DAX ®12.143,47+0,85%TecDAX ®2.872,44+1,18%Dow Jones25.877,33+0,77%NASDAQ 1007.451,02+1,01%
finanztreff.de

CSU/Dobrindt: Werden am Montag in Parteivorstand gehen

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
BERLIN (Dow Jones)Die CSU hat im Asylstreit mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit einem Alleingang gedroht. Der Parteivorstand der CSU soll am Montag bei einer Sitzung in München Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) grünes Licht geben, um die geplante Regelung zur Zurückweisung von Flüchtlingen an der Grenze umzusetzen.

Wir wollen eine Entscheidung in unserem Parteivorstand erreichen zur Unterstützung der Position der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag", sagte Landesgruppenchef Alexander Dobrindt. Teile des "Masterplans" zur Migration stünden in der Verantwortung des Bundesinnenministers. "Wir stellen den Bundesinnenminister, und wir wollen diese Teile ... dann auch in der Verantwortung des Bundesinnenministers umsetzen." Der CSU-Politiker Hans Michelbach sagte dem Sender Welt, er gehe davon aus, dass Seehofer "einstimmig den Auftrag bekommt, das als Minister zügig umzusetzen".

Die Frage, ob die CSU damit den Bruch der Koalition und der Fraktionsgemeinschaft mit der CDU billigend in Kauf nehme, beantwortete Dobrindt ausweichend. "Ich habe ja darauf hingewiesen, dass wir gemeinsam eine Haltung und Handlung in der Migrationspolitik wollen", erklärte er.

Die CSU-Landesgruppe habe bei ihrer Beratung "einhellig, zu 100 Prozent ihre Unterstützung für Horst Seehofer, den Masterplan und die Zurückweisung an den Grenzen zum Ausdruck gebracht", sagte er. Diese Position nannte er "durch deutsches und europäisches Recht gedeckt". Der Schritt sei dringend notwendig, um wieder Ordnung an den Grenzen zu schaffen. Dobrindt betonte, er sehe "keine Chance", um eine langfristige Lösung auf EU-Ebene abzuwarten.

Der Streit zwischen Merkel und Seehofer geht um dessen Plan, bereits in anderen EU-Ländern registrierte Migranten an den deutschen Grenzen zurückzuweisen. Auch nach einem Krisengespräch am Vorabend waren Seehofer und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) bei dieser Forderung geblieben. In der Folge war die Bundestags-Plenartagung am späten Vormittag unterbrochen worden, und die Abgeordneten von CDU und CSU trafen sich zu getrennten Beratungen.

Merkel, die eine europäische Lösung finden will, hat als Kompromiss vorgeschlagen, zunächst Vereinbarungen mit den besonders betroffenen Mittelmeer-Ländern zu schließen. Das CDU-Präsidium stützte diese Position am Morgen. Auch die SPD setzt auf eine europäische Lösung. Ihre Parteivorsitzende Andrea Nahles rief die Unionsparteien auf, "ihre internen Streitigkeiten möglichst bald zu beenden". Auch Vertreter der Opposition äußerten sich besorgt über die Regierungskrise.

Kontakt zum Autor: andreas.kissler@wsj.com

DJG/ank/jhe

END) Dow Jones Newswires

June 14, 2018 09:48 ET ( 13:48 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Quelle: Dow Jones Newswire Web
21.05. API-Daten zeigen Anstieg der US-Rohöllagerbestände
21.05. Delivery Hero: Platzierungspreis für Aktienoptionsprogramm 40,35 EUR
21.05. NACHBÖRSE (22:00)/XDAX +0,2% auf 12.170 Punkte
21.05. *DJ Delivery Hero: Platzierungspreis für Aktienoptionsprogramm 40,35 EUR
21.05. DGAP-News: Delivery Hero SE: Delivery Hero SE: -2-
21.05. DGAP-News: Delivery Hero SE: Delivery Hero SE: Festsetzung des Platzierungspreises für neue Aktien, die unter bestehendem Aktienoptionsprogramm ausgegeben werden und für Optionsberechtigte veräußert wurden
21.05. PRESS RELEASE: Delivery Hero SE: Delivery Hero SE: Placement price for new shares issued in connection with existing stock option program and sold for option holders has been set
21.05. MÄRKTE USA/Börse erholt sich dank Übergangslösung im Huawei-Streit
21.05. DGAP-News: 1&1 Drillisch Aktiengesellschaft: Aktionäre unterstützen Strategie von 1&1 Drillisch - 99 Prozent für Investitionen statt Dividende
21.05. PRESS RELEASE: 1&1 Drillisch Aktiengesellschaft: Shareholders support strategy of 1&1 Drillisch - 99 percent for investments instead of dividends
Rubrik: Finanzmarkt
21.05. Heil nennt Konzept für Grundrente solide und tragfähig
21.05. US-Verteidigungsminister: Es geht uns nicht um Krieg mit dem Iran
21.05. BUSINESS WIRE: Rockefeller Capital Management legt OGAW-Fonds auf der Basis ihrer Equity-ESG-Strategien auf
21.05. DGAP-News: Delivery Hero SE: Delivery Hero SE: Festsetzung des Platzierungspreises für neue Aktien, die unter bestehendem Aktienoptionsprogramm ausgegeben werden und für Optionsberechtigte veräußert wurden (deutsch)
21.05. Konflikt der USA mit dem Iran - Russland warnt vor Eskalation
21.05. ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Wieder aufwärts nach gelockerten Sanktionen
21.05. Aktien New York Schluss: Dow steigt wieder nach gelockerten Sanktionen
21.05. BUSINESS WIRE: Andersen Global unterzeichnet erstes Abkommen in Bahrain
21.05. BUSINESS WIRE: ZOOM präsentiert Elevēo WFM
21.05. BUSINESS WIRE: Gilead Sciences to Present at the Jefferies 2019 Global Healthcare Conference on Wednesday, June 5
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Wir machen Sie fit für die Börse!

Aktuelle Nachrichten, umfangreiche
Hintergrundinformationen und essentielles
Finanzwissen rund um das Thema Börse.

Jetzt kostenfrei zum Anlegerclub anmelden.
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Facebook plant eine eigene Kryptowährung, um ein eigenes Bezahlsystem einzuführen. Glauben Sie, dass sich so etwas etablieren könnte?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen