DAX®13.620,46-1,81%TecDAX®3.400,21+0,23%Dow Jones 3030.303,17-2,05%Nasdaq 10013.112,65-2,80%
finanztreff.de

Devisen: Eurokurs legt erneut zu - Britisches Pfund steigt zum Dollar

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro -0,1354% hat am Freitag seinen Höhenflug fortgesetzt. Zeitweise erreichte der Kurs mit 1,2178 US-Dollar den höchsten Stand seit April 2018. Am Nachmittag notierte er wieder etwas niedriger bei 1,2154 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2159 (Donnerstag: 1,2151) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8224 (0,8230) Euro.

Am Freitag wurde der Euro durch Konjunkturdaten aus Deutschland gestützt. Die Auftragseingänge der Industrie überraschten im Oktober klar positiv. Zudem wurde das Niveau vor der Corona-Pandemie im Februar wieder leicht überschritten. "In der Industrie läuft es wieder", erklärte Analyst Jens-Oliver Niklasch von der Landesbank Baden-Württemberg. Die Industrie wurde durch die Beschränkungen in der Corona-Krise deutlich weniger getroffen als der Dienstleistungssektor.

Die am Nachmittag veröffentlichten Daten zum US-Arbeitsmarkt gaben dem Markt keine klare Richtung. Der Arbeitsmarkt hat sich im November zwar weiter von dem schweren Einbruch in der ersten Corona-Welle im Frühjahr erholt, allerdings mit deutlich geringerem Tempo. Der Arbeitsplatzaufbau verlangsamte sich merklich. "Die dritte Corona-Welle in den USA bremst die Schaffung neuer Jobs derzeit kräftig", kommentierte Chefvolkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank die Daten.

Das britische Pfund stieg zum Dollar auf den höchsten Stand seit Mai 2018. Im Blick stehen die Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien über ein Handelsabkommen. Händler verwiesen auf einen Medienbericht, wonach eine Einigung vor Beginn der neuen Woche in Sicht sei. Von den Meldungen profitierte auch der Euro gegenüber den Dollar etwas.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,90282 (0,90358) britische Pfund, 126,44 (126,49) japanische Yen und 1,0822 (1,0831) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold (31,1 Gramm) wurde am Nachmittag in London mit 1833 Dollar gehandelt. Das waren etwa sieben Dollar weniger als am Vortag./jsl/jkr/he


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Für den TecDAX brachte der Januar den Ausbruch über das Hoch vom Februar 2020 und damit einen wichtigen Befreiungsschlag. Aber kann diese Rallye noch lange so weitergehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen