DAX ®12.540,50-0,21%TecDAX ®2.623,86-0,56%Dow Jones24.462,94-0,82%NASDAQ 1006.667,75-1,58%
finanztreff.de

Devisen: Eurokurs fällt - Fed-Mitglied Dudley mit Konjunkturoptimismus

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
NEW YORK (dpa-AFX) - Untermauerte Aussichten auf eine weitere geldpolitische Straffung in den USA haben dem US-Dollar am Montag Rückenwind verliehen. Der Kurs des Euro geriet im Gegenzug unter Druck und fiel im New Yorker Handel auf zuletzt 1,1147 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1199 (Freitag: 1,1167) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8929 (0,8955) Euro gekostet.

Mit William Dudley äußerte sich einer der führenden US-Notenbanker positiv zur Wirtschaft in den USA. Das Niveau an Zuversicht sei derzeit "sehr, sehr hoch" und die wirtschaftliche Expansion werde voraussichtlich noch lange anhalten, sagte Dudley.

Jüngst hatte die von der US-Notenbank Fed in Aussicht gestellte weitere Straffung der Geldpolitik die Investoren nicht sonderlich beeindruckt. An den Finanzmärkten seien für absehbare Zeit weniger weitere Zinserhöhungen eingepreist als von der Fed indirekt in Aussicht gestellt, schrieb Analystin Michala Marcussen von der französischen Bank Societe Generale in einer Studie./mis/tos/he


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , ,
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
DS144L EUR/USD Wave L 1.135 2018/05 (DBK) 12,610
DT1D5V EUR/USD WaveUnlimited S 1.3262 (DBK) 12,516
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung
Börsenseminare: Investieren Sie in Ihre Bildung!
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Frühaufsteher und Nachtaktive aufgepasst

Mit Early-Bird- und Late-Night-Trading
verbriefte Derivate jetzt von 08:00 bis 22:00 Uhr an der Börse Stuttgart handeln.

Hier mehr erfahren
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Entwurf des bayerischen Psychiatriegesetzes sieht vor, Patienten bei der Polizei zu melden und die Daten fünf Jahre zu speichern. Finden Sie das ok?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen