DAX ®12.274,57-0,53%TecDAX ®2.852,36+0,27%Dow Jones26.727,54+0,03%NASDAQ 1007.723,02-0,07%
finanztreff.de

CTS Eventim: Darum dreht die Aktie ins Plus

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Nach dem Rekordjahr 2018 hat sich das Wachstum beim Veranstalter und Ticketverkäufer CTS Eventim auch im ersten Quartal 2019 fortgesetzt. Allerdings musste Vorstandschef Klaus-Peter Schulenberg einräumen, dass der Anstieg im Ticketing-Geschäft zu Jahresbeginn nicht so stark ausgefallen ist wie zum Start ins Vorjahr. Der Konzernumsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um drei Prozent auf 282,7 Millionen Euro.

Nach den Quartalsszahlen rutschten die Papiere von CTS Eventim +0,30% in schwachem Börsenumfeld zunächst gut zwei Prozent ins Minus. Der Veranstalter und Ticketverkäufer habe die Erwartungen im ersten Geschäftsquartal leicht verfehlt, sagte ein Börsianer zur Begründung. Doch im Tagesverlauf drehte der Wert als eine der wenigen deutschen Aktien deutlich ins Plus. Im laufenden Jahr haben die Titel bereits fast 40 Prozent gewonnen (siehe Chart unten). 

Online-Tickets als Wachstumstreiber

Auch das bereinigte operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte um 3,1 Prozent auf 57,1 Millionen Euro zu, wie das im SDax -0,51% notierte Unternehmen am Donnerstag in München mitteilte. Unter dem Strich stand ein Überschuss von 26,4 Millionen Euro, was einem Plus von 1,4 Prozent entspricht.

Im Veranstaltungsgeschäft profitierte CTS Eventim von einem starken Tourneegeschäft in Deutschland und von der Handball-WM, bei der zahlreiche Spiele in der Kölner Lanxess Arena ausgetragen und von CTS vermarktet wurden. Allerdings belasteten Kosten für ein Festival in Barcelona.

Im Ticketing-Geschäft waren Online-Verkäufe der Wachstumstreiber. Es gingen jedoch weniger Großtourneen mit vergleichsweise teuren Tickets in den Vorverkauf als 2018. Unternehmenschef Schulenberg zeigte sich trotz der geringer ausgefallenen Zuwächse im Ticketing-Geschäft zuversichtlich. Denn das Wachstum habe sich im laufenden zweiten Quartal wieder beschleunigt, wie er erkennen ließ.

Commerzbank hebt Kursziel an

"Auch aufgrund dieser zusätzlichen Dynamik bleibt unser Ausblick auf das Gesamtjahr unverändert positiv", sagte der Manager. CTS passte seine Prognosegrößen im Vergleich zu den Angaben im Geschäftsbericht nach oben an, weil die Auswirkungen der Rechnungslegung für den spät im Jahr 2018 erhaltenen Auftrag zur Pkw-Mauterhebung in Deutschland den Angaben zufolge noch verarbeitet werden mussten. Der Umsatz soll im laufenden Jahr nun in einem niedrigen zweistelligen Prozentbereich wachsen und das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) ebenfalls ein unteres zweistelliges Plus verzeichnen.

Die Commerzbank hat das Kursziel für CTS Eventim +0,30% von 44 auf 51 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das Wachstum im ersten Quartal habe zwar nachgelassen, dies sollte sich aber im zweiten Jahresviertel wieder bessern, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Positiv wertete er auch eine verbesserte operative Marge im wichtigen Ticketing-Geschäft. Er erhöhte daraufhin seine diesjährigen Umsatz- und operativen Gewinnschätzungen.

Mit Material von dpa-AFX

12-Monats-Chart CTS Eventim (in Euro)
Schlagworte:
, , , , , ,
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DC16RC CTSEventim WaveXXL L 36.55 (DBK) 6,258
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Werbung

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Wir machen Sie fit für die Börse!

Aktuelle Nachrichten, umfangreiche
Hintergrundinformationen und essentielles
Finanzwissen rund um das Thema Börse.

Jetzt kostenfrei zum Anlegerclub anmelden.
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Autofahrer sollen nach einem Vorschlag von Verkehrsminister Andreas Scheuer künftig ohne Prüfung leichte Motorräder bis maximal 15 PS fahren dürfen. Eine Schulung müssten sie aber trotzdem absolvieren. Wäre das ok für Sie?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen