DAX ®12.654,90-0,00%TecDAX ®2.799,54-0,06%S&P FUTURE2.992,00-0,20%Nasdaq 100 Future7.938,25-0,18%
finanztreff.de

Deutsche Bahn will auf Bayer-Mittel Glyphosat verzichten

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (Dow Jones)Bayer wird mit der Deutschen Bahn über kurz oder lang einen Großkunden für seinen umstrittenen Unkrautvernichter Glyphosat verlieren. Die Bahn arbeite "mit Hochdruck daran, Alternativen zum Einsatz Glyphosat zu entwickeln", so Vorstandsmitglied Ronald Pofalla laut Mitteilung des Staatskonzerns. "Zusammen mit dem Bundesumweltministerium wollen wir ein Forschungsprojekt aufsetzen, um wirksame Möglichkeiten zu finden, die 33.000 Kilometer Streckennetz ohne Glyphosat und damit ebenso umweltfreundlich wie sicher zu betreiben."

Die Deutsche Bahn nimmt Bayer rund 65 Tonnen pro Jahr Glyphosat ab. Sie ist damit einer der größten Einzelkunden in Deutschland. Relativ gesehen ist die Menge aber niedrig, denn allein 2017 wurden in Deutschland rund 4.700 Tonnen Glyphosat abgesetzt. Die Wirtschaftswoche hatte zuerst über die Absichten der Bahn berichtet.

Erfreut reagierte Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD): "Wenn die Bahn Alternativen dazu entwickeln will, begrüße ich das sehr und werde dies auch unterstützen", sagte sie der Wirtschaftswoche. "Glyphosat ist ein Insektenkiller, weshalb wir ihn in Deutschland verbieten werden."

Die Bahn hat drei Verfahren als mögliche Alternativen zu Glyphosat identifiziert. Bei der ersten handelt es sich um Heißwasser, mit dem Unkraut verbrüht wird. Beim "Electro Weeding" werden Pflanzen mittels elektrischem Strom kontrolliert. Schließlich gibt es noch die Möglichkeit, Pflanzen mit energiereichem UV-Licht zu verbrennen. Letzteres Verfahren ist neu und findet bisher noch keine Anwendung.

Bayer hatte am Freitagmorgen mitgeteilt, trotz aller Bedenken an Glyphosat festzuhalten. Zugleich kündigte der Konzern aber Investitionen in zusätzliche Methoden zur Unkrautbekämpfung an.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/mgo/kla

END) Dow Jones Newswires

June 14, 2019 05:53 ET ( 09:53 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
In Deutschland soll beim Aufbau des 5G-Netzes auch Huawei mitmischen dürfen. Finden Sie die Entscheidung der Bundesregierung richtig?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen