DAX ®13.576,68+1,41%TecDAX ®3.225,97+1,75%S&P FUTURE3.293,50-1,01%Nasdaq 100 Future9.183,00-0,71%
finanztreff.de

Deutsche Bank: Analysten sehen rot

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Die Deutsche Bank verliert als Risikofaktor für das weltweite Finanzsystem immer mehr an Bedeutung, ihre Systemrelevanz nimmt ab. Dennoch muss Deutschlands einst so stolzes und großes Bankhaus aber wohl genauso hohe Kapitalpuffer vorhalten wie bisher.

So verlangt der Finanzstabilitätsrat in Basel von dem DAX-Konzern als Finanzinstitut mit globaler Systemrelevanz künftig zwar nur noch einen zusätzlichen Kapitalpuffer von 1,5 statt 2 Prozent. Da das Institut aber vor allem für Deutschland weiterhin als systemrelevant eingestuft ist, muss es weiterhin einen Zuatzpuffer von 2 Prozent vorhalten.

Aktienkurs kommt nicht auf die Beine

Der Aktienkurs der Deutschen Bank -0,74% pendelt seit Wochen ziemlich orientierungslos zwischen 6,30 Euro und 7,60 Euro umher. Am Dienstag-Morgen notierte der Kurs bei 6,66 Euro. Geht es nach der französischen Großbank Société Générale (SocGen), wird die Aktie künftig weiter abwärts tendieren. Analyst Andrew Lim hat die Einstufung für die Deutsche Bank heute auf "Sell" mit einem Kursziel von 4,00 Euro belassen.

Nach den enttäuschenden Zahlen zum dritten Quartal und einer detaillierten Analyse neuer Finanzdaten sei für ihn klar, dass auch der aggressive Umstrukturierungsplan die alten Probleme der Bank nicht beseitigen werde, schrieb Lim in einer aktuellen Studie. Das Geldhaus dürfte damit auch weiterhin schwach kapitalisiert sein und auf absehbare Zeit ein negatives Kosten/Ertrags-Verhältnis aufweisen.

Analysten mehrheitlich skeptisch

Mit dem niedrigen Kursziel ist die SocGen nicht allein. Auch die Banco Santander sieht in den kommenden zwölf Monaten nur 4,00 Euro für den Deutsche-Bank-Kurs. Valerie Gastaldy vom Analysehaus Day by Day prognostiziert 4,10 Euro, Tom Hallett von Keefe, Bruyette & Woods glaubt an 4,50 Euro. Auch dieses Ziel liegt unter den bisherigen Tiefstkursen.

12-Monats-Chart Deutsche Bank (in Euro)


Von den 29 bei Bloomberg gelisteten Analysten empfehlen 16 die Aktie der Deutschen zum Verkauf, 12 sehen sie als Halteposition und nur einer - Niklas Kammer von Morningstar - hat die Bank seit Mitte Mai auf der Kaufliste und sieht ein Kursziel von 9,00 Euro. Optimismus sieht anders aus, die Bank braucht halt viel Zeit, sich neu zu strukturieren und zu positionieren.

Optimisitsch für den DAX

Optimistisch ist die Deutsche hingegen selbst - und zwar für das kommende Börsenjahr. Unter der Voraussetzung von Fortschritten im US-chinesischen Handelsstreit rechnen die Experten des Bankhauses mit weiteren Kursgewinnen des DAX +1,41%. Für eine stabile Konjunktur im kommenden Jahr sei eine Entspannung im Streit zwischen den beiden größten Volkswirtschaften "die entscheidende Voraussetzung", sagte DBK-Ökonom Stefan Schneider bei der Vorstellung des Kapitalmarktausblicks der Deutschen Bank für 2020.

Gemeinsam mit Marktstratege Ulrich Stephan räumen die Experten dem DAX bis Ende 2020 ein Aufwärtspotenzial von rund sechs Prozent auf 14.000 Punkte ein. Impulse für das globale Wachstum dürften - im Unterschied zu den Jahren zuvor - vor allem die Schwellenländer setzen. Chinas Wirtschaft werde wohl mit knapp sechs Prozent etwas weniger stark zulegen als 2019. Das sei aber kein Alarmsignal, so Schneider. Denn die Abschwächung sei dem Umbau der Wirtschaft geschuldet, die zukünftig stärker an den weltweiten Wertschöpfungsketten teilhaben soll. (mmr mit Material von dpa-AFX)

| Auf dem Laufenden bleiben | Täglich. Kostenfrei. Unverbindlich.|

Bleiben Sie über die neuesten Entwicklungen bei spannenden Unternehmen und der Börse auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den werktäglichen Newsletter vom AKTIONÄR und finanztreff.de.

Wenn Sie sich bisher noch nicht registriert haben, besuchen Sie jetzt www.boersenbriefing.de und bestellen Sie kostenfrei und unverbindlich das Börsen.Briefing.  Oder nutzen Sie einfach das nachstehende Formular.  Schon am nächsten Börsentag erhalten Sie die erste Ausgabe Ihres Börsen.Briefing. kostenfrei in Ihr E-Mail-Postfach zugestellt. Mit News, Kommentaren, Analysen und Empfehlungen.


Der Newsletter ist unverbindlich und kostenlos. Zum Abbestellen reicht ein Klick auf den Abmelde-Link am Ende des Newsletters.



Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail-Adresse ein.


Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbedingungen.
Schlagworte:
, , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 5 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen