DAX ®12.157,67+0,51%TecDAX ®2.907,62+0,12%Dow Jones26.246,96+0,71%NASDAQ 1007.494,40+0,80%
finanztreff.de
Liebe Nutzer, die Seite steht aufgrund technischer Probleme vorübergehend nicht zur Verfügung. Bitte entschuldigen Sie die Störung und versuchen Sie es in Kürze noch einmal.

Devisen: Euro steigt über 1,24 US-Dollar - Franken schwächer

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Liebe Nutzer, die Seite steht aufgrund technischer Probleme vorübergehend nicht zur Verfügung. Bitte entschuldigen Sie die Störung und versuchen Sie es in Kürze noch einmal.
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Dienstag erstmals seit fast drei Wochen wieder über die Marke von 1,24 US-Dollar gestiegen. Im Vormittagshandel wurde die Gemeinschaftswährung in der Spitze mit 1,2414 Dollar gehandelt und damit zum höchsten Kurs seit dem 28. März. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,2370 Dollar festgesetzt.

Der Euro profitierte von einer Dollar-Schwäche. Seit Montag belastete eine Nachricht des US-Präsidenten Donald Trump auf dem Kurznachrichtendienst Twitter den amerikanischen Dollar. Trump hatte Russland und China vorgeworfen, ihre Währungen gezielt abzuwerten, während die USA weiterhin ihre Zinsen erhöhen.

Analyst Wolfgang Kiener von der BayernLB erklärte die aktuelle Dollar-Schwäche aber auch mit enttäuschenden Konjunkturdaten aus den USA. Ein Konjunkturindikator aus der Region New York war unerwartet schwach ausgefallen. "Auch angesichts des Handelsstreits der USA mit China steht die Frage im Raum, ob sich nun womöglich die bisher sehr hohen US-Indikatoren deutlicher abkühlen", sagte Kiener.

Von der Dollar-Schwäche profitierte auch das britische Pfund. Der Kurs stieg im Handel mit der US-Währung zeitweise bis auf 1,4377 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit dem Brexit-Votum. Außerdem sei die Geldpolitik ein wichtiger Treiber der Pfund-Stärke, sagte Devisenexpertin Thu Lan Nguyen von der Commerzbank. "Eine weitere Zinserhöhung der Bank of England im Mai ist an den Märkten mittlerweile nahezu voll eingepreist."

Dagegen verlor der Schweizer Franken im Devisenhandel weiter an Wert. Erstmals seit der Aufgabe der Preisbindung zum Euro Anfang 2015 mussten für einen Euro mehr als 1,19 Franken gezahlt werden./jkr/bgf/jha/


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , , ,
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
DS6JJY COMMERZBANK Wave L 7.8 2019/03 (DBK) 7,042
DS47PL COMMERZBANK WaveXXL S 9.6 (DBK) 7,098
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

COMMERZBANK AG
COMMERZBANK AG - Performance (3 Monate) 8,92 +0,67%
EUR +0,06
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
18.09. DEUTSCHE BANK Neutral
13.09. UBS Positiv
12.09. MORGAN STANLEY Neutral
Nachrichten
18.09. Commerzbank: Die Bodenbildung scheint zu gelingen!
18.09. Commerzbank-Aktie: Charttechnische Analyse!
18.09. Commerzbank: Andere sind die klaren Favoriten
Weitere Wertpapiere...
EUR/USD 1,1680 +0,08%
USD +0,0009
Werbung
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung
Werbung

Werbung
Liebe Nutzer, die Seite steht aufgrund technischer Probleme vorübergehend nicht zur Verfügung. Bitte entschuldigen Sie die Störung und versuchen Sie es in Kürze noch einmal.