DAX ®11.330,11-0,72%TecDAX ®2.560,38-1,19%Dow Jones24.864,20-0,86%NASDAQ 1006.733,25-0,54%
finanztreff.de

Devisen: Euro unter 1,14 US-Dollar

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Freitag weiter klar unter der Marke von 1,14 US-Dollar notiert. Im Vormittagshandel kostete die Gemeinschaftswährung 1,1335 Dollar und damit etwas weniger als im asiatischen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag noch deutlich höher auf 1,1424 Dollar festgesetzt.

Belastet wurde der Euro durch einen auf breiter Front steigenden Dollar. Die amerikanische Währung profitierte von der Erwartung weiterer Zinsanhebungen durch die US-Notenbank Federal Reserve. Am Donnerstagabend hatte die Fed ihren Leitzins zwar unverändert belassen. Sie signalisierte aber weitere Anhebungen in der Zukunft. Die Aussicht steigender Zinsen spricht für Finanzanlagen in den USA und damit für den Dollar.

Vor dem Wochenende stehen in der Eurozone nur wenige Konjunkturdaten an. In den USA werden Produzentenpreise und die Konsumstimmung der Uni Michigan erwartet. In Großbritannien werden Wachstumszahlen für das dritte Quartal veröffentlicht./bgf/jsl/jha/


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , ,
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
XM8W4N EUR/USD WaveUnlimited L 1.0371 (DBK) 11,765
DS5TZA EUR/USD Wave S 1.22 2018/12 (DBK) 13,477
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Wir machen Sie fit für die Börse!

Aktuelle Nachrichten, umfangreiche Hintergrundinformationen und essentielles Finanzwissen rund um das Thema Börse.

Jetzt kostenfrei anmelden!
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Deutschlands Ärzte sollen ihren Patienten künftig papierlose Digitalrezepte ausstellen dürfen, nachdem die Patienten eine Videosprechstunde in Anspruch genommen haben. Das plant Gesundheitsminister Spahn. Wird dieses die sogenannte Telemedizin auf den Erfolgspfad bringen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen