bis zum Ende der LaufzeitVeränderung
31. Dez. 202030. Sept. 202031. Dez. 2019gegenüber Vorjahresquartalgegenüber Vorjahr
Umsatz

5.532 USD

5.258 USD

8.228 USD

5 %

 

-33 %

Nettogewinn/(-verlust) vor Steuern – GAAP-Basis

471 USD

(54 USD)

452 USD

n. a.

 

4 %

Nettogewinn/(-verlust) – GAAP-Grundlage

374 USD

(82 USD)

333 USD

n. a.

 

12 %

Verwässerter Gewinn/(Verlust) je Aktie – GAAP-Grundlage

0,27 USD

(0,06 USD)

0,24 USD

n. a.

 

12 %

 

 

 

Bereinigtes EBITDA*

1.112 USD

1.018 USD

1.648 USD

9 %

 

-33 %

Angepasste EBITDA-Marge*

20,1 %

19,4 %

20,0 Prozent

73 Basispunkte

 

6 Basispunkte

Betriebsgewinn der Segmente vor Steuern*

654 USD

575 USD

1.006 USD

14 %

 

-35 %

Operative Marge der Segmente vor Steuern*

11,8 %

10,9 %

12,2 %

90 Basispunkte

 

-40 Basispunkte

Nettogewinn, ohne Belastungen und Gutschriften*

309 USD

228 USD

545 USD

35 %

 

-43 %

Verwässerter Gewinn je Aktie, ohne Belastungen und Gutschriften*

0,22 USD

0,16 USD

0,39 USD

37 %

 

-44 %

 

 

 

Umsatz nach Region

 

 

 

International

4.343 USD

4.210 USD

5.834 USD

3 %

 

-26 %

Nordamerika

1.167

1.034

2.339

13 %

 

-50 %

Sonstiges

22

14

55

n. a.

 

n. a.

5.532 USD

5.258 USD

8.228 USD

5 %

 

-33 %

*Es handelt sich hier um nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen. Weitere Einzelheiten finden Sie in den Abschnitten „Belastungen und Gutschriften“, „Geschäftsbereiche“, „Regionen“ sowie „Zusätzliche Informationen“.

n. a. = nicht aussagekräftig

Olivier Le Peuch, der CEO von Schlumberger, sagte dazu: „Wir haben das Jahr mit sehr starken Ergebnissen im vierten Quartal abgeschlossen, da wir die mittlerweile beginnende Erholung der Branche nutzen konnten. Der Umsatz im vierten Quartal stieg im Vergleich zum Vorquartal um 5 % angetrieben durch rege Aktivitäten und eine solide Umsetzung sowohl in Nordamerika als auch an den internationalen Märkten. Trotz der Saisonalität stieg der Umsatz in allen vier Geschäftsbereichen erstmals seit dem dritten Quartal 2019 im Vergleich zum Vormonat an. Ich stehe sehr stolz hinter der Leistung des gesamten Schlumberger-Teams in diesem Quartal, mit dem wir ein außergewöhnliches Jahr der betrieblichen Resilienz und Leistung für unsere Kunden abschließen.

„Das internationale Umsatzwachstum übertraf deutlich die Anzahl der Bohranlagen und war vor allem auf Lateinamerika und die weltweite Erholung der Aktivitäten an den meisten Offshore-Tiefseemärkten zurückzuführen. Im Nahen Osten und in Asien war vor allem in China, Indien und im Oman ein Wachstum zu verzeichnen, während Saudi-Arabien stabil blieb. In Europa/GUS/Afrika nahm die Aktivität an den Offshore-Märkten Afrikas und in mehreren europäischen Ländern deutlich zu, was durch die saisonale winterbedingte Verlangsamung in Russland jedoch ausgeglichen wurde. In Nordamerika nahmen die Offshore-Aktivitäten im US-amerikanischen Golf von Mexiko zu, und an Land trugen vermehrte Horizontalbohrungen und höherer Förderdruck zu höheren Umsätzen bei.

(Angaben in Mio.)
Drei Monate bis zum Ende der LaufzeitVeränderung
31. Dez. 202030. Sept. 202031. Dez. 2019gegenüber Vorjahresquartalgegenüber Vorjahr
Umsatz nach Geschäftsbereich
Digital & Integration

833 USD

740 USD

1.112 USD

13 %

 

-25 %

Lagerstättenleistung

1.247

1.215

2.122

3 %

 

-41 %

Bohrlochkonstruktion

1.866

1.835

3.009

2 %

 

-38 %

Produktionssysteme

1.649

1.532

2.131

8 %

 

-23 %

Sonstiges

(63)

(64)

(146)

n. a.

 

n. a.

5.532 USD

5.258 USD

8.228 USD

5 %

 

-33 %

 

 

 

Betriebsergebnis vor Steuern nach Geschäftsbereich

 

 

 

Digital & Integration

270 USD

202 USD

259 USD

33 %

 

4 %

Lagerstättenleistung

95

103

227

-8 %

 

-58 %

Bohrlochkonstruktion

183

172

373

6 %

 

-51 %

Produktionssysteme

155

132

206

18 %

 

-24 %

Sonstiges

(49)

(34)

(59)

n. a.

 

n. a.

654 USD

575 USD

1.006 USD

14 %

 

-35 %

 

 

 

Betriebsmarge vor Steuern nach Geschäftsbereich

 

 

 

Digital & Integration

32,4 %

27,3 Prozent

23,2 Prozent

507 Basispunkte

 

914 Basispunkte

Lagerstättenleistung

7,6 %

8,4 %

10,7 %

-84 Basispunkte

 

-307 Basispunkte

Bohrlochkonstruktion

9,8 %

9,4 %

12,4 %

42 Basispunkte

 

-261 Basispunkte

Produktionssysteme

9,4 %

8,6 %

9,6 %

82 Basispunkte

 

-23 Basispunkte

Sonstiges

n. a.

n. a.

n. a.

n. a.

 

n. a.

11,8 %

10,9 %

12,2 %

90 Basispunkte

 

-39 Basispunkte

n. a. = nicht aussagekräftig

„Der Umsatz im Bereich Digital & Integration stieg im Vergleich zum Vorquartal um 13 %, angetrieben durch APS-Projekte (Asset Performance Solutions), gestiegene Verkäufe von seismischen Multiclient-Lizenzen und höhere internationale Umsätze im Bereich digitale Lösungen und Software. Der Umsatz in den Bereichen Lagerstättenleistung und Bohrlochkonstruktion stieg um 3 % bzw. 2 % aufgrund stärkerer Aktivitäten in Nordamerika, Lateinamerika sowie im Nahen Osten und Asien, die teilweise durch die saisonale Winterabschwächung in Russland wieder ausgeglichen wurden. Der Umsatz des Bereichs Produktionssysteme stieg gegenüber dem Vorquartal um 8 % und wuchs sowohl in Nordamerika als auch international.

„Im Vergleich zum vorangehenden Quartal stiegen im vierten Quartal das Betriebsergebnis vor Steuern und das bereinigte EBITDA um 14 % bzw. 9 %. Die operative Gewinnmarge vor Steuern und die bereinigte EBITDA-Marge stiegen auf 12 % bzw. 20 % an und erreichten damit trotz eines Umsatzrückgangs von 33 % im Vergleich zum Vorjahresquartal das gleiche Niveau wie im vierten Quartal 2019. Im Vergleich zum Vormonat lag die EBITDA-Marge bei 34 %, was die Fähigkeit unserer neuen Geschäftsbereiche verdeutlicht, den operativen Leverage zu verbessern und uns auf den bevorstehenden Wachstumszyklus vorzubereiten.

„Der Cashflow aus Geschäftstätigkeit im vierten Quartal betrug 878 Millionen USD und der freie Cashflow lag trotz Abfindungszahlungen in Höhe von 144 Millionen USD bei 554 Millionen USD. Wir sind zuversichtlich, dass wir die Cashflow-Generierung im Jahr 2021 weiter verbessern und so einen Schuldenabbau ermöglichen können.

„Was die makroökonomischen Aussichten anbetrifft, so sind die Ölpreise gestiegen, was durch die jüngste angebotsorientierte OPEC+-Politik, die kontinuierliche Einführung des COVID-19-Impfstoffs und multinationale Konjunkturmaßnahmen begünstigt wurde – somit steigt der Optimismus hinsichtlich einer Erholung der Ölnachfrage im Laufe des Jahres 2021. Wir glauben in Übereinstimmung mit den jüngsten Berichten von Branchenanalysten, dass hierdurch die Voraussetzungen für eine Erholung der Ölnachfrage auf das Niveau von 2019 spätestens im Jahr 2023 oder sogar früher geschaffen werden, was eine mehrjährige zyklische Erholung im Zuge einer Erholung der Weltwirtschaft unterstützen würde. Sofern sich diese makroökonomischen Prognosen nicht verschlechtern, wird dies sowohl in Nordamerika als auch international zu einem deutlichen Anstieg der Aktivitäten führen.

„In Nordamerika wird sich die Dynamik durch Ausgaben und Aktivitäten in der ersten Jahreshälfte 2021 in Richtung Erhaltungsniveau fortsetzen, wenn auch gedämpft durch Kapitaldisziplin und Branchenkonsolidierung. International wird nach den saisonalen Einflüssen des ersten Quartals 2021 und als Reaktion der OPEC+ auf die steigende Ölnachfrage mit höheren Ausgaben ab dem zweiten Quartal 2021 gerechnet. Die verstärkte Aktivität wird sich über die kurzzyklischen Märkte hinaus erstrecken, auf breiter Basis erkennbar sein und auch Offshore einschließen. Dies war bereits im vierten Quartal zu beobachten.

„Die Qualität unserer Ergebnisse im vierten Quartal 2020 bestätigt den Fortschritt unserer Leistungsstrategie und die Neuorientierung von Schlumberger in diesem neuen Kapitel für die Branche. Aufbauend auf der schnellen Umsetzung und dem Umfang unseres Kostensenkungsprogramms konnten wir das Jahr dank beginnendem Aufschwung mit Quartalsmargen abschließen, die wieder auf dem Niveau von 2019 waren. Vor dem Hintergrund unseres erstklassigen und restrukturierten Geschäftsportfolios erkennen wir deutlich den Weg hin zu zweistelligen Margen in Nordamerika und einer deutlichen internationalen Margenverbesserung im Jahr 2021. Angesichts der Größe, Vielfalt und Umsetzungsfähigkeit unseres internationalen Geschäfts sind wir einzigartig positioniert, um von der kurz- und mittelfristigen Belebung der internationalen Ausgaben zu profitieren.

„Mit unserer neuen Basin- und Geschäftsbereichsstruktur sind wir bestens gerüstet, um von den zukünftigen Wachstumstreibern unserer Branche zu profitieren, insbesondere wenn wir unser digitales Wachstum vorantreiben und am Markt für Produktion und Rückgewinnung führend sind. Um schließlich unser langfristiges Ziel zu erreichen, kohlenstoffärmere und kohlenstoffneutrale Energiequellen und Technologien auf den Markt zu bringen, bauen wir unser New-Energy-Portfolio deutlich aus, um so unseren Beitrag zur Transformation einer widerstandsfähigeren, nachhaltigeren und investitionsfähigeren Energiedienstleistungsbranche zu leisten.“

Sonstige Ereignisse

Am 31. Dezember 2020 schloss Schlumberger die Übertragung von OneStim®, Schlumbergers Onshore-Hydraulic-Fracturing-Geschäft in den Vereinigten Staaten und Kanada, einschließlich seiner Druckpump-, Pumpdown-Perforations- und Perm-Fraktionssandgeschäfte, an Liberty Oilfield Services Inc. (Liberty) im Austausch gegen eine 37-prozentige Beteiligung an Liberty ab.

Am 21. Januar 2021 stimmte der Vorstand (Board of Directors) von Schlumberger einer Quartalsdividende von 0,125 USD je in Umlauf befindlicher Stammaktie zu. Diese ist zahlbar am 8. April 2021 an zum 17. Februar 2021 eingetragene Aktieninhaber.

Umsatz nach Region
(Angaben in Mio.)
Drei Monate bis zum Ende der LaufzeitVeränderung
31. Dez. 202030. Sept. 202031. Dez. 2019gegenüber Vorjahresquartalgegenüber Vorjahr
Nordamerika

1.167 USD

1.034 USD

2.339 USD

13 %

 

-50 %

Lateinamerika

969

828

1.142

17 %

 

-15 %

Europa/GUS/Afrika

1.366

1.397

2.018

-2 %

 

-32 %

Nahost und Asien

2.008

1.985

2.674

1 %

 

-25 %

Sonstiges

22

14

55

n. a.

 

n. a.

5.532 USD

5.258 USD

8.228 USD

5 %

 

-33 %

n. a. = nicht aussagekräftig

Bestimmte Beträge früherer Berichtszeiträume wurden neu eingeordnet, damit sie mit der Darstellung des gegenwärtigen Berichtszeitraums übereinstimmen.

Nordamerika

Der Umsatz im Bereich Nordamerika stieg mit 1,2 Milliarden USD gegenüber dem Vorquartal um 13 %, wobei sowohl an Land als auch im Offshore-Bereich ein starkes Wachstum verzeichnet wurde. Die Umsätze an Land stiegen durch die Aktivitäten im Bereich Bohrlochkonstruktion mit einer höheren Anzahl von Bohranlagen und die Aktivitäten von OneStim durch zusätzliche Flottenverlagerungen. Die Offshore-Umsätze stiegen aufgrund höherer Verkäufe von Unterwasser-Produktionssystemen und seismischen Multiclient-Lizenzen am Jahresende.

International

Der Umsatz in der Region Lateinamerika in Höhe von 969 Millionen USD stieg im Vergleich zum Vorquartal um 17 %, wobei die Stärke in Ecuador, Kolumbien, Offshore-Brasilien, Guyana und Argentinien anhielt. In Ecuador stieg der Umsatz aufgrund von APS-Projekten, vermehrten Verkäufen von Bohrlochproduktionssystemen, verstärkten Interventionsdienstleistungen und einer Erholung der Bohraktivitäten. In Kolumbien stieg der Umsatz durch die Aufnahme von Bohrprojekten, in Brasilien durch die Wiederaufnahme von Offshore-Bohrungen und den Verkauf von Produktionssystemen, in Guyana durch verstärkte Interventions- und Stimulationsaktivitäten und in Argentinien durch vermehrte Bohraktivitäten.

Der Umsatz in der Region Europa/GUS/Afrika in Höhe von 1,4 Milliarden USD sank gegenüber dem Vorquartal um 2 %, was hauptsächlich auf die saisonal bedingte Verlangsamung der Aktivitäten in Russland und Zentralasien im Winter zurückzuführen ist, während die Aktivitäten in Angola, Nigeria, Gabun und mehreren europäischen Ländern deutlich zunahmen. In Angola stieg der Umsatz durch die Aufnahme von Bohrprojekten, in Skandinavien durch den verstärkten Verkauf von Unterwasser- und Bohrlochproduktionssystemen, in Gabun und Nigeria durch die Aufnahme neuer Projekte und in Mosambik durch den Verkauf von seismischen Multiclient-Lizenzen. Maßgebliche Umsätze mit digitalen Lösungen und Software wurden in Russland, Skandinavien, Rumänien, der Ukraine und der Türkei erzielt.

Der Umsatz der Region Naher Osten und Asien in Höhe von 2,0 Milliarden USD stieg gegenüber dem Vorquartal um 1 %. Umsatzzuwächse gab es vor allem in China, Indien und im Oman, diese wurden jedoch teilweise durch Rückgänge in Ägypten, Ostasien und Kuwait ausgeglichen. Der Umsatz in China stieg durch den Verkauf von Produktionssystemen und digitalen Lösungen sowie durch verstärkte Bohr- und Messaktivitäten. Der Verkauf von Produktionssystemen sorgte in Indien und im Oman für Wachstum, während er in Ägypten, Ostasien und Kuwait zurückging. Der Umsatz in Saudi-Arabien war stabil, da geringere Stimulations-, Logging- und Bohraktivitäten durch gestiegene Verkäufe von Produktionssystemen ausgeglichen wurden. Der Umsatz in Katar war ebenfalls stabil, da geringere Stimulationsaktivitäten durch stärkere Bohraktivitäten ausgeglichen wurden.

Ergebnisse nach Geschäftsbereich

Digital & Integration

(Angaben in Mio.)
Drei Monate bis zum Ende der LaufzeitVeränderung
31. Dez. 202030. Sept. 202031. Dez. 2019gegenüber Vorjahresquartalgegenüber Vorjahr
Umsatz

833 USD

740 USD

1.112 USD

13 %

 

-25 %

Betriebsgewinn vor Steuern

270 USD

202 USD

259 USD

33 %

 

4 %

Betriebsmarge vor Steuern

32,4 %

27,3 Prozent

23,2 Prozent

507 Basispunkte

 

914 Basispunkte

Der Umsatz im Bereich Digital & Integration in Höhe von 833 Millionen USD, der zu 83 % aus den internationalen Märkten herrührt, stieg gegenüber dem Vorquartal um 13 %. Der internationale Umsatz stieg um 14 % und der Umsatz in Nordamerika um 6 % gegenüber dem Vorquartal. Der Umsatz des Bereichs Digital & Integration stieg aufgrund von APS-Projekten, höheren Umsätzen aus seismischen Multiclient-Lizenzen in Mosambik, auf dem US-Festland und im US-amerikanischen Golf von Mexiko sowie durch vermehrte Verkäufe von digitalen Lösungen und Software auf internationaler Ebene.

Die Betriebsmarge vor Steuern von 32 % des Bereichs Digital & Integration stieg im Vergleich zum Vorquartal um 507 Basispunkte. Die Margenverbesserung war hauptsächlich an den internationalen Märkten zu verzeichnen und wurde durch eine verbesserte Profitabilität bei APS-Projekten, digitalen Lösungen und dem Verkauf seismischer Multiclient-Lizenzen aufgrund höherer Aktivität angetrieben.

Lagerstättenleistung

(Angaben in Mio.)
Drei Monate bis zum Ende der LaufzeitVeränderung
31. Dez. 202030. Sept. 202031. Dez. 2019gegenüber Vorjahresquartalgegenüber Vorjahr
Umsatz

1.247 USD

1.215 USD

2.122 USD

3 %

 

-41 %

Betriebsgewinn vor Steuern

95 USD

103 USD

227 USD

-8 %

 

-58 %

Betriebsmarge vor Steuern

7,6 %

8,4 %

10,7 %

-84 Basispunkte

 

-307 Basispunkte

Der Umsatz des Bereichs Lagerstättenleistung von 1,2 Milliarden USD, wovon 73 % auf die internationalen Märkte zurückzuführen waren, stieg gegenüber dem Vorquartal um 3 %. Der internationale Umsatz ging um 3 % zurück, während der Umsatz in Nordamerika gegenüber dem Vorquartal um 23 % stieg. Der Umsatzanstieg wurde durch verstärkte OneStim-Aktivitäten in Nordamerika, vermehrte Interventionsleistungen aus Projektanläufen in Ecuador und Kolumbien sowie vermehrte Interventions- und Stimulationsaktivitäten in Guyana getragen. Dieser Anstieg wurde jedoch teilweise durch die Saisonalität in Russland und die reduzierten Stimulations-, Interventions- und Evaluierungsaktivitäten in Saudi-Arabien und Katar ausgeglichen.

Die Betriebsmarge vor Steuern von 8 % im Bereich Lagerstättenleistung verringerte sich im Vergleich zum Vorquartal um 84 Basispunkte, was trotz der verbesserten Aktivitäten in Nordamerika auf die Saisonalität in Russland zurückzuführen ist.

Bohrlochkonstruktion

(Angaben in Mio.)
Drei Monate bis zum Ende der LaufzeitVeränderung
31. Dez. 202030. Sept. 202031. Dez. 2019gegenüber Vorjahresquartalgegenüber Vorjahr
Umsatz

1.866 USD

1.835 USD

3.009 USD

2 %

 

-38 %

Betriebsgewinn vor Steuern

183 USD

172 USD

373 USD

6 %

 

-51 %

Betriebsmarge vor Steuern

9,8 %

9,4 %

12,4 %

42 Basispunkte

 

-261 Basispunkte

Der Umsatz des Bereichs Bohrlochkonstruktion von 1,9 Milliarden USD, wovon 84 % auf die internationalen Märkte zurückzuführen sind, stieg gegenüber dem Vorquartal um 2 %. Der Umsatz in den Regionen International und Nordamerika stieg um 1 % bzw. 7 %. Der Umsatzanstieg war auf verstärkte Mess-, Bohr- und Fluidaktivitäten in Nordamerika, Lateinamerika sowie im Nahen Osten und Asien zurückzuführen, die teilweise durch die Saisonalität in Russland ausgeglichen wurden. Der Umsatzanstieg in Nordamerika ging auf eine höhere Anzahl von Bohranlagen an Land zurück, während der Umsatzanstieg in Lateinamerika auf die Wiederaufnahme von Bohraktivitäten in Ecuador, vor der brasilianischen Küste, in Guyana und Argentinien sowie auf Projektanläufe in Kolumbien zurückzuführen war. Der Umsatzanstieg in Afrika war das Ergebnis von Projektanläufen in Angola, Gabun und Nigeria, während das Wachstum im Nahen Osten und in Asien auf verstärkte Bohraktivitäten in China und Katar zurückzuführen war.

Im Vergleich zum Vorjahr verbesserte sich die Betriebsmarge vor Steuern im Bereich Bohrlochkonstruktion von 10 % um 42 Basispunkte. Die Marge in Nordamerika verbesserte sich aufgrund verstärkter Bohraktivitäten an Land, während die internationale Marge nahezu unverändert blieb.

Produktionssysteme

(Angaben in Mio.)
Drei Monate bis zum Ende der LaufzeitVeränderung
31. Dez. 202030. Sept. 202031. Dez. 2019gegenüber Vorjahresquartalgegenüber Vorjahr
Umsatz

1.649 USD

1.532 USD

2.131 USD

8 %

 

-23 %

Betriebsgewinn vor Steuern

155 USD

132 USD

206 USD

18 %

 

-24 %

Betriebsmarge vor Steuern

9,4 %

8,6 %

9,6 %

82 Basispunkte

 

-23 Basispunkte

Der Umsatz des Bereichs Produktionssysteme von 1,6 Milliarden USD, wovon 74 % auf die internationalen Märkte zurückzuführen sind, stieg gegenüber dem Vorquartal um 8 %. Der Umsatz in den Regionen International und Nordamerika stieg um 7 % bzw. 11 %, was auf höhere Umsätze mit Unterwasser-, Midstream- und Oberflächenproduktionssystemen und Dienstleistungen in allen Bereichen zurückzuführen war. Der Umsatz bei Unterwasser-Produktionssystemen in Nordamerika, Skandinavien, Nigeria, Angola, China und Indien stieg. Der Umsatz bei Oberflächenproduktionssystemen in Nordamerika, Argentinien, Saudi-Arabien und im Irak stieg. Der Verkauf von Midstream-Produktionssystemen stieg in Brasilien, Mexiko, Saudi-Arabien, Oman und Nordafrika.

Die Betriebsmarge vor Steuern des Bereichs Produktionssysteme in Höhe von 9 % stieg im Vergleich zum Vorquartal um 82 Basispunkte, was auf einen höheren Beitrag aus dem langzyklischen Unterwassergeschäft und eine Rentabilitätsverbesserung bei Bohrloch- und Oberflächenproduktionssystemen aufgrund von Kostensenkungsmaßnahmen und höherer Aktivität zurückzuführen war.

Eckpunkte des Quartals

Der Erholungszyklus hat begonnen, die Digitalisierung gewinnt an Fahrt und genehmigte Projekte an Land und vor der Küste beginnen, während andere kurz vor der finalen Investitionsentscheidung stehen. In diesem sich verbessernden Umfeld kann Schlumberger immer wieder mehrjährige, insbesondere internationale Aufträge erhalten. Im Quartal erhaltene Aufträge sind u. a.:

  • Schlumberger und OMV haben einen Fünf-Jahres-Vertrag mit einem Wert von bis zu 160 Millionen USD über die Implementierung von KI- und digitalen Lösungen, die auf der kognitiven E&P-Umgebung DELFI* basieren, im gesamten Unternehmen von OMV unterzeichnet. Das Upstream-Untergrundteam von OMV hat mithilfe von KI-gestützten Workflows in der DELFI-Umgebung bereits 200 Modellrealisierungen mit einer mehr als 70 % höheren Geschwindigkeit simuliert und mit der kohärenten Bohrlochbauplanungslösung DrillPlan* acht Bohrlöcher in der Zeit geplant, die normalerweise für die Planung eines Bohrlochs benötigt wird. Im Rahmen des Vertrages werden die beiden Unternehmen gemeinsam daran arbeiten, die Effizienz der weltweiten Aktivitäten von OMV zu steigern und die genaue Kenntnis der Lagerstätten dafür nutzen, um sowohl die Planung von Bohrungen als auch die der Felderschließung zu beschleunigen.
  • OneSubsea wurde von Petrobras mit der Lieferung von Unterwasser-Produktionssystemen, Installation und Inbetriebnahme sowie Interventionsdienstleistungen für das Projekt Mero-3 180 km vor der Küste von Rio de Janeiro im Libra-Block beauftragt. Der Vertrag über die Unterwasser-Produktionssysteme von Mero 3 umfasst zwölf vertikale unterseeische Eruptionskreuze, die für die technischen Anforderungen des Mero-Feldes entwickelt wurden, sowie vier Unterwasser-Verteilereinheiten, Ersatzteile und zugehörige Dienstleistungen. Die unterseeischen Eruptionskreuze werden mit einer FPSO-Anlage verbunden, die für eine Produktion von 180.000 Barrel/Tag (bbl/d) ausgelegt ist.
  • Von der Kuwait Oil Company (KOC) erhielt Schlumberger einen leistungsbasierten Auftrag mit einer Laufzeit von sieben Jahren über die Installation von bis zu 1.650 Elektrotauchpumpen (ESPs). Hintergrund dieses Auftrags ist, dass KOC bemüht ist, die langfristige Produktion seiner reifenden Felder zu verbessern, wofür die ESP-Technologie optimal geeignet ist.

Die neue Branchenlandschaft erfordert eine erhöhte Disziplin bei den Kapitalinvestitionen und maximale Effizienz bei Produktion und Rückgewinnung. Schlumberger entwickelt und implementiert Technologien und Prozesse, die den Kunden helfen, den Wert ihrer bestehenden Anlagen zu steigern, indem sie die Produktion verbessern und die Rückgewinnung steigern. Beispiele aus dem Quartal:

  • In Libyen erhielt Schlumberger den Zuschlag für ein integriertes 100 Bohrlöcher umfassendes Projekt und hat die Produktion der ersten Gruppe von 35 Bohrlöchern reaktiviert und verbessert, wodurch die Arabian Gulf Oil Company (AGOCO) ihre Ziele hinsichtlich einer Produktionssteigerung erreichen konnte. Teams aus unserem gesamten Portfolio arbeiten an dem Projekt mit, das Front-End-Engineering, die Auswahl von Kandidaten und die Ausführung von Interventionen an stillgelegten Bohrlöchern umfasst. Die bereits an AGOCO übergebene Gruppe von Bohrlöchern generiert nun die doppelte tägliche Ölproduktion und 45 % weniger Wasser im Vergleich zu ihrer Leistung vor der Stilllegung.
  • In Indonesien setzte Schlumberger erstmals in diesem Land erfolgreich ACTive* Echtzeit-Downhole-Coiled-Tubing-Services und CIRP*-Geräte für Einschub und Entfernung unter Druck ein, um ein Netto-Intervall von 800 Fuß auf einmal für Pertamina EP Cepu zu perforieren. Die Rigless-Interventionslösungen ermöglichten eine effektive Fertigstellungsmethode mit minimalen Interventionsläufen und präziser Tiefenplatzierung bei Gasquellen mit hohem Ausstoß. Hierbei handelt es sich auch um die weltweit erste Anwendung der verteilten Temperaturmessung und Inversionsanalyse ACTive DTS* durch Schlumberger an einem aktiven Bohrloch mit einem Fluss von 60 MMscf/d Gas mit 8.000 ppm H2S und 25 % CO2 enthält. Dieses Projekt gilt als wichtiger Meilenstein für das Land und soll bis zum vierten Quartal 2021 Gas aus dem Jambaran-Tiung Biru-Feld mit einer durchschnittlichen Rohgasproduktion von 315 MMscf/d aus sechs Bohrlöchern fördern.
  • In Libyen schloss Schlumberger für die Sirte Oil Company die Umrüstung von 24 Bohrlöchern von Gaslift auf ESPs ab, wodurch die Produktionsziele des Unternehmens für 2020 innerhalb des Budgets übererfüllt werden konnten. Vor der Installation der ESPs wurde eine Kombination aus Technologien – einschließlich des RAZOR BACK*-Bohrrohrreinigungswerkzeugs, des MAGNOSTAR*-Hochleistungsmagneten und des USI*-Ultraschall-Imagers– zur Vorbereitung und Inspektion des Bohrrohrs eingesetzt. Durch die kontinuierliche Überwachung mithilfe des Lift IQ* Produktions-Lebenszyklus-Management-Service wurden die Ausfallzeiten minimiert, die Produktion maximiert und die Gesamtbetriebskosten für alle 24 Bohrlöcher reduziert, was dazu beitrug dazu, dass das Projekt – deren Ziel eine zusätzliche Produktion von 20.000 Barrel pro Tag war – früher als geplant abgeschlossen werden konnte.

Unser Fit-for-Basin-Ansatz im Rahmen unserer Leistungsstrategie hilft Betreibern dabei, ihre Herausforderungen zu meistern und ihre technischen Grenzen zu überwinden. Durch innovative Technologien, die an den lokalen geologischen Kontext angepasst sind, auf die regionale Dynamik zugeschnittene Geschäftsmodelle und eine verbesserte Wertschöpfung im Land ist Schlumberger Vorreiter bei der Beckeninnovation und ermöglicht unseren Kunden einen Leistungssprung. Beispiele aus dem Quartal:

  • In Argentinien arbeitete YPF S.A. bei der Bohrung des ersten Feldes mit superlateralen Bohrlöchern durch die unkonventionelle Vaca-Muerta-Formation eng mit Schlumberger zusammen. Der zusätzliche Einsatz des steuerbaren NeoSteer*-At-Bit-Systems für das umfassende Reservoir-Management und die Reservoir-Charakterisierung führte zur erfolgreichen Bohrung von „Extended-Reach“-Lateralbohrungen mit verlängerter Ausdehnung und einer Länge von mehr als 3.887 m und ermöglichte den Zugang zu einer Ölreserve von einer Million Barrel, die andernfalls hätte erschlossen werden können. Die NeoSteer CL*-Kurve und das lenkbare laterale At-Bit-System sorgten für die von YPF geforderten längeren, glatteren Lateralbohrungen.
  • In Malaysia wurde die TruLink*-Technologie für definitive dynamische Vermessung während des Bohrens in drei Bohrlöchern für PETRONAS Carigali vor der Küste von Sarawak eingesetzt. Die TruLink-Servicetechnologie arbeitet mit kontinuierlichen Sechsachs-Vermessungen – und ist somit ein hochmoderner Ersatz für herkömmliche, statische Sechsachs-Vermessungen während des Bohrens. Durch den Einsatz der definitiven dynamischen Vermessungstechnologie konnte das Bohrteam von PETRONAS bis zu einem Tag Bohrzeit pro Bohrloch einsparen und gleichzeitig die Sicherheit der Bohrlochposition maßgeblich verbessern.

Während die Branche die digitale Transformation weiter umsetzt, arbeiten wir gemeinsam mit Kunden und Fachleuten an der Entwicklung und Anwendung neuartiger KI-Lösungen und Lösungen des maschinellen Lernens, die auf unserer digitalen Plattform zur Verfügung gestellt werden, um einen deutlichen Wandel bei der Prozesseffizienz herbeizuführen.

  • In den Vereinigten Arabischen Emiraten haben Schlumberger, AIQ und Group 42 (G42) eine strategische Vereinbarung über die Zusammenarbeit bei der Entwicklung und dem Einsatz von KI, maschinellem Lernen und Datenlösungen für den weltweiten Explorations- und Produktionsmarkt (E&P) unterzeichnet. G42, ein führendes KI- und Cloud-Computing-Unternehmen in der Region, hat ein Joint Venture mit der Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC) gegründet, aus dem AIQ hervorgegangen ist. Die drei Unternehmen werden ihr kombiniertes Fachwissen in den Bereichen digitale Technologie, High-Performance-Computing und Cloud-Speicher nutzen, um die digitale Transformation in der weltweiten Energiebranche voranzutreiben und eine neue Dimension der Effizienz zu realisieren.

Immer mehr unterschiedliche Kunden in verschiedenen Regionen und mit verschiedenen Anwendungsfällen – von der Steigerung der unternehmensweiten Leistungsfähigkeit bis hin zur Förderung der nationalen Energiestrategie – entscheiden sich für die digitalen Technologien von Schlumberger mit dem Ziel, die Anlageneffizienz, die Betriebskosten und die Leistung zu verbessern.

  • PETRONAS wird gemeinsam mit Schlumberger daran arbeiten, eine intelligente Datenplattform und digitale Lösungen auf Grundlage der kognitiven E&P-Umgebung DELFI einzusetzen. Dieser Einsatz ermöglicht es den Anwendern, mehrere Entwicklungsszenarien unter verschiedenen Marktbedingungen schnell zu bewerten, die Felderschließungskosten zu senken und Investitionsentscheidungen zu verbessern.
  • In Brasilien gehört nun auch Enauta, ein führendes inländisches Offshore-Explorationsunternehmen, zu der wachsenden Zahl mittelständischer Unternehmen, die die kognitive E&P-Umgebung DELFI von Schlumberger für ihre digitale Reise einsetzen. Die skalierbare, offene und kollaborative DELFI-Umgebung wird es Enauta ermöglichen, eine verbesserte Effizienz, Genauigkeit und domänenübergreifende Integration zu erreichen.

Die Anwendung unserer digitalen Lösungen geht zudem über unsere Kernbranche hinaus und unterstützt Kunden, die sich aktiv an der Energiewende beteiligen.

  • In den Niederlanden hat sich Energie Beheer Nederland (EBN B.V.), ein vom niederländischen Ministerium für Wirtschaft und Klimapolitik gegründetes Unternehmen, für die kognitive E&P-Umgebung DELFI entschieden, um die Umsetzung der Energiewende-Strategie des Landes zu unterstützen. Plan der Niederlande ist es, in Kontinentaleuropa der Vorreiter bei der Kohlenstoffabscheidung und -speicherung zu sein und gleichzeitig die Entwicklung erneuerbarer und nachhaltiger Energiequellen wie der Geothermie voranzutreiben. Die Cloud-basierte DELFI-Umgebung und das SaaS-Modell bieten Flexibilität und sind gleichzeitig robust genug, um den Umfang und die Komplexität der unterirdischen Lösungen zu bewältigen, die zum Erreichen dieser Ziele für eine ganze Reihe von Energiequellen erforderlich sind.

Die Dekarbonisierung ist nicht nur eine Notwendigkeit, sondern auch eine enorme Chance für Schlumberger, bei der wir unser geistiges und geschäftliches Kapital im Einklang mit unserer Selbstverpflichtung, Vorreiter des Wandels unserer Branche hin zu einer nachhaltigeren Energieerzeugung zu sein, nutzen können. Schlumberger New Energy konzentriert sich auf kohlenstoffarme und kohlenstoffneutrale Energietechnologien. Der Ausbau des Portfolios gewinnt weiter an Dynamik und nimmt im Jahr 2020 an Fahrt auf.

  • Im Bereich Wasserstoff erhielten Schlumberger New Energy, die französische Kommission für alternative Energien und Atomenergie (CEA) und Partner die Genehmigung der Europäischen Kommission für die Gründung von Genvia™, einem Technologieunternehmen für die Produktion sauberen Wasserstoffs. In einem einzigartigen Modell einer öffentlich-privaten Partnerschaft verfügt Genvia über das kombinierte Know-how und die Erfahrung von Schlumberger, CEA und Partnern. Das neue Projekt wird die Entwicklung und den ersten industriellen Einsatz der reversiblen Hochtemperatur-Festoxid-Elektrolyseur-Technologie von CEA beschleunigen. Ziel des Vorhabens ist es, die effizienteste und kostengünstigste Technologie zur Herstellung von sauberem Wasserstoff zu liefern, einem vielseitigen Energieträger und zentralen Bestandteil der Energiewende.
  • Im Bereich Geoenergie hat Celsius Energy, ein Projekt von Schlumberger New Energy, mit dem Beheizen des Schlumberger Technology Center in Clamart, Frankreich, mithilfe der ersten Installation seiner neuartigen Lösung zum Heizen und Kühlen von Gebäuden begonnen. Der CO2-Fußabdruck wird maßgeblich reduziert, während die thermische Behaglichkeit in der Anlage aufrechterhalten wird. Dies ist möglich, indem Geoenergie aus dem Untergrund durch ein proprietäres Netzwerk von zehn flachen Brunnen mit geringer Grundfläche in Kombination mit einem Wärmetauschsystem genutzt wird. Eine automatisierte digitale Plattform wird eingesetzt, um die Temperatur zu steuern und die Energie in diesem 3.000 Quadratmeter großen Gebäude während des gesamten Jahres zu optimieren.

Finanzübersicht

Zusammengefasste konsolidierte Gewinn-und-Verlust-Rechnung

 

(Angaben in Mio., außer bei Angaben je Aktie)

 

Viertes Quartal

 

Zwölfmonatszeitraum

Zeiträume bis 31. Dezember

2020

 

2019

 

2020

 

2019

 
Umsatz

5.532 USD

8.228 USD

23.601 USD

32.917 USD

Zinsen und sonstige Erträge (1)

69

25

163

86

Gewinne aus dem Verkauf von Unternehmenswerten (1)

104

247

104

247

Ausgaben
Umsatzkosten

4.828

7.127

21.000

28.720

Forschung und technische Entwicklung

129

190

580

717

Gemeinkosten und Verwaltungskosten

71

129

365

474

Wertminderungen und Sonstiges (1)

62

456

12.658

13.148

Beteiligung

144

146

563

609

Gewinn/(Verlust) vor Steuern (1)

471 USD

452 USD

(11.298) USD

(10.418) USD

Steueraufwand (-vorteil) (1)

89

109

(812)

(311)

Nettogewinn/(-verlust) (1)

382 USD

343 USD

(10.486) USD

(10.107) USD

Nettogewinn aus Minderheitsbeteiligungen

8

10

32

30

Auf Schlumberger entfallender Nettogewinn/(-verlust) (1)

374 USD

333 USD

(10.518) USD

(10.137) USD

 
Verwässerter Gewinn/(Verlust) je Aktie von Schlumberger (1)

0,27 USD

0,24 USD

(7,57) USD

(7,32) USD

 
Mittelwert der im Umlauf befindlichen Aktien

1.392

1.384

1.390

1.385

Mittelwert der im Umlauf befindlichen Aktien mit angenommener Verwässerung

1.411

1.396

1.390

1.385

 
In Ausgaben enthaltene Wertminderungen und Abschreibungen (2)

583 USD

848 USD

2.566 USD

3.589 USD

(1)

Weitere Einzelheiten finden sich im Abschnitt „Belastungen und Gutschriften“.

(2)

Enthält Wertminderungen des Anlagevermögens und der Sachanlagen, Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte, Aufwendungen für seismische Multiclient-Daten und APS-Investitionen.

Zusammengefasste konsolidierte Bilanz
 

(Angaben in Mio.)

 

31. Dez.

 

31. Dez.

Assets

2020

 

2019

Umlaufvermögen
Barmittel und kurzfristige Kapitalanlagen

3.006 USD

2.167 USD

Forderungen

5.247

7.747

Sonstiges Umlaufvermögen

4.666

5.616

12.919

15.530

Anlagevermögen

6.826

9.270

Seismische Multiclient-Daten

317

568

Firmenwert (Goodwill)

12.980

16.042

Immaterielle Vermögenswerte

3.455

7.089

Sonstige Aktiva

6.072

7.813

42.569 USD

56.312 USD

 
Passiva
Kurzfristige Verbindlichkeiten
Laufende Verbindlichkeiten und Rückstellungen

8.442 USD

10.663 USD

Geschätzte Verbindlichkeiten für Ertragssteuer

1.015

1.209

Kurzfristige Kredite und kurzfristiger Anteil an langfristigen Verbindlichkeiten

850

524

Auszuschüttende Dividenden

184

702

10.491

13.098

Langfristige Verbindlichkeiten

16.036

14.770

Latente Steuern

19

491

Pensionsnebenleistungen

1.049

967

Sonstige Verbindlichkeiten

2.485

2.810

30.080

32.136

Eigenkapital

12.489

24.176

42.569 USD

56.312 USD

Liquidität

(Angaben in Mio.)

Komponenten der Liquidität31. Dez.
2020
30. Sept.
2020
31. Dez.
2019
Barmittel und kurzfristige Kapitalanlagen

3.006 USD

3.837 USD

2.167 USD

Kurzfristige Kredite und kurzfristiger Anteil an langfristigen Verbindlichkeiten

(850)

(1.292)

(524)

Langfristige Verbindlichkeiten

(16.036)

(16.471)

(14.770)

Nettoverbindlichkeiten (1)

(13.880) USD

(13.926) USD

(13.127 USD)

 
Details zu Veränderungen der Liquidität folgen:

Zwölf

 

Viertes

 

Zwölf

Monate

 

Quartal

 

Monate

Zeiträume bis 31. Dezember

2020

 

2020

 

2019

 
Nettogewinn (-verlust)

(10.486) USD

382 USD

(10.107) USD

Belastungen und Gutschriften, abzüglich Steuern (2)

11.474

(65)

12.191

988

317

2.084 USD

Wertminderungen und Abschreibungen (3)

2.566

583

3.589

Aufwand für aktienbasierte Vergütungen

397

79

405

Änderung beim Betriebskapital

(833)

(11)

(551)

Sonstiges

(174)

(90)

(96)

Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit (4)

2.944

878

5.431

Investitionsausgaben

(1.116)

(258)

(1.724)

APS-Investitionen

(303)

(51)

(781)

Kapitalisierte seismische Multiclient-Daten

(101)

(15)

(231)

Freier Cashflow (5)

1.424

554

2.695

Ausgeschüttete Dividenden

(1.734)

(174)

(2.769)

Aktienrückkaufprogramm

(26)

-

(278)

Erträge aus Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen

-

-

219

Firmenakquisitionen und Investitionen, abzüglich erworbener Barmittel und übernommener Verbindlichkeiten

(33)

-

(23)

Nettoerlöse aus Veräußerungen und Gründung von Sensia

434

109

586

Rückzahlung von Finanzierungsleasing-Verbindlichkeiten

(188)

(188)

-

Sonstiges

(35)

(32)

(204)

Veränderung der Nettoverschuldung vor Auswirkungen von Wechselkursveränderungen auf die Nettoverschuldung

(158)

269

226

Auswirkungen von Wechselkursveränderungen auf die Nettoverschuldung

(595)

(223)

(79)

Anstieg der Nettoverbindlichkeiten

(753)

46

147

Nettoverbindlichkeiten zu Beginn des Zeitraums

(13.127)

(13.926)

(13.274)

Nettoverbindlichkeiten zum Ende des Zeitraums

(13.880) USD

(13.880) USD

(13.127) USD

(1)

„Nettoverbindlichkeiten“ sind Bruttoverbindlichkeiten abzüglich von Barmitteln, kurzfristigen Kapitalanlagen und bis zur Fälligkeit gehaltenen festverzinslichen Anlagen. Die Geschäftsführung ist der Ansicht, dass die Nettoverbindlichkeiten eine nützliche Kennzahl in Bezug auf den Verschuldungsgrad von Schlumberger sind, weil sie die Barmittel und Kapitalanlagen enthalten, die zur Rückzahlung von Verbindlichkeiten verwendet werden könnten. Nettoverbindlichkeiten bilden eine nicht GAAP-konforme Finanzkennzahl, die zusätzlich zu den Gesamtschulden, nicht jedoch als Alternative oder als überlegene Kennzahl betrachtet werden sollte.

(2)

Weitere Einzelheiten finden sich im Abschnitt „Belastungen und Gutschriften“.

(3)

Enthält Wertminderungen des Anlagevermögens und der Sachanlagen, Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte, Aufwendungen für seismische Multiclient-Daten und APS-Investitionen.

(4)

Enthält Abfindungszahlungen in Höhe von 843 Millionen USD bzw. 144 Millionen USD im zum 31. Dezember 2020 zu Ende gegangenen Zwölfmonatszeitraum und vierten Quartal und 128 Millionen bzw. 24 Millionen USD im zum 31. Dezember 2019 zu Ende gegangenen Zwölfmonatszeitraum sowie vierten Quartal.

(5)

Der „freie Cashflow“ bezieht sich auf den Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit abzüglich Kapitalaufwendungen, APS-Investitionen und kapitalisierter Kosten für seismische Multiclient-Daten. Die Geschäftsführung ist der Meinung, dass der freie Cashflow eine wichtige Kennzahl zur Bemessung der Liquidität des Unternehmens darstellt und für Anleger und die Geschäftsführung ein nützlicher Messwert für die Fähigkeit von Schlumberger ist, um Liquidität zu generieren. Sobald die geschäftlichen Notwendigkeiten und Verpflichtungen erfüllt sind, können diese Barmittel zur Reinvestition in das Unternehmen für zukünftiges Wachstum oder zur Auszahlung an unsere Aktionäre durch Dividendenzahlungen oder Aktienrückkäufe verwendet werden. Der freie Cashflow stellt nicht den residualen Cashflow für beliebige Ausgaben dar. Der freie Cashflow bildet eine nicht GAAP-konforme Finanzkennzahl, die zusätzlich, nicht jedoch als Alternative für den Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit oder diesem gegenüber als überlegen angesehen werden sollte.

Belastungen und Gutschriften

Zusätzlich zu den Finanzergebnissen, die in Übereinstimmung mit den in den USA allgemein anerkannten Grundsätzen der Rechnungslegung (GAAP) ermittelt wurden, umfasst diese Pressemitteilung zum vierten Quartal und zum Gesamtjahr 2020 auch nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen (gemäß Definition nach Verordnung G der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC). Zusätzlich zu den im Abschnitt „Liquidität“ erwähnten nicht GAAP-konformen Finanzmaßnahmen sind der Nettogewinn (-verlust) ohne Belastungen und Gutschriften sowie davon abgeleitete Messwerte (einschließlich verwässerter Gewinn je Aktie ohne Belastungen und Gutschriften, Nettogewinn (-verlust) von Schlumberger ohne Belastungen und Gutschriften, effektiver Steuersatz ohne Belastungen und Gutschriften und bereinigtes EBITDA) nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen. Die Geschäftsführung ist Ansicht, dass der Ausschluss von Belastungen und Gutschriften von diesen Finanzkennzahlen die Möglichkeit bietet, die Geschäftstätigkeit von Schlumberger im Vergleich zwischen den einzelnen Perioden effektiver zu bewerten und geschäftliche Trends zu identifizieren, die andernfalls durch die ausgeschlossenen Posten überdeckt würden. Diese Kennzahlen werden von der Unternehmensleitung auch als Leistungsindikatoren zur Festlegung bestimmter Leistungsvergütungen genutzt. Die vorstehenden nicht GAAP-konformen Kennzahlen sollten als Ergänzung zu anderen Finanzkennzahlen oder Leistungsindikatoren angesehen werden, die in Übereinstimmung mit GAAP erstellt werden, und dürfen keinesfalls als Ersatz dafür oder als jenen überlegen erachtet werden. Nachfolgend dargestellt ist eine Abstimmung bestimmter dieser nicht GAAP-konformen Kennzahlen mit den vergleichbaren GAAP-Kennzahlen. Eine Abstimmung des bereinigten EBITDA mit der vergleichbaren GAAP-Kennzahl finden Sie im Abschnitt „Ergänzende Informationen“ (Punkt 12).

Viertes Quartal 2020
Vor SteuernSteuerMinderheitsbeteiligungen
NettoVerwässertes
Ergebnis je Aktie
Nettoeinnahmen von Schlumberger (GAAP-Grundlage)

471 USD

89 USD

8 USD

374 USD

0,27 USD

Gewinn aus dem Verkauf von OneStim (1)

(104)

(11)

-

(93)

(0,07)

Nicht realisierter Gewinn aus börsengängigen Wertpapieren (2)

(39)

(9)

-

(30)

(0,02)

Sonstiges

62

4

-

58

0,04

Nettoeinnahmen von Schlumberger unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften

390 USD

73 USD

8 USD

309 USD

0,22 USD

 
Drittes Quartal 2020
Vor SteuernSteuerMinderheitsbeteiligungen
NettoVerwässertes
Ergebnis je Aktie
Nettoverlust von Schlumberger (GAAP-Grundlage)

(54 USD)

19 USD

9 USD

(82 USD)

(0,06 USD)

Gebühren für den Anlagenaustritt

254

39

-

215

0,15

Belegschaftsverkleinerungen

63

-

-

63

0,05

Sonstiges

33

1

-

32

0,02

Nettoeinnahmen von Schlumberger unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften

296 USD

59 USD

9 USD

228 USD

0,16 USD

 
Viertes Quartal 2019
Vor SteuernSteuerMinderheitsbeteiligungen
NettoVerwässertes
Ergebnis je Aktie*
Nettoeinnahmen von Schlumberger (GAAP-Grundlage)

452 USD

109 USD

10 USD

333 USD

0,24 USD

Restrukturierung in Nordamerika

225

51

-

174

0,12

Sonstige Restrukturierungen

104

(33)

-

137

0,10

Belegschaftsverkleinerung

68

8

-

60

0,04

Pensionsvereinbarung

37

8

-

29

0,02

Anleihenrückkauf

22

5

-

17

0,01

Gewinn aus der Gründung des Joint Ventures Sensia (1)

(247)

(42)

-

(205)

(0,15)

Nettoeinnahmen von Schlumberger unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften

661 USD

106 USD

10 USD

545 USD

0,39 USD

(Angaben in Mio., außer bei Angaben je Aktie)

Zwölfmonatszeitraum 2020

Vor Steuern

 

Steuer

 

Minderheitsbeteiligungen

 

Netto

 

Verwässertes
Ergebnis je Aktie

Nettoverlust von Schlumberger (GAAP-Grundlage)

(11.298) USD

(812) USD

32 USD

(10.518) USD

(7,57) USD

Viertes Quartal:
Gewinn aus dem Verkauf von OneStim (1)

(104)

(11)

-

(93)

(0,07)

Nicht realisierter Gewinn aus börsengängigen Wertpapieren (2)

(39)

(9)

-

(30)

(0,02)

Sonstiges

62

4

-

58

0,04

Drittes Quartal:
Gebühren für den Anlagenaustritt

254

39

-

215

0,15

Belegschaftsverkleinerungen

63

-

-

63

0,05

Sonstiges

33

1

-

32

0,02

Zweites Quartal:

-

-

Belegschaftsverkleinerungen

1.021

71

-

950

0,68

APS-Investitionen

730

15

-

715

0,51

Wertminderungen auf Anlagevermögen

666

52

-

614

0,44

Wertberichtigungen von Beständen

603

49

-

554

0,40

Wertminderungen durch Nutzungsrechte

311

67

-

244

0,18

Kosten im Zusammenhang mit der Beendigung bestimmter Aktivitäten

205

(25)

-

230

0,17

Wertminderung seismischer Multiclient-Daten

156

2

-

154

0,11

Anleihenrückkauf

40

2

-

38

0,03

Gewinn aus der Kürzung von Leistungen nach dem Ausscheiden aus dem Erwerbsleben

(69)

(16)

-

(53)

(0,04)

Sonstiges

60

4

-

56

0,04

Erstes Quartal:
Firmenwert (Goodwill)

3.070

-

-

3.070

2,21

Immaterielle Vermögenswerte

3.321

815

-

2.506

1,80

APS-Investitionen1.264

(4)

-

1.268

0,91

Druckpumpen in Nordamerika

587

133

-

454

0,33

Belegschaftsverkleinerungen

202

7

-

195

0,14

Sonstiges

79

9

-

70

0,05

Wertberichtigung

-

(164)

-

164

0,12

Nettoeinnahmen von Schlumberger unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften

1.217 USD

229 USD

32 USD

956 USD

0,68 USD

(Angaben in Mio., außer bei Angaben je Aktie)

Zwölfmonatszeitraum 2019

Vor Steuern

 

Steuer

 

Minderheitsbeteiligungen

 

Netto

 

Verwässertes
Ergebnis je Aktie*

Nettoverlust von Schlumberger (GAAP-Grundlage)

(10.418) USD

(311) USD

30 USD

(10.137) USD

(7,32) USD

Viertes Quartal:
Restrukturierung in Nordamerika

225

51

-

174

0,13

Sonstige Restrukturierungen

104

(33)

-

137

0,10

Belegschaftsverkleinerung

68

8

-

60

0,04

Pensionsvereinbarung

37

8

-

29

0,02

Anleihenrückkauf

22

5

-

17

0,01

Gewinn aus der Gründung von Sensia (2)

(247)

(42)

-

(205)

(0,15)

Drittes Quartal:
Firmenwert (Goodwill)

8.828

43

-

8.785

6,34

Druckpumpen in Nordamerika

1.575

344

-

1.231

0,89

Immaterielle Vermögenswerte

1.085

248

-

837

0,60

Sonstige im Zusammenhang mit Nordamerika

310

53

-

257

0,19

Kapitalwertentwicklungslösungen

294

-

-

294

0,21

Investitionen nach der Equity-Methode

231

12

-

219

0,16

Argentinien

127

-

-

127

0,09

Sonstiges

242

13

-

229

0,17

Nettoeinnahmen von Schlumberger unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften

2.483 USD

399 USD

30 USD

2.054 USD

1,47 USD

*

Rundungsfehler möglich.

(1)

Ausgewiesen unter Gewinn aus dem Verkauf von Unternehmenswerten in der zusammengefassten konsolidierten Gewinn-und-Verlust-Rechnung.

(2)

Ausgewiesen unter Zinsen und sonstige Erträge in der zusammengefassten konsolidierten Gewinn-und-Verlust-Rechnung.

Wenn nicht anders angegeben, werden alle Belastungen und Gutschriften unter Wertminderungen und Sonstiges in der zusammengefassten konsolidierten Gewinn-und-Verlust-Rechnung ausgewiesen.

Geschäftsbereiche

(Angaben in Mio.)

Drei Monate bis zum Ende der Laufzeit

31. Dez. 2020

 

30. Sept. 2020

 

31. Dez. 2019

Umsatz

 

Gewinn
vor
Steuern

 

Umsatz

 

Gewinn
(Verlust)
vor
Steuern

 

Umsatz

 

Gewinn
vor
Steuern

Digital & Integration

833 USD

270 USD

740 USD

202 USD

1.112 USD

259 USD

Lagerstättenleistung

1.247

95

1.215

103

2.122

227

Bohrlochkonstruktion

1.866

183

1.835

172

3.009

373

Produktionssysteme

1.649

155

1.532

132

2.131

206

Ausbuchungen und Sonstiges

(63)

(49)

(64)

(34)

(146)

(59)

Betriebsgewinn der Segmente vor Steuern

654

575

1.006

Konzern und Sonstiges

(132)

(151)

(215)

Zinserträge(1)

5

3

8

Zinsaufwendungen(1)

(137)

(131)

(138)

Belastungen und Gutschriften(2)

81

(350)

(209)

5.532 USD

471 USD

5.258 USD

(54 USD)

8.228 USD

452 USD

(Angaben in Mio.)

Gesamtjahr 2020
UmsatzGewinn (Verlust)
vor Steuern
Wertminderungen und
Abschreibungen (3)
Netto-
Zinsaufwendungen (4)
Bereinigtes
EBITDA (5)
Kapital-
investitionen (6)
Digital & Integration

3.076 USD

731 USD

615 USD

13 USD

1.359 USD

413 USD

Lagerstättenleistung

5.602

353

549

11

913

384

Bohrlochkonstruktion

8.605

866

580

1

1.447

420

Produktionssysteme

6.650

623

338

-

961

240

Ausbuchungen und Sonstiges

(332)

(172)

276

2

106

63

2.401

2.358

27

4.786

1.520

Konzern und Sonstiges

(681)

208

(473)

Zinserträge (1)

31

Zinsaufwendungen (1)

(534)

Belastungen und Gutschriften (2)

(12.515)

23.601 USD

(11.298) USD

2.566 USD

27 USD

4.313 USD

1.520 USD

(Angaben in Mio.)

Gesamtjahr 2019
UmsatzGewinn (Verlust)
vor Steuern
Wertminderungen und
Abschreibungen (3)
Netto-
Zinsaufwendungen(4)
Bereinigtes
EBITDA (5)
Kapital-
investitionen (6)
Digital & Integration

4.145 USD

882 USD

1.069 USD

19 USD

1.970 USD

1.020 USD

Lagerstättenleistung

9.299

992

807

13

1.812

569

Bohrlochkonstruktion

11.880

1.429

656

-

2.085

650

Produktionssysteme

8.167

847

390

(1)

1.236

384

Ausbuchungen und Sonstiges

(574)

(172)

250

(1)

77

113

3.978

3.172

30

7.180

2.736

Konzern und Sonstiges

(957)

417

(540)

Zinserträge (1)

33

Zinsaufwendungen (1)

(571)

Belastungen und Gutschriften (2)

(12.901)

32.917 USD

(10.418) USD

3.589 USD

30 USD

6.640 USD

2.736 USD

(1)

Ausgenommen sind Beträge, die in den Ergebnissen der Segmente enthalten sind.

(2)

Weitere Einzelheiten finden sich im Abschnitt „Belastungen und Gutschriften“.

(3)

Enthält Wertminderungen des Anlagevermögens und der Sachanlagen, Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte, APS-Investitionen und Aufwendungen für seismische Multiclient-Daten.

(4)

Ausgenommen sind Zinserträge und -aufwendungen, die auf Konzernebene erfasst wurden.

(5)

Das bereinigte EBITDA stellt den Gewinn (Verlust) vor Steuern ohne Abschreibungen und Amortisation, Zinserträge und Zinsaufwendungen und Gebühren und Kredite dar.

(6)

Die Investitionsausgaben beinhalten Kapitalaufwendungen, APS-Investitionen und aktivierte Aufwendungen für seismische Multiclient-Daten.

Nach Region

(Angaben in Mio.)

Gesamtjahr 2020
UmsatzGewinn (Verlust)
vor Steuern
Wertminderungen und
Abschreibungen (3)
Netto-
Zinsaufwendungen (4)
Bereinigtes
EBITDA (5)
International

18.002 USD

2.658 USD

1.613 USD

4 USD

4.275 USD

Nordamerika

5.478

102

499

21

622

Ausbuchungen und Sonstiges

121

(359)

246

2

(111)

2.401

2.358

27

4.786

Konzern und Sonstiges

(681)

208

(473)

Zinserträge (1)

31

Zinsaufwendungen (1)

(534)

Belastungen und Gutschriften (2)

(12.515)

23.601 USD

(11.298) USD

2.566 USD

27 USD

4.313 USD

(Angaben in Mio.)

Gesamtjahr 2019
UmsatzGewinn (Verlust)
vor Steuern
Wertminderungen und
Abschreibungen (3)
Netto-
Zinsaufwendungen (4)
Bereinigtes
EBITDA (5)
International

22.242 USD

3.645 USD

2.004 USD

7 USD

5.656 USD

Nordamerika

10.446

526

955

22

1.503

Ausbuchungen und Sonstiges

229

(193)

213

1

21

3.978

3.172

30

7.180

Konzern und Sonstiges

(957)

417

(540)

Zinserträge (1)

33

Zinsaufwendungen (1)

(571)

Belastungen und Gutschriften (2)

(12.901)

32.917 USD

(10.418) USD

3.589 USD

30 USD

6.640 USD

 

(1)

Ausgenommen sind Beträge, die in den Ergebnissen der Segmente enthalten sind.

(2)

Weitere Einzelheiten finden sich im Abschnitt „Belastungen und Gutschriften“.

(3)

Enthält Wertminderungen des Anlagevermögens und der Sachanlagen, Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte, Aufwendungen für seismische Multiclient-Daten und APS-Investitionen.

(4)

Ausgenommen sind Zinserträge und -aufwendungen, die auf Konzernebene erfasst wurden.

(5)

Das bereinigte EBITDA stellt den Gewinn (Verlust) vor Steuern ohne Abschreibungen und Amortisation, Zinserträge und Zinsaufwendungen und Gebühren und Kredite dar.

Ergänzende Informationen

(1)

Was sind die Erwartungen bezüglich Investitionsausgaben für das Gesamtjahr 2021?

 

Die Investitionsausgaben (bestehend aus Capex-, Multiclient- und APS-Investitionen) für das Gesamtjahr 2021 werden sich voraussichtlich auf etwa 1,5 –1,7 Mrd. USD belaufen. Die Investitionsausgaben lagen 2020 bei 1,5 Mrd. USD.

 

(2)

Wie hoch waren der Cashflow aus laufenden Geschäftstätigkeiten und der freie Cashflow im vierten Quartal 2020?

 

Der Cashflow aus Geschäftstätigkeit im vierten Quartal 2020 betrug 878 Millionen USD und der freie Cashflow betrug 554 Millionen USD, obwohl im Quartal 144 Millionen USD an Abfindungszahlungen geleistet wurden.

 

(3)

Wie hoch waren der Cashflow aus laufenden Geschäftstätigkeiten und der freie Cashflow für das Gesamtjahr 2020?

 

Der Cashflow aus betrieblichen Aktivitäten im Gesamtjahr 2020 betrug 2,9 Milliarden USD. Der freie Cashflow lag im Gesamtjahr 2020 bei 1,4 Milliarden USD, obwohl im Jahresverlauf Abfindungszahlungen in Höhe von 843 Millionen USD geleistet wurden.

 

(4)

Was war in „Zinsen und sonstige Erträge“ im vierten Quartal 2020 enthalten?

 

Die „Zinsen und sonstigen Erträge“ im vierten Quartal 2020 beliefen sich auf 69 Millionen USD. Dieser Betrag setzte sich zusammen aus einem nicht realisierten Gewinn aus börsengängigen Wertpapieren in Höhe von 39 Millionen USD (siehe Abschnitt „Belastungen und Gutschriften“), Erträgen aus nach der Equity-Methode bilanzierten Beteiligungen in Höhe von 25 Millionen USD und Zinserträgen in Höhe von 5 Millionen USD.

 

(5)

Welche Änderungen der Zinserträge und Zinsaufwendungen sind für das vierte Quartal 2020 auszuweisen?

 

Die Zinserträge von 5 Millionen USD im vierten Quartal 2020 waren verglichen mit dem Vorquartal um 2 Millionen USD höher. Die Zinsaufwendungen waren mit 144 Millionen USD um 6 Millionen USD höher als im Vorquartal.

 

(6)

Was ist der Unterschied zwischen den konsolidierten Erträgen (Verlusten) von Schlumberger vor Steuern und dem Betriebsgewinn vor Steuern der Segmente?

 

Der Unterschied besteht aus Posten, die sich auf den Konzern beziehen, Belastungen und Gutschriften, Posten wie Zinserträgen und -aufwendungen, die nicht bestimmten Segmenten zugeordnet sind, Aufwendungen für aktienbasierte Vergütungen und Abschreibungen im Zusammenhang mit bestimmten immateriellen Vermögenswerten sowie gewissen zentral verwalteten Initiativen und sonstigen betriebsfremden Posten.

 

(7)

Was war der effektive Steuersatz (Effective Tax Rate, ETR) im vierten Quartal 2020?

 

Der ETR im vierten Quartal 2020 betrug bei einer Kalkulation in Übereinstimmung mit GAAP 18,9 %, verglichen mit –35,1 % im dritten Quartal 2020. Ohne Belastungen und Gutschriften betrug der ETR im vierten Quartal 2020 18,8 % verglichen mit 19,9 % im dritten Quartal 2020.

 

(8)

Wie viele Stammaktien waren zum 31. Dezember 2020 im Umlauf und wie veränderte sich dies gegenüber dem Ende des letzten Quartals?

 

Zum 31. Dezember 2020 befanden sich 1,392 Milliarden Stammaktien und zum 30. September 2020 1,392 Milliarden Stammaktien im Umlauf.

(Angaben in Mio.)
Zum 30. September 2020 im Umlauf befindliche Aktien

1.392

Übertragung von Belegschaftsaktien

-

Zum 31. Dezember 2020 im Umlauf befindliche Aktien

1.392

(9)

Was war das gewichtete Mittel der im Umlauf befindlichen Aktien während des vierten Quartals 2020 und während des dritten Quartals 2020? Wie kann dies mit der durchschnittlich gewichteten Anzahl im Umlauf befindlicher Aktien bei voller Verwässerung, die zur Berechnung der verwässerten Erträge je Aktie unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften verwendet wird, abgeglichen werden?

 

Das gewichtete Mittel der im Umlauf befindlichen Aktien belief sich während des vierten Quartals 2020 auf 1,392 Milliarden und während des dritten Quartals 2020 auf 1,391 Milliarden. Es folgt ein Abgleich der durchschnittlich gewichteten Anzahl im Umlauf befindlicher Aktien mit der durchschnittlichen Anzahl von Aktien bei voller Verwässerung, der zur Berechnung der verwässerten Erträge je Aktie unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften verwendet wird.

(Angaben in Mio.)
Viertes Quartal
2020
Drittes Quartal
2020
Gewichtetes Mittel im Umlauf befindlicher Aktien

1.392

1.391

Gesperrte Belegschaftsaktien

19

18

Mittelwert der im Umlauf befindlichen Aktien mit angenommener Verwässerung

1.411

1.409

(10)

Welches sind die Komponenten der Abschreibungs- und Amortisationsaufwendungen für das vierte Quartal 2020 und das dritte Quartal 2020?

 

Die Komponenten der Ausgaben für Wertminderungen und Abschreibungen für das vierte Quartal 2020 und das dritte Quartal 2020 waren:

(Angaben in Mio.)
Viertes Quartal
2020
{Drittes Quartal
2020
Wertminderungen von Anlagevermögen

374 USD

385 USD

Abschreibungen von APS-Investitionen

88

87

Abschreibungen von immateriellen Vermögenswerten

79

79

Abschreibungen von kapitalisierten Aufwendungen für seismische Multiclient-Daten

42

36

583 USD

587 USD

(11)

Wie hoch waren die Multiclient-Umsätze von WesternGeco im vierten Quartal 2020?

 

Die Multiclient-Umsätze einschließlich Übertragungsgebühren beliefen sich im vierten Quartal 2020 auf 61 Millionen USD und im dritten Quartal 2020 auf 44 Millionen USD.

 

(12)

Wie hoch war das bereinigte EBITDA von Schlumberger im vierten Quartal 2020, im dritten Quartal 2020, im vierten Quartal 2019, im Gesamtjahr 2020 und im Gesamtjahr 2019?

 

Das bereinigte EBITDA von Schlumberger belief sich im vierten Quartal 2020 auf 1,112 Milliarden USD, im dritten Quartal 2020 auf 1,018 Milliarden USD und im vierten Quartal 2019 auf 1,648 Milliarden USD und wurde wie folgt berechnet:

(Angaben in Mio.)

Viertes Quartal
2020

 

Drittes Quartal
2020

 

Viertes Quartal
2019

Auf Schlumberger entfallender Nettogewinn (-verlust)

374 USD

(82 USD)

333 USD

Nettogewinn aus Minderheitsbeteiligungen

8 USD

9

10

Ertragssteueraufwendungen

89 USD

19

109

Gewinn/(Verlust) vor Steuern

471 USD

(54 USD)

452 USD

Belastungen und Gutschriften

(81)

350

209

Wertminderungen und Abschreibungen

583

587

848

Zinsaufwendungen

144

138

146

Zinsertrag

(5)

(3)

(7)

Bereinigtes EBITDA

1.112 USD

1.018 USD

1.648 USD

 

Das bereinigte EBITDA von Schlumberger lag im Gesamtjahr 2020 bei 4,313 Milliarden USD und im Gesamtjahr 2019 bei 6,640 Milliarden USD und wurde wie folgt berechnet:

(Angaben in Mio.)

2020

2019

Auf Schlumberger entfallender Nettoverlust

(10.518) USD

(10.137) USD

Nettogewinn aus Minderheitsbeteiligungen

32

30

Steuervorteil/-aufwand

(812)

(311)

Verlust vor Steuern

(11.298) USD

(10.418) USD

Belastungen und Gutschriften

12.515

12.901

Wertminderungen und Abschreibungen

2.566

3.589

Zinsaufwendungen

563

609

Zinsertrag

(33)

(41)

Bereinigtes EBITDA

4.313 USD

6.640 USD

Das bereinigte EBITDA stellt den Gewinn vor Steuern ohne Gebühren und Kredite, Abschreibungen und Amortisation, Zinsaufwendungen und Zinserträge dar. Das Management ist der Ansicht, dass das bereinigte EBITDA eine wichtige Rentabilitätskennzahl für Schlumberger ist und dass es Investoren und dem Management ermöglicht, Schlumbergers Betriebszeitraum effizienter zu bewerten und Betriebstrends zu erkennen, die andernfalls verdeckt werden könnten. Das bereinigte EBITDA wird vom Management auch als Leistungsmaß zur Bestimmung bestimmter Anreizvergütungen verwendet. Das bereinigte EBITDA sollte zusätzlich zu, nicht als Ersatz oder höherwertig zu anderen gemäß GAAP erstellten finanziellen Leistungsmaßstäben betrachtet werden.

(13)

Aus welchen Komponenten setzen sich die im vierten Quartal 2020 verzeichneten Belastungen und Gutschriften vor Steuern zusammen?

 

Die Komponenten der Belastungen und Gutschriften vor Steuern sind wie folgt (in Millionen):

Gewinn aus dem Verkauf von OneStim(a)

(104) USD

Nicht realisierter Gewinn aus börsengängigen Wertpapieren(b)

(39)

Sonstige(c)

62

(81) USD

(a)

Am 31. Dezember 2020 übertrug Schlumberger sein Onshore-Hydraulic-Fracturing-Geschäft in den Vereinigten Staaten und Kanada (OneStim), einschließlich seiner Druckpump-, Pumpdown-Perforations- und Perm-Fraktionssandgeschäfte, an Liberty Oilfield Services, Inc. (Liberty) im Austausch gegen eine 37-prozentige Beteiligung an Liberty. Als Ergebnis dieser Transaktion verbuchte Schlumberger einen Gewinn von 104 Millionen USD. Dieser Gewinn wurde unter Gewinn aus dem Verkauf von Unternehmenswerten in der zusammengefassten konsolidierten Gewinn-und-Verlust-Rechnung ausgewiesen.

(b)

Im vierten Quartal 2020 vollzog ein Start-up-Unternehmen, in das Schlumberger zuvor investiert hatte, einen Börsengang. In der Folge verbuchte Schlumberger einen nicht realisierten Gewinn in Höhe von 39 Millionen USD, um den Buchwert dieser Investition auf ihren Marktwert zu erhöhen. Dieser nicht realisierte Gewinn wird unter Zinsen und sonstige Erträge in der konsolidierten Gewinn-und-Verlust-Rechnung ausgewiesen.

(c)

Im vierten Quartal 2020 schloss Schlumberger einen Vertrag über den Erwerb neuer Softwarelizenzen ab. Durch diese Transaktion wurden bestimmte zuvor erworbene Lizenzen obsolet. Infolgedessen schrieb Schlumberger den verbleibenden Nettobuchwert der veralteten Softwarelizenzen in Höhe von 61 Millionen USD ab. Dieser Aufwand wurde unter Wertminderungen und Sonstiges in der zusammengefassten konsolidierten Gewinn-und-Verlust-Rechnung erfasst.

Über Schlumberger

Schlumberger (SLB:NYSE) ist ein Technologieunternehmen, das in Partnerschaft mit seinen Kunden Energie zu erschließt. Unsere Mitarbeiter decken über 160 Nationalitäten ab und bieten wegweisende digitale Lösungen an und setzen innovative Technologien ein, um Leistung und Nachhaltigkeit für die weltweite Energiebranche zu ermöglichen. Unsere Fachkompetenz erstreckt sich auf mehr als 120 Ländern, in denen wir zusammen daran arbeiten, Technologien zu entwickeln, die den Zugang zu Energie zum Nutzen aller ermöglichen.

Erfahren Sie mehr unter www.slb.com

*Marke von Schlumberger oder von Schlumberger-Unternehmen.

Anmerkungen

Schlumberger veranstaltet am Freitag, dem 22. Januar 2021 eine Telefonkonferenz zur Erörterung des Ergebnisberichts und der Geschäftsprognosen. Die Telefonkonferenz beginnt um 8:30 Uhr Eastern Time bzw. 14.30 Uhr MEZ. Um an dieser öffentlich zugänglichen Konferenz teilzunehmen, rufen Sie bitte ungefähr zehn Minuten vor Beginn die Konferenzzentrale an, entweder unter +1 (844) 721 7241 für Anrufe aus Nordamerika oder unter +1 (409) 207 6955 für Anrufe von außerhalb Nordamerikas und geben Sie den Zugangscode 2660129 ein. Nach dem Ende der Telefonkonferenz steht Ihnen bis zum 22. Februar 2021 eine Aufzeichnung zur Verfügung. Wählen Sie dazu bitte +1 (866) 207-1041 für Anrufe aus Nordamerika oder +1 (402) 970-0847 für Anrufe von außerhalb Nordamerikas, und geben Sie den Zugangscode 5881344 ein. Gleichzeitig zur Telefonkonferenz wird unter www.slb.com/irwebcast ein Webcast zum Mithören angeboten. Ebenfalls steht Ihnen auf derselben Website bis zum 22. Februar 2021 eine Wiederholung des Webcasts zur Verfügung.

Dieser Ergebnisbericht für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2020 sowie andere Aussagen, die wir machen, enthalten „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne der Bundeswertpapiergesetze, die alle Aussagen enthalten, die keine historischen Tatsachen sind, wie z. B. unsere Prognosen oder Erwartungen bezüglich der Geschäftsaussichten; Wachstum für Schlumberger als Ganzes und für jeden seiner Geschäftsbereiche (und für bestimmte Produktlinien oder geografische Gebiete innerhalb der einzelnen Geschäftsbereiche); Öl- und Erdgasnachfrage und Produktionswachstum; Öl- und Erdgaspreise; Preisgestaltung; Schlumbergers Reaktion auf und Bereitschaft für die COVID-19-Pandemie und andere weit verbreitete medizinische Notfälle; Verbesserungen bei Betriebsverfahren und Technologie; Investitionsausgaben von Schlumberger und der Öl- und Gasindustrie; die Geschäftsstrategien von Schlumberger, einschließlich der digitalen und der „Fit-for-Basin“-Strategie sowie der Strategien der Kunden von Schlumberger; Schlumbergers digitale Strategie; Schlumbergers Umstrukturierungsbemühungen und die als Ergebnis dieser Bemühungen verbuchten Kosten; Zugang zu Rohstoffen; unseren effektiven Steuersatz; Schlumbergers APS-Projekte, Joint Ventures und sonstigen Allianzen; zukünftige globale wirtschaftliche und geopolitische Bedingungen; und zukünftige Betriebsergebnisse, wie beispielsweise Margen. Diese Aussagen unterliegen Risiken und Unwägbarkeiten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, sich ändernde globale Wirtschaftsbedingungen; Änderungen der Ausgaben von Schlumbergers Kunden für Exploration und Produktion sowie Änderungen des Niveaus der Öl- und Erdgasexploration und -erschließung; das Betriebsergebnis und die Finanzlage von Schlumbergers Kunden und Lieferanten, insbesondere während längerer Niedrigpreisperioden für Rohöl und Erdgas; Schlumbergers Unfähigkeit, seine Finanz- und Leistungsziele und andere Prognosen und Erwartungen zu erreichen; Schlumbergers Unfähigkeit, Vermögenswerte ausreichend zu monetarisieren; das Ausmaß zukünftiger Belastungen; allgemeine wirtschaftliche, geopolitische und geschäftliche Bedingungen in Schlüsselregionen der Welt; Fremdwährungsrisiko; Preisdruck; wetter- und saisonbedingte Faktoren; ungünstige Auswirkungen von Gesundheitspandemien; Verfügbarkeit und Kosten von Rohstoffen; betriebliche Änderungen, Verzögerungen oder Stornierungen; Herausforderungen in Schlumbergers Versorgungskette; Produktionsrückgänge; Schlumbergers Unfähigkeit, die beabsichtigten Vorteile seiner Geschäftsstrategien und -initiativen, wie z. B. digitale Initiativen oder Schlumberger New Energy, sowie seiner Restrukturierungs- und Strukturkostensenkungspläne zu erkennen; Änderungen der staatlichen Vorschriften und behördlichen Auflagen, einschließlich solcher, die mit der Offshore-Öl- und Gasförderung, radioaktiven Quellen, Sprengstoffen, Chemikalien, Hydraulic-Fracturing-Dienstleistungen und klimabezogenen Initiativen in Zusammenhang stehen; die Unfähigkeit der Technologie, den neuen Herausforderungen bei der Exploration gerecht zu werden; die Wettbewerbsfähigkeit alternativer Energiequellen oder Produktsubstitute; und andere Risiken und Ungewissheiten, die in diesem Ergebnisbericht für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2020 und in unseren jüngsten Formularen 10-K, 10-Q und 8-K, die bei der Securities and Exchange Commission eingereicht oder dieser zur Verfügung gestellt wurden, detailliert aufgeführt sind. Falls eines oder mehrere dieser und anderer Risiken und Unwägbarkeiten (oder die Folgen solcher Entwicklungen) eintreten oder sich unsere grundlegenden Annahmen als unzutreffend erweisen sollten, können die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von unseren Darstellungen in zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Die Aussagen in diesem Ergebnisbericht für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2020 gelten ab dem Datum dieser Mitteilung, und Schlumberger lehnt jede Absicht oder Verpflichtung ab, solche Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Ndubuisi Maduemezia – Vice President of Investor Relations, Schlumberger Limited
Joy V. Domingo – Director of Investor Relations, Schlumberger Limited
Büro +1 (713) 375-3535
investor-relations@slb.com

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 15 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen