DAX ®13.576,68+1,41%TecDAX ®3.225,97+1,75%Dow Jones28.989,73-0,58%NASDAQ 1009.141,47-0,82%
finanztreff.de

DAX geht die Puste aus, Boris Johnson und Donald Trump bewegen die Märkte

| Quelle: Deutsche Bank X... | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Der Ausgang der britischen Parlamentswahlen und die Aussicht auf Fortschritte im Handelsstreit zwischen China und den USA ließen den DAX am heutigen Freitag in der Spitze um rund 1,5 Prozent in die Höhe schießen. Zeitweise wurde die Marke von 13.400 Punkten geknackt. Außerdem wurde ein neues Jahreshoch verzeichnet. Im weiteren Handelsverlauf ging dem Barometer jedoch die Puste aus.

Das war heute los. Der klare Sieg bei den britischen Parlamentswahlen für Premierminister Boris Johnson und seine Konservative Partei haben die Märkte zunächst beflügelt. Auf diese Weise könnte es endlich einen geordneten Brexit geben.

Erfreulich wurden auch die Fortschritte im chinesisch-amerikanischen Handelsstreit aufgenommen. US-Präsident Donald Trump verkündete über Twitter die Einigung auf einen „Phase 1 Deal“ mit China, der einige strukturelle Veränderungen und höhere chinesische Einfuhren von amerikanischen Gütern beinhalten würde. Außerdem sollen einige US-Zölle auf chinesische Einfuhren nicht wie geplant am kommenden Sonntag erhöht werden. Während die Zölle in Höhe von 25 Prozent auf Waren im Wert von etwa 250 Mrd. US-Dollar bestehen bleiben, werden die Strafzölle auf Waren im Wert von rund 120 Mrd. US-Dollar auf 7,5 Prozent gesenkt. Zudem sollen die Verhandlungen für einen „Phase 2 Deal“ so schnell wie möglich beginnen und nicht erst nach den Präsidentschaftswahlen im November 2020.

Trotz der guten Nachrichten konnte der DAX seine Gewinne zum Handelsschluss nur bis auf ein Plus von 0,46 Prozent verteidigen. Anleger zeigten sich angesichts des möglichen Interpretationsspielraums der Aussagen der chinesischen Seite und aus den USA zur Einigung auf einen „Phase 1 Deal“ verunsichert. Zum Beispiel hatten chinesische Offizielle auf einer Pressekonferenz davon gesprochen, dass die USA Strafzölle in Schritten zurückfahren würde, während Präsident Trump davon sprach, dass die bestehenden Zölle erst einmal in Kraft bleiben. Zudem bleibt die Unterzeichnung des Deals noch aus.

Das waren die Tops & Flops. An der DAX-Spitze waren heute vor allem Automobilwerte zu finden. Diese Gruppe wurde von Volkswagen angeführt. Die Aktie des Wolfsburger Automobilkonzerns verbuchte zeitweise Kurszuwächse von rund 4,5 Prozent und kletterte auf ein neues Jahreshoch und schloss bei mit einem Plus von 2,07 Prozent. Zuvor hatte VW neue Absatzstatistiken veröffentlicht. Die weltweiten Auslieferungen konnten im November gegenüber dem Vorjahresmonat um 5,1 Prozent auf 988.800 Fahrzeuge gesteigert werden. Seit Jahresbeginn 2019 steht ein knappes Absatzplus von 0,3 Prozent auf 9.943.800 an Kunden ausgelieferte Autos zu Buche.

Deutlich schlechter lief der Tag für Henkel. Die Aktie des Konsumgüterkonzerns lag zeitweise mit knapp 5 Prozent und am Ende des Handelstages mit 3,67 Prozent im Minus und landete auf diese Weise abgeschlagen am DAX-Ende. Anleger hatten sich über den Konzernausblick enttäuscht gezeigt. Das Management rechnet auch im Geschäftsjahr 2020 mit einem herausfordernden Marktumfeld. Das organische Umsatzplus wird in einer Bandbreite von 0 bis 2 Prozent gesehen. Zudem soll die bereinigte EBIT-Marge gegenüber 2019 sinken.

Das steht in der kommenden Woche an. Gleich am Montag steht hierzulande die Bekanntgabe wichtiger Konjunkturdaten an. Am Montag dürften die neuesten europäischen Einkaufsmanagerindizes ganz besonders im Fokus stehen. Schließlich gilt es herauszufinden, wie stark sich die Konjunktur abkühlen wird. Interessant wird am Montag auch der Blick auf die November-Daten zur chinesischen Industrieproduktion sein. Anleger interessieren unter anderem die negativen Auswirkungen des Handelsstreits mit den USA auf die chinesische Wirtschaft. Im weiteren Wochenverlauf wird es nicht weniger interessant. Einer der Höhepunkte dürfte hierzulande die Veröffentlichung des neuesten ifo Geschäftsklimas sein. Dieses wird am Mittwoch bekannt gegeben.

DAX Produkte für Montag.

DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DC6548 / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: DM8D14.
Weitere DAX-Produkte gibt es hier.


Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2019 Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

X-Markets – Deutsche Bank – ihr Anbieter für strukturierte Produkte

X-Markets – Deutsche Bank – ihr Anbieter für strukturierte Produkte

Unter dem Namen X-markets vereint die Deutsche Bank sowohl den Handel als auch den Vertrieb von strukturierten Produkten. Das breite Leistungsspektrum mit über 150.000 Produkten umfasst Optionsscheine, Knock-Out-Produkte, Anlagezertifikate und Anleihen. Es werden nahezu alle Basiswerte abgedeckt, die von weltweiten Indizes über Aktien und Renten bis hin zu Währungen und Rohstoffen sowie Edelmetallen reichen.

Das X-markets-Team steht Ihnen werktags zwischen 8:00 und 20:00 Uhr zu Verfügung und hilft Ihnen gern weiter, um Ihre Fragen zu beantworten. Alle Anfragen werden so schnell wie möglich von unseren Xmarkets-Spezialisten vor Ort beantwortet.

Bitte beachten Sie, dass wir keine Anlageberatung und keine Anlagevermittlung erbringen oder Empfehlungen für bestimmte Produkte aussprechen. Sollten Sie eine Anlageberatung oder Anlageempfehlung wünschen, wenden Sie sich an Ihren Anlageberater oder Anlagevermittler.

Kontakt zum X-Markets Team:

Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main
X-markets
Mainzer Landstrasse 11-17
60329 Frankfurt am Main
Germany
Info-Telefon: +49 (69) 910 388 07
Fax: +49 (69) 910 386 73
Email: x-markets.team@db.com

Homepage der Deutschen Bank X-Markets:
https://www.xmarkets.db.com/DE/Startseite

» Weitere Informationen zu Deutsche Bank X-markets

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 5 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen