DAX ®11.614,16+0,78%TecDAX ®2.588,33+0,13%Dow Jones25.250,55-0,35%NASDAQ 1007.068,67-1,24%
finanztreff.de

CSU/Dobrindt: Werden am Montag in Parteivorstand gehen

| Quelle: Dow Jones Newswire Web | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
BERLIN (Dow Jones)Die CSU hat im Asylstreit mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit einem Alleingang gedroht. Der Parteivorstand der CSU soll am Montag bei einer Sitzung in München Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) grünes Licht geben, um die geplante Regelung zur Zurückweisung von Flüchtlingen an der Grenze umzusetzen.

Wir wollen eine Entscheidung in unserem Parteivorstand erreichen zur Unterstützung der Position der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag", sagte Landesgruppenchef Alexander Dobrindt. Teile des "Masterplans" zur Migration stünden in der Verantwortung des Bundesinnenministers. "Wir stellen den Bundesinnenminister, und wir wollen diese Teile ... dann auch in der Verantwortung des Bundesinnenministers umsetzen." Der CSU-Politiker Hans Michelbach sagte dem Sender Welt, er gehe davon aus, dass Seehofer "einstimmig den Auftrag bekommt, das als Minister zügig umzusetzen".

Die Frage, ob die CSU damit den Bruch der Koalition und der Fraktionsgemeinschaft mit der CDU billigend in Kauf nehme, beantwortete Dobrindt ausweichend. "Ich habe ja darauf hingewiesen, dass wir gemeinsam eine Haltung und Handlung in der Migrationspolitik wollen", erklärte er.

Die CSU-Landesgruppe habe bei ihrer Beratung "einhellig, zu 100 Prozent ihre Unterstützung für Horst Seehofer, den Masterplan und die Zurückweisung an den Grenzen zum Ausdruck gebracht", sagte er. Diese Position nannte er "durch deutsches und europäisches Recht gedeckt". Der Schritt sei dringend notwendig, um wieder Ordnung an den Grenzen zu schaffen. Dobrindt betonte, er sehe "keine Chance", um eine langfristige Lösung auf EU-Ebene abzuwarten.

Der Streit zwischen Merkel und Seehofer geht um dessen Plan, bereits in anderen EU-Ländern registrierte Migranten an den deutschen Grenzen zurückzuweisen. Auch nach einem Krisengespräch am Vorabend waren Seehofer und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) bei dieser Forderung geblieben. In der Folge war die Bundestags-Plenartagung am späten Vormittag unterbrochen worden, und die Abgeordneten von CDU und CSU trafen sich zu getrennten Beratungen.

Merkel, die eine europäische Lösung finden will, hat als Kompromiss vorgeschlagen, zunächst Vereinbarungen mit den besonders betroffenen Mittelmeer-Ländern zu schließen. Das CDU-Präsidium stützte diese Position am Morgen. Auch die SPD setzt auf eine europäische Lösung. Ihre Parteivorsitzende Andrea Nahles rief die Unionsparteien auf, "ihre internen Streitigkeiten möglichst bald zu beenden". Auch Vertreter der Opposition äußerten sich besorgt über die Regierungskrise.

Kontakt zum Autor: andreas.kissler@wsj.com

DJG/ank/jhe

END) Dow Jones Newswires

June 14, 2018 09:48 ET ( 13:48 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Werbung

Weitere Nachrichten

Quelle: Dow Jones Newswire Web
15.10. Italienische Regierung segnet umstrittenen Haushaltsentwurf ab
15.10. NACHBÖRSE (22:00)/XDAX unv. - Talanx nach Gewinnwarung unter Druck
15.10. MÄRKTE USA/Wall Street schließt nach nervösem Handel im Minus
15.10. DGAP-Adhoc: voxeljet AG beschließt Barkapitalerhöhung von bis zu EUR 1,1 Millionen
15.10. DGAP-Adhoc: voxeljet AG Approves Capital Increase of up to EUR1.1 million
15.10. Wirtschaftskommentar des Mannheimer Morgen
15.10. Deutsche Börse baut in Deutschland 218 Stellen ab
15.10. PRESS RELEASE: New and Disruptive App, Diitalk, Offers Free Calls to Landlines and Mobile Phones Worldwide - No Internet Required
15.10. Eli Lilly and Company: Eli Lilly and Company: Lilly Declares Fourth-Quarter 2018 Dividend
15.10. Linde wartet nach Zusagen auf Fusionsfreigabe durch US-Behörde
Rubrik: Finanzmarkt
15.10. BUSINESS WIRE: Bank of America veröffentlicht Finanzergebnisse für das dritte Quartal 2018
15.10. BUSINESS WIRE: Lösung von Scientist.com für Online-Compliance (COMPLi™) gewinnt prestigeträchtigen CPhI Pharma Award
15.10. ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow etwas schwächer - Vorsicht vor Zahlenflut
15.10. Aktien New York Schluss: Dow etwas schwächer - Vorsicht vor Zahlenflut
15.10. BUSINESS WIRE: IFF to Release Third Quarter 2018 Results November 5
15.10. DGAP-Adhoc: voxeljet AG beschließt Barkapitalerhöhung von bis zu EUR 1,1 Millionen (deutsch)
15.10. Regierung in Rom einigt sich auf Haushaltsentwurf
15.10. BUSINESS WIRE: QIAGENs QIAstat-Dx-System liefert die nächste Generation schneller, kosteneffizienter Diagnosen gastrointestinaler Syndrome
15.10. dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 15.10.2018
15.10. US-Anleihen treten auf der Stelle
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Gewinnen Sie pures Gold!

Unter allen Teilnehmern an der Anlegerumfrage verlost der Börse Stuttgart Anlegerclub Gold im Gesamtwert von über 1000 Euro.

Jetzt kostenlos anmelden und mitmachen!
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Justizministerin Barley will Unternehmen, die kriminelles Verhalten ihrer Mitarbeiter fördern, mit hohen Bußgeldern bestrafen. Derzeit sieht die Rechtslage nur eine Bestrafung von inidviduellem Fehlverhalten vor. Glauben Sie, dass das Wirkung zeigen könnte?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen