DAX ®12.470,49-0,14%TecDAX ®2.603,00+0,44%Dow Jones24.797,78-0,67%NASDAQ 1006.759,26-0,30%
finanztreff.de

DAX scheitert erneut an der 13.000-Punkte-Marke - ProSiebenSat.1 auf Erholungskurs

| Quelle: Deutsche Bank X-markets | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Das war heute los. Während Investoren gestern und heute Vormittag auf die Bekanntgabe der neusten US-Arbeitsmarktdaten warteten und sich mit dem Kauf von Aktien daher nicht zu weit aus dem Fenster lehnen wollten, bewegte sich der DAX auch nach Veröffentlichung der Zahlen lediglich in einer sehr engen Kursspanne. Dabei fielen die September-Daten durchaus interessant aus:

Zum ersten Mal seit rund sieben Jahren musste die US-Regierung bei der Präsentation ihres monatlichen Arbeitsmarktberichts einen Beschäftigungsrückgang vermelden. Demnach wurden im September außerhalb der Landwirtschaft 33.000 Stellen abgebaut. Allerdings blieb der Schock an den Märkten aus. Schließlich gab es mit den jüngsten Wirbelstürmen in den US-Bundesstaaten Florida und Texas eine gute Erklärung für diese Schwäche. Relativierend wirkte auch der deutliche Anstieg bei den Stundenlöhnen. Dies spricht dafür, dass die Notenbank Fed ihren Kurs beibehalten und ihre Geldpolitik weiter normalisieren sollte.

Das waren die Tops & Flops. Den größten Satz nach oben konnte heute ProSiebenSat.1 bewerkstelligen. In der Spitze legte das Papier des Medienkonzerns um fast 4 Prozent zu. Die ProSiebenSat.1-Aktie musste seit dem Frühjahr dieses Jahres mit einer Kursschwäche leben. Zuletzt erholte sich der Wert ein wenig, so dass nun auch bei Charttechnikern die Fantasien angeregt wurden. Größter DAX-Verlierer war wiederum thyssenkrupp. Ein negativer Analystenkommentar hatte die Aktie des Stahl- und Technologiekonzerns zeitweise um rund 2,5 Prozent ins Minus gedrückt.

Das steht morgen und in der kommenden Woche an. In den vergangenen Wochen konzentrierten sich Anleger vor allem auf übergeordnete, in vielen Fällen politische Themen. Neben der Nordkorea-Krise galt es die Bundestagswahl im Blick zu behalten. Zuletzt kamen noch die Unsicherheiten rund um die Unabhängigkeitsbestrebungen in Katalonien hinzu. Und natürlich ist die Geldpolitik der wichtigsten Notenbanken gewissermaßen ein Dauerthema. Mit dem Beginn der Berichtssaison für das dritten Quartal 2017 dürften nun Unternehmensnachrichten stärker in den Anlegerfokus geraten. Zum Ende der kommenden Woche stehen vor allem US-Finanzinstitute wie JPMorgan Chase oder Wells Fargo im Fokus.

Eine Auswahl an aktuellen DAX-Produkten gibt es hier.

Werbung
Werbung

Deutsche Bank X-markets

Deutsche Bank X-markets Die Deutsche Bank ist eine führende globale Investmentbank mit einem bedeutenden Privatkundengeschäft sowie sich gegenseitig verstärkenden Geschäftsfeldern. Führend in Deutschland und Europa, wächst die Bank verstärkt in Nordamerika, Asien und anderen Wachstumsmärkten. Mit mehr als 100.000 Mitarbeitern in 74 Ländern (Stand: 31. Dezember 2010) bietet die Deutsche Bank weltweit einen umfassenden Service. Ziel der Bank ist es, der weltweit führende Anbieter von Finanzlösungen zu sein und nachhaltig Wert zu schaffen - für ihre Kunden, ihre Aktionäre, ihre Mitarbeiter und für die Gesellschaft als Ganzes.

» Weitere Infomationen zu Deutsche Bank X-markets
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung
Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Corning, Bechtle, Geely Automotive etc.

Das neue Anlegermagazin gibt wieder
spannende Einblicke in vielversprechende Unternehmen verschiedenster Branchen. Hier kostenfrei lesen!

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Finanzminister Altmaier befürchtet wegen der US-Steuerreform, dass Firmensitze in die USA verlagert werden und dadurch eine Abwanderung von Arbeitsplätzen aus Deutschland droht. Glauben Sie das auch?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen