DAX ®13.221,12+0,11%TecDAX ®3.019,98+0,03%Dow Jones27.948,94-0,31%NASDAQ 1008.345,18+0,20%
finanztreff.de

Deutsche-Post-Tochter Streetscooter verstärkt Management

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Von Ulrike Dauer

Dow Jones)Die Deutsche-Post-Tochter Streetscooter erweitert ihre Geschäftsführung um zwei Manager aus der Autoindustrie und will so Wachstum und Internationalisierung beschleunigen. Beim Elektrotransporter wird ab sofort Peter Bardenfleth-Hansen als neuer Chief Growth Officer für das weitere Wachstum und den Aufbau der internationalen Vertriebsorganisation von Streetscooter sowie die innovativen Energie- und Logistikservices verantwortlich sein, wie die Deutsche Post DHL mitteilte. Der Däne Bardenfleth-Hansen kommt von Tesla. Dort war er laut Mitteilung Teil des ersten europäischen Tesla-Teams und daran beteiligt, das Unternehmen von einem kleinen Start-up zum globalen Schwergewicht in der Elektrofahrzeugproduktion zu formen. Insbesondere habe er eine Reihe von Schlüsselmärkten für Tesla erschlossen, darunter Norwegen, Japan und den Nahen Osten.

Ulrich Stuhec wird als Chief Technology Officer (CTO) die Produktentwicklung sowie die neue Plattform- und Technologieentwicklung inklusive autonomem Fahren vorantreiben. Auch wird er für die China-Expansion von Streetscooter zuständig sein. Stuhec kommt von Ford, wo er in global leitender Funktion unter anderem die Entwicklung selbstfahrender Fahrzeuge in den USA mit vorangebracht habe. Stuhec bring laut Mitteilung 25 Jahre Erfahrung in der Automobilentwicklung bei Ford in den USA und Brasilien sowie bei BMW in München mit. Der bisherige CTO Fabian Schmitt wird eine neue Aufgabe im Unternehmen übernehmen.

Mit Hilfe der neuen Manager soll Streetscooter "die Marktführerschaft bei E-Nutzfahrzeugen behaupten und StreetScooter von einem Fahrzeughersteller zur führenden Energie- und Logistikplattform für die letzte Meile" werden, so Streetscooter-CEO Jörg Sommer. Die Deutsche Post baut den komplett elektrisch angetriebenen Kleinlieferwagen in Eigenregie, sucht aber langfristig eine andere Lösung über Börsengang, den Verkauf an strategische Investoren oder die Beteiligung von Partnern, da man kein Autohersteller werden wolle. Das Unternehmen spreche daher mit "potentiellen Partnern und mit Kaufinteressenten", bekräftigte CEO Frank Appel in einem Interview am Sonntag.

Auch im laufenden Jahr werde der Streetscooter zu den Ergebnissen der Deutschen Post einen "signifikanten zweistelligen" Millionenverlust beitragen, so Appel, nach 70 Millionen Euro Verlust 2018.

Kontakt zur Autorin: ulrike.dauer@wsj.com; @UlrikeDauer_

DJG/uxd/cbr

END) Dow Jones Newswires

October 07, 2019 04:45 ET ( 08:45 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DM6427 Dt.Post WaveXXL S 36.75 (DBK) 7,971
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Elon Musk hat vor in der Nähe von Berlin eine Gigafabrik zu bauen. Ist das eher ein Segen für die Region und Deutschland oder eher eine Kampfansage an die deutschen Autobauer?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen