DAX ®12.855,09-0,94%TecDAX ®2.800,64+0,16%Dow Jones24.811,76-0,30%NASDAQ 1006.949,70-0,06%
finanztreff.de

DAX zündet den Turbo, Daimler schiebt Autowerte an

| Quelle: Deutsche Bank X-markets | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Das war heute los. Den gesamten Vormittag über hatte sich der DAX kaum von der Stelle bewegt. Lange Zeit notierte das wichtigste deutsche Börsenbarometer sogar in der Verlustzone. Allerdings hielten sich die Verluste in Grenzen. In der Spitze ging es um 0,5 Prozent auf 12.066 Zähler nach unten. Es war anzunehmen, dass sich Investoren vor der morgigen EZB-Sitzung nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen wollten. Am Nachmittag schoss der DAX jedoch zeitweise um mehr als ein Prozent in die Höhe. Der deutsche Leitindex ließ dabei die Marke von 12.200 Punkten hinter sich. Und dies, obwohl sich der Euro sogar leicht stärker gezeigt hatte. Als Stimmungsaufheller erwies sich dabei der positive Auftakt im US-Handel.

Das waren die Tops & Flops. Besonders gut lief es heute für die lange Zeit gebeutelten Automobilwerte Daimler, BMW und Volkswagen. Daimler konnte dabei in besonderer Weise überzeugen. Dank eines positiven Analystenkommentars schoss die Aktie der Schwaben in der Spitze um rund 4 Prozent in die Höhe. Von diesem Schwung profitierten auch die anderen Autohersteller und damit der DAX insgesamt - schließlich handelt es sich bei den Autowerten um Indexschwergewichte. Aufgrund der guten Gesamtstimmung konnten keine allzu großen Verlierer ausgemacht werden, lediglich E.ON hielt mit deutlichen Abschlägen einsam die rote Laterne unter den deutschen Blue Chips.

Von Interesse waren zudem die gestern Abend bekannt gewordenen Änderungen bei der Zusammensetzung von MDAX und SDAX. Dabei werden die Aktien von METRO – nach der Aufspaltung des Konzerns im Juli – und Grand City Properties per 18. September neu in den MDAX aufgenommen. Sie ersetzen dort die Aktien von Bilfinger und Rational, die in den SDAX wechseln. Neu in den SDAX kommen zudem die Aktien der Aroundtown Property Holdings und von Delivery Hero. Die Aktien von WCM, Amadeus Fire und BayWa verlassen im Gegenzug den Nebenwerteindex. Besondere Kursbewegungen aufgrund der Indexveränderungen blieben allerdings aus.

Das steht morgen an. Neben Nordkorea, der vorherigen Schwäche bei den Autowerten Daimler, BMW und Volkswagen war es in den vergangenen Wochen und Monaten auch der starke Euro, der die Stimmung am deutschen Aktienmarkt eingetrübt hatte. Während die US-Börsen von einem schwächeren US-Dollar profitierten und neue Höchststände erklimmen konnten, versuchte sich der DAX irgendwie über der 12.000-Punkte-Marke zu halten. Anleger wünschen sich daher schon lange von EZB-Chef Mario Draghi konkrete Schritte oder wenigstens Ankündigungen von Maßnahmen, um die europäische Gemeinschaftswährung zu schwächen. Auf dem Notenbanker-Treffen in Jackson Hole wurden diese Erwartungen enttäuscht. Wir dürfen gespannt sein, was auf der morgigen EZB-Sitzung und der folgenden Pressekonferenz passieren wird.

Eine Auswahl an aktuellen DAX-Produkten gibt es hier

Werbung
Werbung

Deutsche Bank X-markets

Deutsche Bank X-markets Unter dem Namen X-markets vereint die Deutsche Bank sowohl den Handel als auch den Vertrieb von strukturierten Produkten. Das breite Leistungsspektrum mit über 150.000 Produkten umfasst Optionsscheine, Knock-Out-Produkte, Anlagezertifikate und Anleihen. Es werden nahezu alle Basiswerte abgedeckt, die von weltweiten Indizes über Aktien und Renten bis hin zu Währungen und Rohstoffen sowie Edelmetallen reichen. Investoren und Trader finden auf www.xmarkets.de alles, um erfolgreich handeln und investieren zu können.

» Weitere Informationen zu Deutsche Bank X-markets
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung
Börsenseminare: Investieren Sie in Ihre Bildung!
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Vier Börsenneulinge, die man im Auge
behalten sollte.

In der neuen TrendScout-Folge des Anlegermagazins blicken wir auf spannende Börsenneulinge, die das Zeug dazu haben, sich in 2018 und darüber hinaus als Topperformer herauszustellen.

Mehr erfahren >>>
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Laut einer Umfrage steht die Mehrheit der Menschen hinter der EU. Glauben Sie, dass Ihr Land von der EU-Mitgliedschaft profitiert?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen