DAX ®12.371,83-0,07%TecDAX ®2.875,73+0,04%Dow Jones27.050,90-0,10%NASDAQ 1007.855,81+0,04%
finanztreff.de

DAX-Ausblick: Warum die Aktienkurse nun erstmal eine Talsohle erreicht haben könnten

| Quelle: DER_AKTIONAER | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Der deutsche Aktienmarkt könnte sich in der neuen Woche etwas von den jüngsten Verlusten erholen. Zwischen Handelskrieg, Rezessions-Angst, Hongkong-Konflikt, Brexit-Unsicherheiten und Unternehmensdaten wird es allerdings schwer für DAX und Co., sich auf breiter Front zu erholen. Jeden Entspannungssignal wird aber gefeiert. 

Nach dem jüngsten Kursrutsch an den Börsen dürften sich die Anleger in der neuen Woche erst einmal sammeln und neu orientieren. Immerhin hat der DAX vom Hoch Ende Juli in nur gut drei Wochen mehr als 1.000 Punkte oder fast neun Prozent eingebüßt. Der Handelskrieg zwischen den USA und China und das davon ausgehende Risiko einer Rezession haben viele Investoren gründlich verprellt. Viele Aktienkurse erlitten zweistellige Kursverluste

"Unsicherheit ist Gift für die Börse", sagt Analyst Markus Reinwand von der Hessischen Landesbank (Helaba). Lange Zeit hätten die Marktakteure daraufgesetzt, dass sich im Handelskrieg letztlich doch die ökonomische Vernunft durchsetzt. Nun aber schienen immer mehr Anleger die Hoffnung auf eine baldige Wende zum Besseren aufzugeben. "Erfahrungsgemäß bergen solche Kapitulationsphasen auch Chancen", sagt Reinwand. Kurzfristig könne sich die Situation jedoch noch zuspitzen, bevor es an den Börsen wieder aufwärts geht. 

Donald Trump mag keine Kursverluste

Auf den ersten Blick erscheint es paradox, doch gerade mit dem Kursverfall an den Börsen könnten die Chancen auf eine Deeskalation im Handelskrieg steigen. "Schließlich kann es sich Donald Trump angesichts der im kommenden Jahr anstehenden Wahl nicht leisten, dass der Aktienmarkt einbricht und die US-Wirtschaft in eine Rezession schlittert", argumentiert Reinwand. Wer sich wie der US-Präsident für jedes neue Hoch an den Aktienmärkten feiern lasse, der könne sich bei fallenden Kursen schlecht aus der Verantwortung stehlen.  

Trumps Worte, der Handelskonflikt mit China werde nicht von allzu langer Dauer sein, gingen bereits in diese Richtung. "Ich habe das Gefühl, dass das ziemlich kurz laufen wird", sagte Trump am Donnerstag. Es gebe gute Diskussionen mit China, die Chinesen wollten unbedingt ein Abkommen. Er rechne auch nicht damit, dass Peking Vergeltung für die zuletzt von den USA angekündigten Zölle üben werde. Es liefen Gespräche zwischen beiden Seiten, und China biete hier gute Dinge an.

Möglicherweise ein erstes Stabilisierungszeichen: Am Freitag ging der DAX mit einem Tagesplus von 1,3 Prozent bei 11.562 Punkten ins Wochenende. In der neuen Woche könnte die 200-Tage-Linie wieder in Angriff genommen werden. Auch die Wall Street schloss zuletzt freundlich: Der Dow Jones Index gewann 1,2 Prozent auf 25.886 Punkte. 

Martin Mrowka

Hier zum vollständigen Artikel
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DC615L DAX ® Wave L 11460 2019/10 (DBK) 13,160
Short  DC3Z88 DAX ® Wave S 13225 2019/09 (DBK) 13,535
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

DAX ®
DAX ® - Performance (3 Monate) 12.371,82 -0,07%
PKT -8,49
Porträt - Chart - Indexzusammensetzung
Tops Kurs %
VONOVIA 43,08 +2,52%
BEIERSDORF 110,25 +2,18%
RWE ST 26,31 +1,58%
SAP 108,08 +1,50%
LINDE PLC EO 0,001 173,95 +1,28%
Flops
BASF 64,47 -1,83%
INFINEON 18,13 -2,06%
DT. BANK 7,33 -2,20%
COVESTRO AG O.N. 43,96 -2,35%
HEID. CEMENT 66,28 -2,36%
Nachrichten
16:01 MÄRKTE EUROPA/Uneinheitlich - Warten auf die US-Notenbank AEX 573,21 -0,03%

16:00
Commerzbank
Wie kann in Nachhaltigkeit investiert werden? Dow Jones 27.051,53 -0,09%

15:05
boerse.ARD.de
Ölpreisschreck wirkt an den Börsen nach DAX ® 12.371,82 -0,07%

DER AKTIONÄR

DER AKTIONÄR Täglich aktuelle Nachrichten zu den Themen Börse, Finanzen und Wirtschaft liefert Ihnen das Anlegermagazin DER AKTIONÄR im Web, als App oder am Zeitungskiosk."

» Alle News von DER AKTIONÄR
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die CDU-Chefin sagt der Bürokratie den Kampf an und möchte, dass es eine antragslose Auszahlung von Kinder- und Elterngeld erfolgt. Haben Sie das Gefühl, dass die Bürokratie in den letzten Jahren immer mehr zugenommen hat?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen