DAX ®13.123,65-0,23%TecDAX ®2.508,56-0,25%Dow Jones24.386,03+0,23%NASDAQ 1006.393,89+0,78%
finanztreff.de

Das Schlussquartal gehört dem Dax! Jetzt Alpha-Wetten aufbauen

| Quelle: INV

Der Dax gilt hierzulande fast durchweg als DAS Barometer für die Entwicklung der Aktienmärkte. Schließlich spiegelt der Index ja auch die Performance der 30 größten börsennotierten Unternehmen dieses Landes wider. Und doch zeigt der Dax nur selten die ganze Wahrheit. Im bisherigen Jahresverlauf zum Beispiel haben sich die kleineren Werte wesentlich besser entwickelt als die Standardaktien. Während der Dax bei einem Plus von 12 Prozent gerade mit Hängen und Würgen ein neues Allzeithoch erreicht hat, ist das anderen Indizes wie Mdax (+16 Prozent), TecDax (+35 Prozent) oder Sdax (+25 Prozent) schon deutlich früher gelungen. Bei der diesjährigen Outperformance der Aktien aus der zweiten und dritten Reihe handelt es sich keineswegs um einen Ausnahmefall. Auf Sicht von drei oder auch fünf Jahren haben sich diese Indizes allesamt deutlich besser entwickelt als der Dax, der vor allem unter der Schwäche der Auto-, Bank- und Versorger-Aktien gelitten hat.

Trotz dieser relativen Schwäche haben die Analysten der LBBW festgestellt, dass der Dax zumindest im Schlussquartal eines Jahres in den meisten Fällen besser abschneidet als etwa der Mdax. Historisch betrachtet gelingt dem Dax dabei von Anfang Oktober bis Ende Dezember eine relativ deutliche Outperformance von ca. 4 Prozentpunkten, während gerade in den ersten fünf Monaten eines Jahres der Mdax klar besser läuft. Dass die Strategen in einer Ende September erschienenen Studie empfehlen, das Aktien-Portfolio „sukzessive in Richtung DAX umzuschichten“, hat aber noch andere Gründe. So ist die über viele Jahre hinweg stärkere Gewinndynamik der Midcaps aktuell nicht mehr zu beobachten. Stattdessen haben sich die Werte für Dax und Mdax im laufenden Jahr angeglichen. Gleichzeitig liegt die Bewertung der Mdax-Titel auf KGV-Basis aber spürbar höher.

Eine aus unserer Sicht durchaus spannende Analyse, aus der man bei Interesse natürlich auch eine Investment-Strategie basteln kann. Alternativ zu den empfohlenen Umschichtungen in den Aktiendepots würden sich theoretisch auch die von der DZ Bank (noch) angebotenen Alpha-Turbos anbieten, mit denen Anleger ganz gezielt auf die relative Performance zwischen zwei Basiswerten spekulieren und daran gehebelt partizipieren können. Für das Duell Mdax gegen Dax gibt es allerdings nur zwei Scheine, die jeweils von einer Outperformance des Mdax profitieren würden, was zumindest jetzt gerade nicht zu der Analyse der LBBW passt.

Bleibt also noch die Möglichkeit, sich ein solches Konstrukt selbst zu basteln, indem man zum Beispiel zu gleichen Teilen einen Knock-out-Call auf den Dax und einen Knock-out-Put auf den Mdax kauft. Damit nicht einer der beiden Scheine vorzeitig ausgeknockt wird, sollten Anleger auf Scheine mit einem eher moderaten Hebel setzen. Wie zum Beispiel die WKN: DM5W07 (Dax Long mit K.o. bei 9900 Punkten) für 31 Euro und die WKN: DM6S95 (Mdax Short mit K.o. bei 32000 Punkten) für 6,20 Euro (Kurse Stand gestern Abend). Beide Scheine sind mit einem Hebel von etwas mehr als 4 ausgestattet und werden Ende Januar fällig, so dass die Spekulation zum Jahresende durch einen ganz normalen Verkauf problemlos beendet werden kann. Um die Hebelwirkung des gesamten Alpha-Pakets zu berechnen, müssen die Hebel der beiden Scheine noch halbiert werden, so dass wir hier auf einen Wert von gut 2 kommen. Die relative Performance wird also grob verdoppelt.

Damit es sich um eine „echte“ Alpha-Wette handelt, sollte für beide Papiere derselbe Betrag investiert werden. Das Verhältnis zwischen Dax- und Mdax-Scheinen muss demnach bei 1:5 liegen. Es könnten also zum Beispiel 10 Dax-Scheine und 50 Mdax-Scheine für zusammen ca. 620 Euro gekauft werden. Wenn wir die bei dem kurzen Anlagehorizont überschaubaren Finanzierungskosten mal außer Acht lassen und für beide Indizes ein Plus von 10 Prozent annehmen, dann steigt der Dax-Call auf 44 Euro und der Mdax-Put fällt auf 3,60 Euro, was in der Summe wieder einen Gesamtwert von 620 Euro ergibt. Zur Probe sind solche Rechnungen immer ganz sinnvoll. Sollte der Mdax bei einem Dax-Plus von 10 Prozent nur um 5 Prozent steigen, hat der Put einen Wert von 4,90 Euro, wodurch sich der Wert unseres Alpha-Pakets auf 685 Euro erhöht, ein Gewinn von 65 Euro oder gut 10 Prozent. Bei einer Outperformance von 5 Prozentpunkten und einem Hebel von gut 2 passt also auch das!

Thomas Koch

Schlagworte:
,

DAX ® Wave L 9900 2018/01 (DBK)

STU 32,580 -1,15%
EUR 11.12.2017 -0,380

zum Kursportrait
Im Artikel erwähnt...
MDAX ® Wave S 32000 2018/01 (DBK)
Werbung
Werbung
Werbung
Webinar: Der große Ausblick auf 2018!
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Corning, Bechtle, Geely Automotive etc.

Das neue Anlegermagazin gibt wieder
spannende Einblicke in vielversprechende Unternehmen verschiedenster Branchen. Hier kostenfrei lesen!

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Die US-Börse CBOE hat letzten Sonntag den Handel mit dem ersten Bitcoin-Future aufgenommen. Ende dieser Woche will die Chicago Mercantile Exchange CME folgen. Werden diese Produkte auf Dauer ein Renner werden?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen