DAX ®12.384,49+0,43%TecDAX ®2.926,51+0,32%Dow Jones25.822,29+0,25%NASDAQ 1007.397,23+0,35%
finanztreff.de

Darum ist der Goldpreis gestiegen und an dieser Stelle lohnt der Einstieg

| Quelle: INV | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Gold ist wieder in! In den vergangenen acht Wochen ist der Preis des Edelmetalls um 11 Prozent gestiegen. Zu Wochenbeginn wurde bei rund 1340 US-Dollar der höchste Stand seit November 2016 markiert. Sucht man nach den vermeintlichen Gründen dieses Höhenflugs, stößt man schnell auf die zunehmenden geopolitischen Spannungen. Wenn Nordkorea Wasserstoffbombentests durchführt, Südkorea im Gegenzug „für viele Milliarden Dollar“ Rüstungsgüter aus den USA kaufen darf und Donald Trump massive Warnungen in Richtung von Pjöngjangs Machthaber Kim Jong Un schickt, dann flüchten Anleger reflexartig in den „sicheren Hafen“, als der Gold immer noch angesehen wird. So zumindest ist es in zahlreichen Berichten aktuell nachzulesen.

Andere Marktteilnehmer sind eher der Ansicht, dass die Entwicklung des US-Dollar (vor allem gegenüber dem japanischen Yen) und der Anleiherenditen in den USA die Richtung des Goldpreises bestimmt. Und tatsächlich lassen sich bei diesen Assetklassen über einen längeren Zeitraum relativ gleichläufige Tendenzen beobachten. Demnach steigt Gold immer dann, wenn die Rendite 10jähriger US-Anleihen sinkt und wenn der Dollar/Yen-Kurs an Wert verliert. Beides war in den vergangenen acht Wochen der Fall – und Gold legte deutlich zu.

Über die Hintergründe des Anstiegs lässt sich also trefflich diskutieren. Wirklich nachweisbar ist, dass die Nachfrage von unterschiedlichen Anlegergruppen kam. Einige Länder wie zum Beispiel Russland haben ihre Goldreserven aufgestockt, die börsengehandelten Gold-ETFs verzeichneten ebenfalls Zuflüsse und die Netto-Long-Positionen der Spekulanten sind vor kurzem sogar auf den höchsten Stand seit elf Monaten gestiegen.

Fakt ist auch, dass der Goldpreis im Bereich zwischen rund 1335 und 1375 Dollar mit charttechnischen Widerständen in Form alter Hochpunkte konfrontiert wird, während die US-Anleihen sowie der Dollar/Yen-Kurs kurz vor Unterstützungszonen notieren. Sollten diese Marken nachhaltig durchbrochen werden, dürfte wohl eine noch stärkere Bewegung folgen. Allerdings kommt es an solchen Punkten im Chart oft erstmal zu einer Gegenbewegung. Beim Goldpreis bietet sich als Ziel einer etwaigen, kurzen Korrektur zum Beispiel der Bereich um 1295/1300 Punkte an, der als alter Widerstand nach dem jüngsten Durchbruch jetzt als Unterstützung gilt. Hier könnte sich der Aufbau einer Long-Spekulation lohnen, wobei etwaige Knock-out-Marken nicht zu nahe am aktuellen Kurs liegen sollten (auch wenn solche Scheine immer mit extrem hohen Hebeln reizen).

Bei unserem letzten Artikel zu Gold hat man nämlich wieder sehr schön gesehen, wie eng Erfolg und Misserfolg an der Börse zusammenhängen (Investmentecke vom 11. April). Bei einem Goldpreis von rund 1250 Dollar und deutlichen Anzeichen einer bevorstehenden Korrektur hatten wir zwei Stay-Low-Scheine mit einer Restlaufzeit von nur noch zwei Monaten vorgestellt, deren Knock-out-Marken nicht allzu weit entfernt lagen. Der erste Schein (K.o. bei 1275 Dollar) wurde noch am selben Tag ausgeknockt. Beim zweiten Schein (K.o. bei 1300 Dollar) hingegen haben Anleger im Juni den Höchstbetrag erhalten, weil der Goldpreis gleich zweimal im Bereich von 1296 Dollar wieder nach unten drehte und die Knock-out-Marke damit bis zum Laufzeitende unverletzt blieb.

Thomas Koch

Schlagworte:
,
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
DB17YQ Gold WaveXXL L 1117.25 (DBK) 10,853
DS40WS Gold Wave S 1300 2018/11 (DBK) 11,956
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Werbung

Investmentecke

Investmentecke Ralf Andreß gehört zu den erfahrensten Zertifikate-journalisten Deutschlands. Als freier Autor berichtet er seit mehr als 20 Jahren über strukturierte Produkte und initiierte bereits 1999 die mehrmals jährlich in "Die Welt" und "Welt am Sonntag" erscheinenden Fachreports zu Derivaten und Zertifikaten. Seit 2004 schreibt er auf Finanztreff.de für die tägliche Börsenkolumne "Investmentecke". Zudem ist er seit 2006 Chefredakteur des von ihm mit ins Leben gerufenen Fachmagazins "Der Zertifikateberater". 2008 wurde er beim erstmals vergebenen Journalistenpreis für die Berichterstattung über Zertifikate vom DDV zum "Journalist des Jahres" gekürt und wurde seither insgesamt vier Mal geehrt. Zuletzt im Jahr 2017 in dem er gemeinsam mit Daniela Helemann den Hauptpreis als „Journalist des Jahres“ erhielt.

» Alle News von Investmentecke
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Gewinnen Sie pures Gold!

Unter allen Teilnehmern an der Anlegerumfrage verlost der Börse Stuttgart Anlegerclub Gold im Gesamtwert von über 1000 Euro.

Jetzt kostenlos anmelden und mitmachen!
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Der nächste milliardenschwere Modetrend wird vermutlich Funktionskleidung sein, die als Informationsträger fungiert. Bspw. smarte Oberbekleidung, die bestimmte Körperfunktionen überwacht. Würden Sie auch solche Textilien kaufen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen