DAX ®11.657,06-0,24%TecDAX ®2.662,43-0,17%Dow Jones25.908,32+0,23%NASDAQ 1007.323,43+0,22%
finanztreff.de

CDU-Europapolitiker Brok will Londoner Austrittsdatum verschieben

| Quelle: Dow Jones Newswire Web | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
BERLIN (Dow Jones)Der Brexit-Beauftragte der konservativen EVP-Fraktion im Europaparlament, Elmar Brok (CDU), hat dafür plädiert, Großbritannien notfalls einen Aufschub beim Austritt aus der Europäischen Union zu gewähren. Ansonsten befürchte er gerade für Nordirland dramatische Konsequenzen, sagte Brok im Deutschlandfunk nach Angaben des Senders. Auch die soziale Gleichheit stehe dann wieder in Gefahr.

Verliere die britische Premierministerin Theresa May am Dienstag im Unterhaus die Abstimmung über den mit der EU ausgehandelten Austrittsvertrag, könne es zu einem harten Brexit "kommen, mit den schlimmen, insbesondere ökonomischen Konsequenzen für beide Seiten". Oder London nehme den Artikel-50-Brief über den Austritt zurück, um das Austrittsdatum zu verschieben. Brok plädierte dafür, darauf dann seitens der EU einzugehen. "Auf jeden Fall würde ich das heute behaupten, das zu machen", sagte er. Werde das Ergebnis der Abstimmung nicht zu dramatisch, könne "dann noch einmal ein zweiter neuer Anlauf gemacht" und "noch einmal abgestimmt" werden.

Unterdessen forderte der Präsident des Instituts für Weltwirtschaft Kiel, Dennis Snower, die EU dazu auf, Abstriche bei den "vier Freiheiten" Europas zu machen. "Die EU sollte Großbritannien das Signal geben, in kommenden Verhandlungen nicht länger auf der strikten Unteilbarkeit der "vier Freiheiten" (Güter, Dienstleistungen, Personen, Kapital) zu beharren", verlangte er. Sie lasse ansonsten sehenden Auges zu, "dass die Abstimmung am Dienstag im Parlament scheitert und der Weg zu einer künftigen Beziehung zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich verbaut wird".

Ein solches Signal seitens der EU würde der umstrittenen Backstop-Lösung für Irland den wichtigsten Stachel für die Abgeordneten ziehen, nämlich die faktisch unendliche Laufzeit. Denn solange die EU die Personenfreizügigkeit als Bedingung an ein Handelsabkommen knüpfe, werde kein Abkommen zustande kommen, das den Backstop dann am 1. Juli 2020 oder zu einem späteren Zeitpunkt ersetzen könnte. "Die EU sollte akzeptieren, dass die Briten nur ein Freihandelsabkommen für Güter wollen, aber die Kontrolle über die Personen, die auf die Insel kommen, behalten", riet Snower.

Kontakt zum Autor: andreas.kissler@wsj.com

DJG/ank/apo

END) Dow Jones Newswires

January 14, 2019 05:41 ET ( 10:41 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Quelle: Dow Jones Newswire Web
20:23 Voltalia SA: des résultats records en 2018 et une -4-
20:23 Voltalia SA: des résultats records en 2018 et une -3-
20:23 Voltalia SA: des résultats records en 2018 et une -2-
20:23 Voltalia SA: des résultats records en 2018 et une croissance future sécurisée
20:23 Voltalia SA: record 2018 results and future -3-
20:23 Voltalia SA: record 2018 results and future -2-
20:23 Voltalia SA: record 2018 results and future growth secured
20:03 Wirtschaftskommentar des Mannheimer Morgen
19:04 ÜBERBLICK am Abend/Konjunktur, Zentralbanken, Politik
19:02 IRW-PRESS: Granada Gold Mine Inc.: Granada Gold -2-
Rubrik: Finanzmarkt
20:30 OTS: Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Auf dem Holzweg, Kommentar zu den ...
20:15 Weber fordert Klarheit über Brexit vor der Europawahl
20:14 Facebook verstärkt Vorgehen gegen Falschnachrichten vor Europawahl
20:12 BUSINESS WIRE: Dynatrace erreicht Führungsposition im 2019 Gartner Magic Quadrant für APM in Bezug auf Umsetzungskompetenz und Vollständigkeit seiner Vision
19:56 WDH/ROUNDUP 2: Hauptverdächtiger nach Schüssen von Utrecht festgenommen
19:54 Ministerpräsident: Motiv für Schüsse in Utrecht unklar
19:53 Nach Utrecht-Schüssen: Zunächst weiter Kontrollen der Bundespolizei
19:49 ROUNDUP 2: Hauptverdächtiger nach Schüssen von Utrecht festgenommen
19:39 ROUNDUP: Hauptverdächtiger nach Schüssen von Utrecht festgenommen
19:38 Merkel warnt: Nicht leichtfertig mit Demokratie und Frieden umgehen
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Wir machen Sie fit für die Börse!

Aktuelle Nachrichten, umfangreiche
Hintergrundinformationen und essentielles
Finanzwissen rund um das Thema Börse.

Jetzt kostenfrei zum Anlegerclub anmelden.
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 12 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen