DAX ®12.468,01+0,08%TecDAX ®2.868,59-0,88%Dow Jones26.935,07-0,59%NASDAQ 1007.823,55-0,99%
finanztreff.de

China nimmt einige US-Produkte von Strafzöllen aus

| Quelle: dpa-afx topthem... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Quelle: dpa-AFX

Peking/Washington (dpa) - China hat eine Liste von US-Produkten vorgelegt, die von Strafzöllen ausgenommen werden sollen. Es geht um 16 Arten von Produkten, wie Chinas Finanzministerium mitteilte, darunter einige Medikamente, medizinische Ausrüstung und Chemikalien.

Das Ministerium machte keine Angaben darüber, wie groß das Volumen der Produkte ist. Weitere Ausnahmen würden geprüft. Die staatliche Zeitung «Global Times» sprach von einer «Geste des guten Willens» im Handelskrieg, bevor beide Seiten Anfang Oktober wieder Verhandlungen aufnehmen. US-Präsident Donald Trump begrüßte den Schritt und nannte dies eine respektvolle Geste.

«Sie haben das Richtige getan», sagte Trump am Mittwoch im Weißen Haus in Washington. «Es war eine Geste.» Manche seien von dem Schritt der Chinesen überrascht gewesen, er selbst aber nicht.

Beide Staaten haben sich mit hohen Strafzöllen überzogen. Auslöser des seit mehr als einem Jahr andauernden Handelskonflikts war die Verärgerung Trumps darüber, dass China weit mehr in die USA exportiert als umgekehrt. Er fordert eine Beseitigung von Marktschranken, kritisiert die Verletzung von Urheberrechten und den zwangsweisen Technologietransfer bei in China tätigen US-Unternehmen sowie staatliche Subventionen.

Später forderte der US-Präsident auch strukturelle Veränderungen in China und Mechanismen, um die Einhaltung eines Abkommens zu garantieren. Der Führung in Peking geht das aber zu weit. Auch Trumps Unberechenbarkeit verärgert die chinesische Führung. Der Handelskrieg führt in beiden Ländern zu einer Verlangsamung des Wirtschaftswachstums und bremst auch die Weltkonjunktur. Viele Analysten warnen, der Konflikt könnte die US-Wirtschaft in eine Rezession schlittern lassen.

Schlagworte:
, , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Rubrik: Topthemen Banken
20.09. Commerzbank plant massiven Jobabbau und Filialschließungen
18.09. Santander startet mit Digital-Bank Openbank in Deutschland
18.09. «Cum-Ex»-Skandal: Angeklagter will umfassend aussagen
Rubrik: Topthemen Börsen
22.09. Teamviewer vor größtem Tech-Börsengang seit dem Dotcom-Boom
20.09. Dax am Hexensabbat kaum verändert
19.09. Dax im Plus - Anleger nach Fed-Entscheidungen optimistisch
Rubrik: Topthemen Finanzen
18.09. Geldvermögen in Deutschland gestiegen
18.09. «Cum-Ex»-Skandal: Angeklagter will umfassend aussagen
17.09. Kaum größere Probleme bei neuen Regeln für Online-Zahlungen
Rubrik: Topthemen Konjunktur
19.09. Konjunkturrisiko Trump: Leitzinssenkung soll es richten
19.09. OECD warnt vor schwächstem Wachstum seit Finanzkrise
18.09. Zinssenkung: Fed will schwächelnde Konjunktur stützen
Rubrik: Topthemen Unternehmen
21.09. Deutschland Entwicklungsland bei Frauen in Top-Positionen
21.09. Mitarbeiter haben keine Lust auf Arbeit im Management
20.09. Wirtschaft sieht Klimapaket kritisch
Rubrik: Topthemen Wirtschaft
22.09. Deutlich weniger Besucher bei Automesse IAA
22.09. Thomas Cook verhandelt weiter um zusätzliches Geld
22.09. Teamviewer vor größtem Tech-Börsengang seit dem Dotcom-Boom
Rubrik: Topthemen Zentralbanken
19.09. Konjunkturrisiko Trump: Leitzinssenkung soll es richten
18.09. Zinssenkung: Fed will schwächelnde Konjunktur stützen
18.09. Entscheidung der US-Notenbank: Weitere Zinssenkung erwartet
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 39 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen