DAX®12.736,95-0,92%TecDAX®3.109,40-1,35%Dow Jones 3028.345,36+0,53%Nasdaq 10011.677,34+0,37%
finanztreff.de

Commerzbank setzt den Rotstift beim Girokonto an

| Quelle: BIALLO | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Girokonto



Noch zahlt bei der Commerzbank niemand eine Monatspauschale, nichts für Überweisungen und die Girocard. Künftig sind diese Privilegien nur den Kunden vorbehalten, die über einen regelmäßigen Geldeingang von mindestens 700 Euro verfügen. Verbraucher, die weniger Geld haben, zahlen dagegen 9,90 Euro im Monat.



"Für Bestandskunden", so Commerzbank-Pressesprecherin Ines Henning, "ergibt sich per 1. Oktober aktuell keine Änderung." Eine Bestandsgarantie gibt die Bank aber nicht.



Vor der Commerzbank hatten schon Geldhäuser wie ING, BBBank oder die Sparda-Bank München die Gebührenfreiheit abgeschafft oder eingeschränkt.



Weiterhin 38 kostenlose Girokonten



"Es besteht kein Grund zur Panik", sagt Horst Biallo vom gleichnamigen Verbraucherportal. Noch gebe es 38 kostenlose Girokonten, welche die strengen Kriterien der Verbraucherschützer erfüllen:



- keine Kontoführungsgebühr

- kein Mindestgeldeingang in bestimmter Höhe

- keine Gebühren für die Girocard (EC-Karte)

- kostenlose Überweisungen



Es gibt auch Geldhäuser, die in diesem Jahr Gratiskonten neu eingeführt haben. Die Hypovereinsbank (HVB) gewährt für ihr kostenloses "PlusKonto" sogar eine Preisgarantie von fünf Jahren. Das kann für Commerzbank-Wechsler besonders interessant sein, weil man es ebenso in der Filiale führen kann. Onlinebanking ist keine Pflicht.



Mit dem "OnlineOnly-Konto" wirbt die Raiffeisenbank im Hochtaunus bundesweit um Kunden. Im Paket enthalten ist sogar eine weltweite kostenlose Bargeldversorgung. Zudem bietet sie Interessenten an, bei ihr Mitglied zu werden. Bis 25.000 Euro sind 2,5 Prozent Dividende drin, zeigt die jüngste Biallo-Untersuchung "Dividenden bei Genossenschaftsbanken".



Wer Banking via Smartphone oder Tablet bevorzugt, ist bei der spanischen Openbank richtig. Die Tochter der Santander-Bank bietet auch kostenloses Bargeld weltweit. Eine Schwäche: Noch kann man dort sein Konto nicht überziehen.



Ganz neu: Seit ein paar Tagen bietet die Volksbank BraWo (Braunschweig/Wolfsburg) ebenfalls ein kostenloses Konto an. Aber das können nur Kunden aus der Region abschließen.


Möchten Sie ein günstigeres Girokonto? Vergleichen Sie attraktive Online- und Filial-Angebote.
Foto: RTimages / Shutterstock.com



Quelle: Biallo & Team GmbH
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Zinsen & Konditionenvergleiche

Tagesgeldvergleich

Entdecken Sie die besten Tagesgeld-Angebote (Zinssätze für Tagesgeld) und Tagesgeldkonditionen in- und ausländischer Banken mit reduzierter Anlagesicherheit.

Festgeldvergleich

Mit dem Festgeldvergleich finden Sie die attraktivsten Festgeldangebote diverser Banken für unterschiedliche Anlagezeiträume.

Sparbriefe

Entdecken Sie die Top-Anbieter für langfristige Geldanlagen und die passenden Sparbriefe, sortiert nach Art der Zinsverwendung.

Zum Vergleich für Tagesgeld,
Festgeld und Sparbriefe

Altersvorsorge & Krankenversicherungen

Nehmen Sie Ihre Altersvorsorge in die eigene Hand! Stocken Sie Ihre Rente und Krankenversicherung mit auf Ihre Bedürfnisse angepassten Angeboten auf.

Sofort Rente

Die private Sofortrente als ein Weg der privaten Altersvorsorge zahlt, unmittelbar nachdem der Kunde eine größere Summe eingezahlt hat, eine lebenslange Rente aus.

Rürup-Rente

Gut 1,3 Millionen Bundesbürger nutzen die Rürup-Rente zum Aufbau einer privaten Altersvorsorge. Begünstigte profitieren von hohen Steuernachlässen während der Ansparphase.

Riester-Rente

Fonds-FinderDie Riester Rente ist eine privat finanzierte Rente mit staatlicher Zulage, die auf Walter Riester zurückgeht, den ehemaligen Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung.

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Daimler sollte nach Ansicht von Betriebsratschef Michael Brecht wegen des herrschenden Kostendrucks das Engagement beim Car-Sharing und anderen Mobilitätsdiensten einstellen. Wie sehen Sie das? Befürworten Sie Car-Sharing oder kann das eingestellt werden?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen